Aktionsware: Jedes dritte Produkt erweist sich als Fehlkauf

Heckenscheren, die nach wenigen Stunden ihren Geist aufgeben, Outdoorjacken, die nicht wasserdicht sind und Trekkingräder mit giftigen Chemikalien im Griff – jede dritte Aktionsware von Discountern erweist sich als Fehlkauf. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift test.

Insgesamt haben die Warentester im vergangenen Jahr 47 Produkte im Schnelltest untersucht. Als echtes Schnäppchen – gute Qualität zu niedrigen Preisen – konnte nur etwa jeder fünfte Artikel bezeichnet werden.

Im Vergleich der Discounter hatte Aldi zum wiederholten Mal die beste Quote. Fast die Hälfte der Käufe, nämlich sechs von 14, waren Schnäppchen. Konkurrent Lidl schnitt dagegen wesentlich schlechter ab: Unter den sechs untersuchten Artikeln war kein einziges „gutes“ und zugleich günstiges Produkt.

Insbesondere bei teuren Käufen rät die Stiftung Warentest, auf eine Geld-zurück-Garantie zu achten. Auch hier ist Lidl kein gutes Beispiel. Der Discounter gewährt bei Computern kein Umtauschrecht außerhalb der gesetzlichen Gewährleistung. Nur wenn handfeste Mängel vorliegen, hat eine Reklamation damit Aussicht auf Erfolg.

Die Schnelltests der Stiftung Warentest erscheinen wöchentlich unter www.test.de. Neben Aldi und Lidl werden regelmäßig Angebote von Penny, Plus, Norma, Real und Tchibo untersucht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 33 Nutzer finden das hilfreich.