Medikamente im Test
  • Über 9 000 Medikamente
  • Geprüft durch unabhängige Experten
  • Ständig aktualisiert

Glucocorticoid + andere Substanzen: Dexamethason + Cinchocain + Butandiol (Ohrentropfen/Kombination)

Wirkungsweise

In diesem Präparat ist das Glucocorticoid Dexamethason mit einem örtlich betäubenden Mittel (Cinchocain) und Butandiol kombiniert, einem alkoholähnlichen Lösungsmittel, dem auch antiseptische Eigenschaften zugesprochen werden.

Das Glucocorticoid soll die Entzündung zurückdrängen und abschwellend wirken. Das gelingt bei einer oberflächlichen Entzündung im äußeren Gehörgang, die nicht von Bakterien hervorgerufen ist, nicht aber bei einer Mittelohrentzündung.

Lokalanästhetika wie Cinchocain verringern das Schmerzempfinden. Doch Schmerzen im Zusammenhang mit einer Entzündung im äußeren Ohr lassen sich nicht nennenswert lindern, indem man den Ort der Entzündung betäubt. Zudem werden im Zusammenhang mit der Anwendung von Cinchocain auf Haut und Schleimhäute von Kontaktallergien berichtet.

Ob Butandiol tatsächlich antiseptisch wirkt, ist fraglich. Eine therapeutische Wirksamkeit ist bei keiner Art von Ohrentzündung ausreichend nachgewiesen.

Entzündung des äußeren Gehörgangs

Zur Behandlung von Entzündungen des äußeren Gehörgangs ist diese Dreierkombination daher therapeutisch nicht wirksamer als die Anwendung eines Glucocorticoids allein. Bei Furunkeln erreichen äußerlich angewendete Antibiotika den Ort der Entzündung nicht. Das Mittel wird daher bei Entzündungen im äußeren Gehörgang als "wenig geeignet" bewertet.

Mittelohrentzündung

Zur Behandlung von Mittelohrentzündungen dringen die Wirkstoffe bei intaktem Trommelfell nicht in ausreichender Konzentration in das Mittelohr vor. Zudem ist nicht nachgewiesen, dass die Dreierkombination besser wirksam ist als die Anwendung eines Glucocorticoids allein. Diese Tropfen zu verabreichen, ist daher nicht sinnvoll. Das Mittel wird bei Mittelohrentzündungen als "wenig geeignet" bewertet.

Anwendung

Das Ohrenmittel sollte nicht länger als zehn Tage angewendet werden.

Entzündung des äußeren Gehörgangs

Die Begrenzung gilt ganz besonders, wenn das Trommelfel verletzt ist.

Mittelohrentzündung

Diese Begrenzung gilt ganz besonders, wenn das Trommelfell verletzt ist und/oder eine chronische Mittelohrentzündung vorliegt.

Näheres zur Anwendung lesen Sie unter Hinweise zum Gebrauch von Ohrentropfen.

Gegenanzeigen

Wenn die Entzündung durch Viren oder Pilze verursacht ist, dürfen Sie das Mittel nicht anwenden.

Nebenwirkungen

Muss beobachtet werden

Wenn sich die Haut verstärkt rötet und juckt, reagieren Sie vermutlich allergisch auf das Mittel. Dann sollten Sie es absetzen. Sind die Hautveränderungen einige Tage später nicht deutlich abgeklungen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Sie sehen nun nur noch Informationen zu: ${filtereditemslist}.