Color­wasch­mittel Die Flüssigen holen auf

Erst­mals erreichen sechs flüssige Colorwaschmittel eine gute Qualität. Sie entfernen Schmutz und Flecken bei 40 und 60 Grad nahezu genauso gut wie die besten Pulver im Test. Die Unter­suchung von 22 Color­wasch­mitteln, darunter elf Pulver und elf Flüssig­wasch­mittel, zeigte auch, dass viele billige Handels­marken genauso gut waschen wie teure Produkte. Die Stiftung Warentest veröffent­licht die Ergeb­nisse von „Gut“ bis „Ausreichend“ in der Oktober-Ausgabe ihrer Zeit­schrift test.

Wenn sie die richtige Rezeptur haben, waschen Pulver jedoch nach wie vor umwelt­schonender. Auch deshalb, weil sie als Trocken­produkt keine Konservierungs­mittel brauchen. Doch auch in diesem Punkt haben die flüssigen Color­wasch­mittel aufgeholt: Die meisten belasten die Gewässer nicht mehr so stark wie früher. Neue Rezepturen kommen mit weniger oder mit schonenderen Tensiden aus oder die wasch­aktiven Substanzen sind stärker mit Wasser verdünnt. Somit wird die giftige Wirkung auf die Umwelt gesenkt.

Den besten Spagat zwischen wirk­samer Wasch­leistung und Gewässerbelastung schaffen bei den Flüssigen Tandil Ultra-Plus Color und una pro-aktiv Color von Aldi – und das für 12 Cent pro Wasch­gang. Das gleiche zahlt man für die güns­tigsten und besten Pulver im Test: Aldi (Nord)/ unamat Ultra-Plus Color, Aldi (Süd)/ Tandil Color Ultra-Plus, Edeka/ Gut & Günstig Color Plus und Lidl/ Formil Ultra Plus Color.

Der ausführ­liche Test Color­wasch­mittel ist in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/colorwaschmittel veröffent­licht.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.