Anschlussfinanzierung Ein Forwarddarlehen sichert niedrige Zinsen Jahre im Voraus

Bankenkrise hin oder her, Bauzinsen sind gerade sehr günstig. Läuft die Zinsbindung ihres Darlehens erst in einigen Jahren aus, können sich Hausbesitzer die niedrigen Zinsen schon heute mit einem Forwarddarlehen sichern. Das Verbrauchermagazin Finanztest hat für seine Mai-Ausgabe die Konditionen von mehr als 70 Banken, Versicherern und Vermittlungsgesellschaften ermittelt.

Hauseigentümer, die jetzt ein Forwarddarlehen abschließen, profitieren nicht nur vom jüngsten Zinsrutsch, sondern auch von besonders niedrigen Zinsaufschlägen. Die Zinssätze sind bei vielen Banken kaum höher als für ein Darlehen, das sofort ausgezahlt wird – die Unterschiede sind allerdings enorm. Die PSD Bank Koblenz verzichtet beispielsweise bei einer Vorlaufzeit bis zu drei Jahren komplett auf Forwardzuschläge, während die Berliner Bank bis zu 0,79 Prozentpunkte Extrazinsen verlangt. Vergleichen spart hier also bares Geld: „Der Wechsel der Bank lohnt sich schon, wenn die neue Bank einen Zehntelprozentpunkt günstiger ist“, so Finanztest.

Vorsichtigen Kreditnehmern empfiehlt Finanztest Forwarddarlehen, die kurzfristig kündbar sind. Für das Kündigungsrecht zahlen sie zwar einen Zinsaufschlag. Dafür können sie sich später noch umentscheiden: Sollten die Zinsen fallen, schulden sie zum nächsten Kündigungstermin einfach auf ein günstigeres Darlehen um.

Der ausführliche Bericht findet sich in der Mai-Ausgabe von Finanztest oder im Internet unter www.test.de/forwarddarlehen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.