Digitalradios Viele Sender und nützliche Extras

Digitales Radio bietet Vorteile im Vergleich zum herkömmlichen UKW-Radio: Mehr Sender, praktische Extras, rauschfreier Empfang. 20 Digitalradios hat die Stiftung Warentest auf Ton, Empfang und Handhabung geprüft. Die kleinen Küchen-, Koffer- und Schlafzimmerradios empfangen Programme digital über DAB+ und UKW oder Internet. 13 Modelle erhalten das Qualitätsurteil „Gut“.

Auch wenn die meisten Radiohörer mit ihren UKW-Geräten zufrieden sind, gibt es gute Gründe, sich ein Digitalradio anzuschaffen. Abgesehen vom rauschfreien Musikerlebnis locken beim Internetradio bis zu 20.000 Sender aus aller Welt. Ausschließlich deutsche Stationen laufen auf DAB+-Geräten. Ihr Plus: Nutzer können selbst im Norden der Republik süddeutsche Sender hören und umgekehrt. Das Programmangebot von DAB+ ist in ländlichen Gebieten allerdings bislang noch gering.

Praktische Sonderfunktionen geben den Digitalradios einen besonderen Reiz: Das Display zeigt Zusatzinformationen wie Schlagzeilen, Wetterkarten oder den Titel des aktuellen Songs. Per App vom Smartphone lassen sich sechs Radios fernsteuern. Bis zu 45 Minuten zeitversetztes Radiohören erlaubt ein Gerät im Test.

Ein klanglicher Hochgenuss ist von den kleinen Radios nicht zu erwarten. Immerhin haben 9 der 20 getesteten Geräte einen „guten“ Sound. Überzeugende DAB+-Geräte sind für um die 100 Euro zu haben. Internetradios kosten mit bis zu 300 Euro oft mehr. Wer auf UKW-Empfang nicht verzichten möchte, sollte beim Kauf eines Digitalradios darauf achten, dass man auf UKW umschalten kann.

Der ausführliche Artikel Digitalradios erscheint in der August-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 26.07.2013 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/digitalradios abrufbar.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.