Medikamente im Test
  • Über 9 000 Medikamente
  • Geprüft durch unabhängige Experten
  • Ständig aktualisiert

Pflanzliches Mittel: Nachtkerzensamenöl

Wirkungsweise

Dieses Mittel mit Nachtkerzenöl wird vorwiegend eingesetzt, um den Juckreiz zu lindern, der bei einer Neurodermitis auftritt. Das Öl aus den Samen der Nachtkerze enthält etwa zehn Prozent Gamma-Linolensäure. Diese ungesättigte Fettsäure bildet der Körper normalerweise selbst. Es wurde vermutet, dass dies bei einer Neurodermitis nicht in ausreichender Menge geschieht, sodass ein Mangel an Gamma-Linolensäure auftritt, der dazu beiträgt, dass sich die Neurodermitis nicht bessert. Dieser Mangel sollte mit dem Präparat ausgeglichen werden.

Eine Auswertung von allen bisher vorliegenden Studien akzeptabler Qualität kann jedoch nicht nachweisen, dass Nachtkerzenöl Entzündungen und Juckreiz verbessert. Die Studienergebnisse hierzu sind widersprüchlich: Von 19 Studien ergibt sich nur in drei Studien eine bessere Wirksamkeit gegenüber einem Scheinmedikament, bei den restlichen Studien findet sich kein Unterschied zwischen den Behandlungsgruppen. Zusammenfassend beurteilt, wirken Nachtkerzenölkapseln bei der Behandlung von Ekzemen nicht besser als ein Scheinmedikament, weshalb das Mittel hierfür wenig geeignet ist.

Anwendung

Wenn es Ihnen schwer fällt, die Kapseln zu schlucken, können Sie sie auch mit einer Nadel aufstechen und das Öl ins Essen geben oder direkt in den Mund träufeln.

Achtung

Wenn Sie an Epilepsie leiden, sollten Sie vor der Einnahme von Epogam Rücksprache mit einem Arzt halten, weil Nachtkerzenöl das Risiko für einen epileptischen Anfall erhöhen kann.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Wenn Sie Mittel gegen Schizophrenie einnehmen (Phenothiazine), kann Nachtkerzenöl möglicherweise epileptische Anfälle auslösen. In diesen Fällen sollten Sie vor der Einnahme Rücksprache mit einem Arzt halten.

Nachtkerzenöl hemmt möglicherweise die Blutgerinnung und kann deshalb die Wirkung von gerinnungshemmenden Mitteln, die bei Venenerkrankungen oder Thrombosen angewendet werden, verstärken. Wenn Sie ein Mittel mit z. B. Phenprocoumon, Warfarin oder Heparin anwenden, sollten Sie mit dem Arzt besprechen, ob Sie die Blutgerinnung häufiger als sonst selbst kontrollieren müssen oder vom Arzt kontrollieren lassen.

Nebenwirkungen

Keine Maßnahmen erforderlich

Bei 1 bis 10 von 100 Behandelten können vorübergehend Übelkeit, Verdauungsstörungen und Kopfschmerzen auftreten.

Muss beobachtet werden

Bei 1 bis 10 von 1 000 Behandelten kann sich der Zustand der Haut während der Behandlung verschlechtern. Die Haut rötet sich dann und brennt stärker als sonst. Kommt starker Juckreiz hinzu oder bilden sich Bläschen, reagieren Sie vermutlich allergisch auf Nachtkerzenöl. Dann sollten Sie das Mittel absetzen. Sind die Hauterscheinungen einige Tage später nicht deutlich abgeklungen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

In sehr seltenen Fällen kann sich die Körpertemperatur erhöhen. Dieses leichte Fieber geht wieder zurück, wenn Sie das Mittel absetzen.

Sofort zum Arzt

Wenn starker Hautausschlag, Juckreiz, Herzrasen, Atemnot, Schwäche und Schwindel auftreten, müssen Sie die Anwendung sofort abbrechen und unverzüglich den Notarzt (Telefon 112) rufen, weil es sich um eine lebensbedrohliche Allergie handeln kann.

Besondere Hinweise

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Bei Kindern unter einem Jahr sollte das Mittel mangels Erfahrung nicht angewendet werden.

Kinder mit Epilepsie sollten sorgfältig beobachtet werden, wenn sie Nachtkerzenöl einnehmen.

Für Schwangerschaft und Stillzeit

In den ersten drei Schwangerschaftsmonaten sollten Sie das Mittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt anwenden.

Eine Einnahme in der Stillzeit ist unbedenklich.

Sie sehen nun nur noch Informationen zu: ${filtereditemslist}.

Anwendungsgebiete dieses Wirkstoffs