Aktionsware Strumpfhose von Plus im Schnelltest: Kein Schnäppchen

Rauhe Hände, spitze Fingernägel oder kleine Steinchen im Schuh – schon hat die neue Strumpfhose Löcher, Laufmaschen entstehen. Manche Strumpfhosen verhindern durch eine spezielle Stricktechnik, dass sich die Laufmaschen am ganzen Bein ausbreiten. Ein solches Modell ist diese Woche bei Plus im Angebot. Wie wirkungsvoll sie gearbeitet ist, untersuchte die Stiftung Warentest im Schnelltest.

Um es kurz zu machen: Die Plus-Strumpfhose „Antilaufmasche“ für 3,99 Euro ist kein Schnäppchen. Vergleichbare Modelle gibt es im Handel bereits ab 2,50 Euro. Der Laufmaschenstopp, mit dem auf der Packung geworben wird, funktioniert jedoch gut. Dies ist auch notwendig, denn die Haltbarkeit der Strumpfhose ist – wie bei allen 15-den-Modellen – nicht besonders hoch. Besonders an Ferse und Fußspitze bekommt das Modell relativ schnell Löcher.

Die spezielle Stricktechnik verhindert aber erfolgreich, dass dadurch unangenehme Laufmaschen entstehen, die sich im schlimmsten Fall über das ganze Bein ziehen. An der Passform der Strumpfhose hatten die Tester dagegen nichts auszusetzen. Allen drei Testpersonen mit der Konfektionsgröße 40, aber unterschiedlichen Beinlängen, passte das Testmodell mit der Größenangabe 38/40. Wer etwas Stabiles sucht, sollte jedoch auf Modelle mit festerer Garnstruktur (40 den) ausweichen. Hinweis: Ein Strumpfhosen-Test mit mehr als 30 getesteten Modellen der Garnstärken 15–20 und 40 den findet sich der aktuellen Ausgabe von test, die am 26.September im Handel erscheint. Ausführliche Informationen zur Strumpfhose von Plus finden sich online.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.