Anschlusskredit Schneller schuldenfrei

Die Kreditzinsen sind auf Rekordniveau gesunken, Haus- und Wohnungseigentümer können sich jetzt ihren Anschlusskredit zu Traumkonditionen sichern, auch wenn die Zinsbindung des Kredites erst in einigen Jahren endet. Die Zeitschrift Finanztest hat Anschlusskredite und Forwarddarlehen mit einer Vorlaufzeit von zwei bis vier Jahren verglichen und die Ergebnisse in der Mai-Ausgabe veröffentlicht.

Die günstigste Anschlussfinanzierung bekommen Kreditnehmer, wenn die Zinsbindung ihres alten Darlehens bereits in den kommenden zwölf Monaten ausläuft. Die Top-Anbieter im Test verlangen für einen Kredit mit zehn Jahren Zinsbindung nur etwas mehr als 1 Prozent Zinsen im Jahr. Nicht viel teurer sind zinssichere Volltilgerdarlehen mit einer 15-jährigen Zinsbindung. Die Monatsrate und der Tilgungssatz sind dabei so kalkuliert, dass am Ende der Zinsbindung der Kredit vollständig abgelöst ist.

Von den niedrigen Zinsen profitieren auch Kreditnehmer, die erst in ein paar Jahren einen Anschlusskredit brauchen. Sie können heute schon mit einem Forwarddarlehen feste Konditionen für ihre Anschlussfinanzierung vereinbaren. Je nach Bank geht das bis zu drei oder sogar fünf Jahre im Voraus.

Wie viel Zinsen der Kunde für seinen Anschlusskredit zahlt, hängt entscheidend von der finanzierenden Bank ab. Die Zinsunterschiede sind groß. Bei den teuren Banken zahlen Kreditnehmer mitunter mehr als doppelt so viel Zinsen wie bei den Top-Anbietern. Im Test summieren sich die Zinsunterschiede für einen 120.000-Euro-Kredit je nach Finanzierungsvariante auf 7.100 bis 18.200 Euro.

Der ausführliche Bericht erscheint in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest (ab 15.04.2015 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/forwarddarlehen abrufbar.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.