Medikamente im Test

Schälmittel: Salicylsäure (äußerlich)

Wirkungsweise

Salicylsäure weicht die obersten Hautschichten etwas auf.

Akne

Mitesser lassen sich dann leichter öffnen und ausdrücken. Das gelingt jedoch erst bei Salicylsäurekonzentrationen von über zwei Prozent. Aknefug Liquid ist nur eine einprozentige Lösung und deshalb wenig geeignet bei Akne. Präparate mit Benzoylperoxid sind vorzuziehen.

Hühneraugen und Warzen

Auf diese Weise können Sie Hühneraugen oder Warzen Schicht für Schicht abtragen. Die therapeutische Wirksamkeit ist belegt, die Mittel sind zur Behandlung von Hühneraugen und Warzen geeignet.

Hühneraugen

GEHWOHL Hühneraugentinktur extra stark: Früher hatte der Hersteller den in diesem Mittel zusätzlich zu Salicylsäure enthaltenen Eisessig als Wirkstoff deklariert. Da Eisessig die Wirksamkeit des Mittels nicht verbessert, aber das Risiko für Verätzungen erhöht, galt es als "mit Einschränkung geeignet". Die neue Bewertung mit "geeignet" ergibt sich daraus, dass GEHWOHL Hühneraugentinktur extra stark nun als Einstoffpräparat deklariert ist und deshalb auch entsprechend bewertet werden muss. Die Zusammensetzung des Mittels hat sich jedoch prinzipiell nicht geändert, lediglich die Deklaration der Inhaltsstoffe.

Anwendung

Akne

Sie tragen die Lösung ein- bis zweimal täglich auf die betroffene Haut auf, am besten tagsüber. Bei der Anwendung müssen Sie die Umgebung von Augen, Nasenlöchern und Mund aussparen, weil der Wirkstoff die Schleimhäute reizen kann. Wenn Sie eher trockene Haut haben, sollten Sie das Mittel sehr sparsam verwenden und nicht öfter als einmal täglich. Auf offene Hautstellen dürfen Sie das Mittel nicht auftragen, weil sich dann das Allergierisiko erhöht.

Hühneraugen und Warzen

Waschen Sie die Füße beziehungsweise die betroffene Hautstelle gründlich mit Wasser und Seife und trocknen Sie sie sorgfältig ab. Anschließend tragen Sie das Mittel ein- bis zweimal täglich direkt auf das Hühnerauge oder die Warze auf. Die umgebende Haut decken Sie mit etwas Zinkpaste oder Vaselin ab, damit sie nicht von der Säure verätzt wird. Waschen Sie sich anschließend gründlich die Hände, damit Sie den Wirkstoff nicht auf empfindliche Haut (Nagelbett, Gesicht) und Schleimhäute (Augen) bringen.

Mehr als zwei Gramm Salicylsäure täglich sollten Sie nicht verwenden. Wenn Sie Guttaplast Pflaster verwenden, sollten Sie nicht mehr als ein Pflaster aufkleben. Salben und Pasten sollten Sie nicht länger als eine Woche anwenden.

Das Pflaster wechseln Sie alle zwei bis drei Tage. Damit das Pflaster nicht verrutscht, sollten Sie es mit Klebeband fixieren.

Nach drei bis vier Tagen baden Sie die betroffenen Körperteile in warmem Wasser. Hat sich auf der Warze oder dem Hühnerauge ein Film gebildet, ziehen Sie diesen vorher ab. Anschließend können Sie die aufgeweichten Hautschichten leicht abschaben. Meist müssen Sie die Behandlung mehrfach wiederholen.

Wenn Sie mit diesen Mitteln eine Warze behandeln, müssen Sie damit rechnen dass dies längere Zeit, mitunter sogar Monate dauern kann, bis die Warze komplett verschwunden ist.

Achtung

Warzen

Warzen im Gesicht dürfen Sie nicht mit Salicylsäure behandeln. Auch auf verletzter Haut oder blutenden Wunden dürfen Sie die Mittel nicht anwenden.

Wenn Ihre Nierenfunktion gestört ist, sollten Sie vor der Anwendung dieser Mittel Rücksprache mit einem Arzt halten.

Gegenanzeigen

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion dürfen Salicylsäure nicht häufiger als drei Tage hintereinander und nur auf kleinen, maximal handtellergroßen Hautflächen (unter 10 cm²) auftragen.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Salicylsäure dürfen Sie nicht gleichzeitig mit den verschreibungspflichtigen Wirkstoffen Tretinoin oder Isotretinoin (bei Akne) anwenden. Da Salicylsäure die Haut für andere Substanzen durchlässiger macht, nimmt diese die Wirkstoffe dann in zu großen Mengen auf, was starke Hautreizungen nach sich ziehen kann.

Nebenwirkungen

Keine Maßnahmen erforderlich

Aufgrund der Schälwirkung von Salicylsäure kann die Haut sich röten und brennen.

Muss beobachtet werden

Ist die Haut eine Woche nach Beginn der Behandlung mit Salicylsäure immer noch stark gereizt und gerötet oder bilden sich juckende Bläschen, reagieren Sie vermutlich allergisch auf den Wirkstoff. Sie sollten das Mittel dann absetzen. Haben sich die Hauterscheinungen auch einige Tage danach nicht merklich gebessert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Solche Allergien werden aber nur in sehr seltenen Einzelfällen beobachtet.

Besondere Hinweise

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Akne

Aknefug Liquid: Das Produkt darf bei Kindern unter vier Jahren nicht angewendet werden. Mittel mit Salicylsäure sollten auch bei älteren Kindern nur auf kleinen Flächen angewendet werden, um die Gefahr der Aufnahme von Salicylsäure in den Körper zu vermeiden.

Hühneraugen und Warzen

Bei Säuglingen sollten Sie die Mittel nicht anwenden, bei älteren Kindern dürfen Sie insgesamt nicht mehr als 0,2 Gramm Salicylsäure täglich verwenden und dies nicht länger als maximal eine Woche. Achten Sie deshalb auf die Dosierung des jeweiligen Mittels. Bei Guttaplast entsprechen 0,2 Gramm etwa einem Siebtel des Pflasters. Mehrere Pflasterstücke sollten Sie nicht gleichzeitig anwenden.

Für Schwangerschaft und Stillzeit

Diese Mittel sollten Sie in der Schwangerschaft nur auf kleinen Flächen anwenden (nicht größer als eine Zwei-Euro-Münze).

Auch während der Stillzeit sollten Sie den Wirkstoff nur punktuell, keinesfalls aber auf der Brust, anwenden.

Hühneraugen und Warzen

Achten Sie darauf, dass der Säugling nicht mit den behandelten Stellen in Berührung kommt oder an diesen nuckelt, beispielsweise bei Warzen an den Fingern.

Sie sehen nun nur noch Informationen zu: ${filtereditemslist}.

Anwendungsgebiete dieses Wirkstoffs