Buch: Essen aus der Natur Reiche Ernte am Wegesrand

Gundermann, Rapunzel-Glockenblume und Bärlauch. Diese Kräuter machen sich gut im Salat, bringen kulinarische Abwechs­lung und sie wachsen auf Wiesen, Weiden und Wald­lichtungen. Wer beim Spaziergang nicht nur die Natur genießen möchte, sondern sie auch aktiv erleben will beim Beeren pflü­cken, Kräuter sammeln und Pilze finden, für den ist „Essen aus der Natur“, ein Ratgeber der Stiftung Warentest, ein wichtiger Weggefährte beim nächsten Ausflug ins Grüne.

Lust auf Wald­pilzrisotto oder eine Bärlauch-Pasta, auf Spiegelei mit Rahmnesseln und Pastinaken-Kokos-Schaum? Dann nur noch die richtige Jahres­zeit abwarten und raus in die Natur. Dort wachsen diese Wild­pflanzen. Über 90 verschiedene Pflanzen­arten werden in diesem Buch vorgestellt und beschrieben. Der Autor erklärt, wo sie zu welcher Jahres­zeit wachsen und was man mit ihnen alles machen kann: Salate, Suppen, Würze oder Tees. Außerdem gibt er Tipps zum Thema „Wild­pflanzen im eigenen Garten“.

Viele Fotos, genaue Beschreibungen der Früchte, Merkmale und Verwechs­lungs­gefahren machen „Essen aus der Natur“ zu einem nützlichen Begleiter. Der Ratgeber erscheint im praktischen Pocketformat.

Essen aus der Natur hat 228 Seiten und ist ab dem 15. März 2011 zum Preis von 16,90 Euro im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden unter www.test.de/essenausdernatur.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.