Medikamente im Test

Oxaceprol

Wirkungsweise

Oxaceprol wird bei degenerativ veränderten Gelenken eingesetzt, auch wenn sie sich entzündet haben und schmerzen. Die Substanz soll gemäß tierexperimenteller Untersuchungen entzündungshemmend und schmerzstillend wirken. Diese Wirkung könnte darauf beruhen, dass Oxaceprol die weißen Blutkörperchen, die bei einer Entzündung vermehrt auftreten, daran hindert, aus dem Blut ins Gewebe überzutreten. Dadurch könnte eine Entzündung weniger schwer verlaufen.

Zur Wirksamkeit am Menschen liegen nur einige wenige Studien vor. Sie prüften eine dreiwöchige Behandlung mit Oxaceprol. Da diese Untersuchungen aber deutliche methodische Mängel aufweisen, sind sie kaum aussagekräftig. Anhand dieser Unterlagen ist zur therapeutischen Wirksamkeit von Oxaceprol bei Arthrosebeschwerden keine gesicherte Aussage möglich. Das Mittel wird daher als "wenig geeignet" bewertet.

Anwendung

Es sollen dreimal täglich 200 Milligramm Oxaceprol eingenommen werden.

Nebenwirkungen

Keine Maßnahmen erforderlich

Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen und Durchfall können vorübergehend auftreten.

Muss beobachtet werden

Wenn die Haut sich verstärkt rötet und juckt, reagieren Sie vermutlich allergisch auf das Mittel. Bei solchen Hauterscheinungen sollten Sie das Mittel absetzen und den Arzt aufsuchen.

Besondere Hinweise

Für Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine Erfahrungen zur Anwendung von Oxaceprol während der Schwangerschaft und Stillzeit vor. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Mittel während dieser Zeit nicht anwenden.

Sie sehen nun nur noch Informationen zu: ${filtereditemslist}.

Anwendungsgebiete dieses Wirkstoffs