Medikamente im Test
  • Über 9 000 Medikamente
  • Geprüft durch unabhängige Experten
  • Ständig aktualisiert

Pflanzliches Mittel: Traubensilberkerze

Wirkungsweise

Wie der Extrakt aus Traubensilberkerze (auch Schlangenwurzel, Wanzenkraut, Cimicifuga racemosa) gegen Wechseljahresbeschwerden genau wirkt, ist nicht hinreichend geklärt. Wichtige Bestandteile des Extraktes weisen zwar eine strukturelle Ähnlichkeit zu Sexualhormonen auf, dass diese aber in die hormonelle Regulation der Frau tatsächlich eingreifen, konnte nicht bestätigt werden. Mittlerweile wird diskutiert, ob Effekte auf die Botenstoffe Dopamin und Serotonin, für die Wirkung verantwortlich sind.

Einige Untersuchungen am Menschen legen nahe, dass Traubensilberkerzenextrakt bei Wechseljahresbeschwerden bis zu einem gewissen Grad unterstützend wirksam sein kann. Übersichtsarbeiten, in denen Einzelstudien gemeinsam ausgewertet wurden, finden allerdings keinen ausreichenden Nachweis für die therapeutische Wirksamkeit. Die vorhandenen Studien wurden nur an kleinen Patientinnengruppen und nur für kurze Zeit durchgeführt.

Wie sich eine Langzeitanwendung von Traubensilberkerzenextrakt auswirken kann, ist nicht hinreichend untersucht. Bei einer Einnahmedauer bis zu sechs Monaten kann davon ausgegangen werden, dass die Mittel keine Probleme bereiten. Wenn sie aber mehrere Monate bis Jahre eingenommen werden sollen, bedeutet die unzureichende Studienlage ein nicht sicher kalkulierbares Risiko. Die Mittel gelten daher insgesamt als "wenig geeignet".

Die Mittel sind allenfalls für kurze Zeit vertretbar, wenn eine medikamentöse Behandlung erwünscht, ein Hormontherapie aber abgelehnt wird.

Anwendung

Wenn Sie das Mittel länger als sechs Monate einnehmen wollen, sollten Sie das mit einem Arzt besprechen.

Gegenanzeigen

Der Extrakt kann die Leber schädigen. Wenn Sie bereits an einer Lebererkrankung leiden, sollten Sie die Mittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen und nachdem dieser Nutzen und Risiken der Anwendung besonders sorgfältig abgewogen hat.

Da nach derzeitigem Wissen weder das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut noch das von Brustkrebszellen gefördert wird, erhöht sich die Gefahr für Brust- und Gebärmutterschleimhautkrebs vermutlich nicht. Es bestehen aber weiterhin Unsicherheiten. Daher sollten Frauen, die einen Tumor haben oder hatten, der unter dem Einfluss von Östrogen wächst, das Mittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt einsetzen. Zu diesen Tumoren gehören manche Arten von Brustkrebs und Gebärmutterschleimhautkrebs, eventuell auch Eierstockkrebs.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Wenn Sie bereits Östrogen zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden anwenden, sollten Sie mit dem Arzt sprechen, bevor Sie mit der Einnahme von Traubensilberkerzenextrakt beginnen.

Nebenwirkungen

Das Mittel kann Ihre Leberwerte beeinflussen, was Zeichen einer beginnenden Leberschädigung sein kann. Sie selbst bemerken in der Regel davon nichts, sondern es fällt nur bei Laborkontrollen durch den Arzt auf. Ob und welche Konsequenzen dies für Ihre Therapie hat, hängt sehr vom individuellen Fall ab. Bei einem lebensnotwendigen Medikament ohne Alternative wird man es oft tolerieren und die Leberwerte häufiger kontrollieren, in den meisten anderen Fällen wird Ihr Arzt das Medikament absetzen oder wechseln.

Keine Maßnahmen erforderlich

Es können Magen-Darm-Störungen wie Magenschmerzen und Durchfall auftreten.

Durch den veränderten Hormonspiegel kann sich ein Spannungsgefühl in den Brüsten einstellen.

Muss beobachtet werden

Wenn die Haut sich verstärkt rötet und juckt, reagieren Sie möglicherweise allergisch auf das Mittel. Haben Sie sich das Mittel zur Eigenbehandlung ohne Rezept besorgt, sollten Sie es absetzen. Sind die Hauterscheinungen auch einige Tage nach dem Absetzen nicht deutlich abgeklungen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Sofort zum Arzt

Die Mittel können die Leber schwer schädigen. Typische Anzeichen dafür sind eine dunkle Verfärbung des Urins, eine helle Verfärbung des Stuhlgangs oder es entwickelt sich eine Gelbsucht (erkennbar an einer Gelbfärbung der Augen), oft begleitet von starkem Juckreiz am ganzen Körper. Tritt eines dieser für einen Leberschaden charakteristischen Krankheitszeichen auf, müssen Sie sofort zum Arzt gehen.

Sie sehen nun nur noch Informationen zu: ${filtereditemslist}.

Anwendungsgebiete dieses Wirkstoffs