Drohnen mit Kamera: Güns­tige Quadrokopter ohne Navi fallen durch

Drohnen mit Kamera Pressemitteilung

Der Rotor einer Drohne schnippelt Karotten in Stücke. Im Finger gäbe es tiefe Wunden.

Der Rotor einer Drohne schnippelt Karotten in Stücke. Im Finger gäbe es tiefe Wunden. Kostenfreie Verwendung für redak­tionelle Bericht­erstattung bei Verlinkung auf den www.test.de/drohnen. Bild­nach­weis: Stiftung Warentest.

Atemberaubende Luft­aufnahmen mit Drohnen sind auch für Amateure möglich. Für beste Bild- und Video­qualität müssen sie aber beim Kauf mehr als 1000 Euro investieren. Das zeigt ein Drohnen-Test der Stiftung Warentest. Die Modelle mit Preisen zwischen 100 und 300 Euro sind insgesamt nur ausreichend und mangelhaft.

Die Unterschiede bei den einge­bauten Kameras sind gewaltig. Der Testsieger für knapp 2000 Euro liefert Bilder, die noch besser sind als die der besten Smartphones. Die Quadrokopter am Ende des Test­feldes liefern dagegen zum Teil verrauschte, extrem unscharfe, blasse oder farblose Bilder.

Große Unterschiede gibt es auch im Flug­verhalten: Von Drohnen ohne Satelliten-Navigation raten die Tester generell ab. Denn sie driften stets irgend­wohin ab – selbst bei Wind­stille. Dies erfordert ein permanentes Nach­steuern. Weht der Wind, sind diese Drohnen kaum zu bändigen. Die guten Drohnen mit Navi stehen dagegen nach dem Start wie fest­genagelt in der Luft und lassen sich präzise steuern.

Interes­sant und praktisch sind auch einige Flugmodi, die nicht alle Modelle bieten, etwa die auto­matische Rück­kehr zum Piloten auf Knopf­druck bzw. bei geringer Akkuladung. Einige Quadrokopter können zudem dem Piloten folgen oder ihn umkreisend filmen. Auch Saltos beherr­schen einige Fluggeräte.

Neben den Test­ergeb­nissen beleuchtet die Dezember-Ausgabe der Zeitschrift test auch, welche rechtlichen Regeln für Drohnenpiloten gelten. Online sind die Artikel unter www.test.de/drohnen und www.test.de/drohnen-recht abruf­bar.

Presse­bilder zum Download

Bild

Verletzungs­gefahr

Bild speichern

Bild

Kleine fern­gesteuerte Flugzeuge bieten atemberaubende Bilder aus der Vogel­perspektive

Bild speichern

Bild

Beste Flug- und Video­qualität kostet mindestens 1100 Euro.

Bild speichern

      test-Cover

      Presseverteiler

      Lassen Sie sich über neue Pressemitteilungen der Stiftung Warentest per E-Mail informieren.

      Nutzungsbedingungen Bilder

      Die im Presseportal und in den Pressemitteilungen zum Download angebotenen Bilder der Stiftung Warentest können bei der redaktionellen Berichterstattung über das jeweilige Thema kostenfrei verwendet werden.

      Als Bildquelle ist „Stiftung Warentest“ anzugeben. Online-Portale dürfen die Bilder verwenden, wenn sie auf den zugehörigen Test bzw. Ratgeber verlinken.

      Die werbliche oder gewerbliche Nutzung der Bilder ist nicht gestattet.