Buch: Asiatische Heil­kunde Von Ayurveda bis Zen-Meditation

Traditionelle chinesische Medizin, tibetische Heil­kunde, indisches Heilwissen und Therapien aus Japan: Können asiatische Lehren auch im Westen Heil bringen, und wo sind ihre Grenzen? Die Experten der Stiftung Warentest haben sich die wichtigsten Methoden genauer angeschaut und sie mit Blick auf ihre Möglich­keiten im Buch „Asiatische Heil­kunde“ vorgestellt und analysiert. Sie beur­teilen Wirk­samkeit und Risiken der hier­zulande gängigen Methoden auf wissenschaftlicher Basis.

Auf der Suche nach alternativen Heil­methoden finden immer mehr Deutsche Hilfe in der über­lieferten asiatischen Heil­kunde, in Körper­übungen aus Taichi und Yoga, in Akupressur und ayurve­dischen Anwendungen. Doch was sind die Versprechen von Schröpfen, Ader­lass und Moxen? Und was passiert eigentlich genau während so einer Behand­lung? „Asiatische Heil­kunde“ erklärt, welche Vorstellung und welches Wissen hinter den verschiedenen Methoden steckt.

Das Buch gibt einen umfassenden Über­blick über die asiatischen Heil­methoden aus philosophischer, kultur­geschicht­licher und medizi­nischer Perspektive, ergänzt durch einen kritischen Blick auf die Wirk­samkeits­versprechen mit den heutigen Methoden medizin-wissenschaftlicher Forschung.

Der Ratgeber „Asiatische Heil­kunde“ hat 240 Seiten und ist ab dem 15. März 2011 zum Preis von 19,90 Euro im Handel erhältlich.

* Diese Publikation ist nicht mehr erhältlich.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.