Medikamente im Test

Keimreduzierende Salbe: Pyolysin und andere Substanzen (äußerlich/Kombination)

Wirkungsweise

Der Wirkstoff Pyolysin soll Bakterien abtöten und die Wundheilung fördern. Als Pyolysin bezeichnet die Herstellerfirma ein Filtrat aus verschiedenen Bakterienkulturen. Dieses Filtrat soll Stoffe enthalten, die Bakterien bekämpfen. Die therapeutische Wirksamkeit gilt jedoch trotz einer vorgelegten, allerdings unkontrollierten Studie (das heißt, das Mittel wurde weder mit einem Scheinmedikament – Placebo – noch mit einer anderen erwiesenermaßen wirksamen Substanz verglichen) zur Pflege wunder Hautstellen oder akuter Wunden als nicht ausreichend bestätigt.

Zinkoxid dient der Hautpflege, Salicylsäure kann das Eindringen des Pyolysins in die Haut erleichtern, was bei Wunden jedoch nicht nötig ist. Dass Salicylsäure noch einen anderen Zusatznutzen hat, ist nicht belegt. Deshalb ist dieses Mittel zur Wundpflege wenig geeignet.

Gegenanzeigen

Auf großflächigen Wunden (größer als ein Handteller) sollten Sie dieses Mittel nicht anwenden.

Nebenwirkungen

Keine Maßnahmen erforderlich

Die Haut kann sich röten und brennen.

Muss beobachtet werden

Wenn die Haut sich verstärkt rötet und juckt und sich Bläschen bilden, reagieren Sie vermutlich allergisch auf das Mittel. Dann sollten Sie es absetzen. Sind die Hauterscheinungen einige Tage später nicht deutlich abgeklungen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Sie sehen nun nur noch Informationen zu: ${filtereditemslist}.

Anwendungsgebiete dieses Wirkstoffs