Medikamente im Test
  • Über 9 000 Medikamente
  • Geprüft durch unabhängige Experten
  • Ständig aktualisiert

Wärmeauflage, physikalisch (äußerlich)

Wirkungsweise

Bei Thermacare handelt es sich um eine selbstklebende und selbsterwärmende Auflage, die bei Verspannungen im Rückenbereich und an Gelenken eingesetzt werden soll. Die Auflage kann nur einmal benutzt werden, danach ist keine Wärmeentwicklung mehr möglich, da die Wärme auf der Reaktion von Eisen mit Sauerstoff (Oxidation) beruht. Das Eisenpulver und verschiedene Katalysatoren sind in einem Vliesstoff eingearbeitet. Durch die Reaktion entsteht eine Temperatur von ca. 40 °C über mindestens acht Stunden. Es dauert rund eine halbe Stunde, bis diese Temperatur erreicht ist. Nach Angabe der Hersteller soll die Wärmetherapie Schmerz reduzieren, die Heilung fördern, den Muskeltonus senken und die Elastizität des Bindegewebes erhöhen.

Zur Wirksamkeit gibt es zwar einige Untersuchungen, die aber nicht unbedingt den wissenschaftlichen Standards genügen. Ein Problem dabei ist, dass bei einer Wärmetherapie eine echte Verblindung – d. h. das weder Arzt noch Patient wissen, wer das zu testende Mittel und wer die Kontrolle bekommt – gegenüber der Einnahme von Schmerzmitteln oder einer Placebobehandlung nicht möglich ist.

Rheumatische Beschwerden, Kreuz- und Rücken­beschwerden, Verspannungen

Daher kann aus den bisherigen Ergebnissen nur geschlossen werden, dass die Wärmeauflage zur unterstützenden Behandlung bei aktuen Rückenschmerzen und Verspannungen geeignet ist. Soll es allerdings bei akuten Beschwerden zur alleinigen Behandlung eingesetzt werden, reicht die Wärme ebenso wenig aus wie zur Behandlung von chronischen Rückenschmerzen. Hierzu fehlen überzeugende Untersuchungen.

Arthrose, Gelenk­beschwerden

Das Produkt ist wenig geeignet, wenn es bei Arthrose zum Einsatz kommen soll. Die therapeutische Wirksamkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen und eine Wärmebehandlung auch eher nicht angezeigt.

Prellung, Zerrung, Verstauchung

Für die Behandlung von Zerrungen oder Verstauungen wird die Wärmeauflage als "wenig geeignet" bewertet.

Ob eine solche Wärmeauflage gegenüber klassischen Wärmeanwendungen wie Wärmflasche oder Heizkissen Vorteile hat, ist eine individuelle Entscheidung. Eine selbstklebende Auflage ist eventuell hilfreich, wenn man mobil bleiben möchte. Ob Vorteile gegenüber äußerlich anzuwendenden hautreizenden Mitteln bestehen, ist nicht ausreichend untersucht.

Thermacare ist nicht als zugelassenes Medikament im Handel, sondern als Medizinprodukt.

Anwendung

Der Beutel mit der Auflage darf erst unmittelbar vor der Anwendung geöffnet werden, da die Wärmereaktion beginnt, sobald die Auflage mit Luftsauerstoff in Berührung kommt.

Soll die Auflage an einer nur schwer erreichbaren Stelle wie Rücken oder Nacken aufgeklebt werden, lassen Sie sich dabei helfen. Die Klebefläche soll direkt auf die Haut aufgebracht werden, kann aber bei empfindlicher Haut auch durch dünne Kleidung hindurch wirken.

Achten Sie darauf, dass sich die Wärmezellen nicht überlappen. Während der Anwendung sollten Sie nicht auf die aufgeklebte Fläche drücken und darüber keine enge Kleidung tragen.

Nach acht bis zwölf Stunden sollten Sie den Umschlag entfernen.

Achtung

Wenden Sie Thermacare nicht an Gesicht oder Kopf, Brust, Achselhöhle, Unterbauch, Kniekehle oder Füßen an.

Die Produkte können zu Verbrennungen führen. Sie sollten daher nicht während der Schlafenszeiten angewendet werden. Auch Personen, bei denen die Reaktionsfähigkeit auf Schmerzreize beeinträchtigt ist, sollten auf die Anwendung verzichten.

Gegenanzeigen

Sie dürfen das Wärmetherapeutikum unter folgenden Bedingungen nicht anwenden:

  • das Produkt ist beschädigt, das heißt die Wärmezellen sind undicht
  • bei Prellungen und Schwellungen, die sie sich innerhalb der letzten zwei Tage zugezogen haben
  • auf Hautstellen, die verletzt oder geschädigt oder nicht ausreichend wärmeempfindlich sind

Wenn Sie an Diabetes, Durchblutungsstörungen an Armen und Beinen, einer Herzerkrankung oder rheumatoider Arthritis leiden, sollten Sie das Mittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt einsetzen.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Sie dürfen das Wärmeprodukt nicht gemeinsam mit Einreibemitteln oder Pflastern anwenden und auch nicht mit anderen Maßnahmen, die Wärme zuführen. Dann steigt das Risiko für Hautreizungen oder Verbrennungen.

Nebenwirkungen

Keine Maßnahmen erforderlich

Die Haut kann sich leicht röten.

Muss beobachtet werden

Wenn sich ein Hautausschlag bildet oder die Haut im Anwendungsbereich gereizt, geschwollen oder verändert aussieht oder schmerzt, müssen Sie die Anwendung sofort beenden. Zeigen Sie die Hautveränderungen einem Arzt.

Falls Ihre Schmerzen nach sieben Tagen schlimmer werden oder unverändert anhalten, sollten Sie sich an einen Arzt wenden.

Besondere Hinweise

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Wärmeerzeugende Mittel können die Haut überhitzen. Da Kinder eine empfindliche Haut haben, sollte das Präparat bei Kindern sicherheitshalber nicht angewendet werden.

Für ältere Menschen

Mit zunehmendem Alter reagiert die Haut empfindlicher auf Wärme. Der Hersteller empfiehlt Menschen ab 55 Jahren, den Wärmeumschlag über dünner Kleidung zu tragen.

Sie sehen nun nur noch Informationen zu: ${filtereditemslist}.