Bewerbungstrainings, Bewerbungsratgeber und -software: Kurse und Bücher oft hilfreich, aber nur eine „gute“ CD-Rom

Fehler im Anschreiben, technische Mängel bei der Online-Bewerbung und Stottern beim Vorstellungsgespräch: Nur wer alle Hürden im Bewerbungsprozess meistert, ergattert auch den Job. Hilfe beim Bewerbungsmarathon versprechen viele Kurse und Produkte. Für das test Spezial „Karriere“ hat die Stiftung Warentest 13 Trainings, 16 Ratgeber und 4 Softwareprogramme geprüft. Das Testergebnis zeigt: Viele Kurse und Bücher lohnen sich, doch nur ein Softwareprogramm war „gut“.

Getestet wurden bundesweit neun allgemeine Bewerbungstrainings sowie vier mit dem Schwerpunkt Vorstellungsgespräch zwischen 20 und 189 Euro. Anbieter waren Volkshochschulen, kommunale Einrichtungen und private Unternehmen. Vor allem Rollenspiele und Videoanalysen ließen die Bewerber in vielen Kursen sicherer werden. Am besten schnitten zwei Trainings in Hamburg ab: eines für Arbeitslose, eines für Berufsrückkehrer.

Bei den Ratgebern überzeugten immerhin 9 von 14 Büchern im Test mit „hoher“ inhaltlicher Qualität und Verständlichkeit. Darunter waren neben allgemeinen Ratgebern auch solche für die Altersgruppe 40plus und für Initiativbewerbungen. Bei Ratgebern im handlichen Pocket-Format dagegen fehlen oft wesentliche Themen und fallen sachliche Fehler auf.

Bewerbungssoftware soll helfen, direkt am Computer Anschreiben und Lebenslauf in ansehnlicher Form zu verfassen. Im Test von vier CD-Roms erreichte jedoch nur eine Software ein „Gut“.

Das test Spezial „Karriere. Für Aufsteiger, Umsteiger und Wiedereinsteiger“ hat 96 Seiten und ist ab Samstag, dem 29. November 2008, für 7,50 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich. Bestellt werden kann es unter www.test.de/shop.

Dieser Artikel ist hilfreich. 40 Nutzer finden das hilfreich.