Medikamente im Test

Entzündungshemmer: Mesalazin

Wirkungsweise

Colitis ulcerosa

Mesalazin wird auch 5-Aminosalicylsäure genannt und wirkt antientzündlich. Es ist geeignet zur Behandlung des akuten Schubs der Colitis ulcerosa und zur Verhinderung von erneuten Schüben.

Morbus Crohn

Mesalazin wird auch 5-Aminosalicylsäure genannt und wirkt antientzündlich. Zur Akutbehandlung von Morbus Crohn sind die Tabletten mit Einschränkung geeignet. Mesalazin wirkt schwächer als die Glucocorticoide Prednisolon oder Methylprednisolon und sollte deshalb nur eingesetzt werden, wenn diese nicht angewendet werden können.

Tabletten und Granulate ohne magensaftresistenten Überzug setzen einen Teil des Wirkstoffs bereits im Magen frei und erst später auch im Darm. Bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungem sollte jedoch die gesamte Wirkstoff-Freisetzung im Darm erfolgen, weshalb nur Präparate mit magensaftresistentem Überzug infrage kommen 

Rektal anzuwendende Zubereitungen wie Rektalschaum, Zäpfchen und Klysmen sind angezeigt, wenn die Krankheit den Dick- oder Enddarm betrifft.

Anwendung

Eine regelmäßige Anwendung ist bei allen Zubereitungsformen wichtig. Wenn Sie das Mittel einmal vergessen haben, nehmen Sie den Rhythmus bei der nächsten Gelegenheit wieder auf, ersetzen aber die versäumte Medikamentenportion nicht.

Das Granulat dürfen Sie nicht zerkauen.

Colitis ulcerosa

Zur Behandlung einer akuten Colitis ulcerosa können bis zu zweimal täglich zwei Gramm erforderlich sein. Bei Langzeitbehandlung genügen dreimal täglich 500 Milligramm, um die krankheitsfreie Zeit zu verlängern. Die rektalen Zubereitungen werden zur Behandlung eines akuten Colitis-ulcerosa-Schubs einmal täglich vor dem Schlafengehen angewendet.

Morbus Crohn

Zur Behandlung von Morbus Crohn sind bei einer Akutbehandlung dreimal 500 bis 1 500 Milligramm täglich erforderlich, eine Langzeitbehandlung ist nur bei einer Dosierung von mehr als zwei Gramm täglich aussichtsreich.

Um mögliche Störungen des Blutbilds und der Leber- und Nierenfunktion frühzeitig zu erkennen, muss der Arzt ein- bis zweimal im Quartal die Blutwerte überprüfen.

Achtung

Wenn der Arzt wegen vermehrt auftretender unerwünschter Wirkungen die Behandlung von Sulfasalazin auf Mesalazin umstellt, sollte er erst einmal mit einer geringen Dosis prüfen, ob Sie Mesalazin besser vertragen.

Claversal Rektalschaum: Dieses Präparat enthält als Konservierungsmittel Parabene. Wenn Sie auf Parastoffe allergisch reagieren, dürfen Sie das Mittel nicht anwenden.

Gegenanzeigen

Unter folgenden Bedingungen dürfen Sie Mesalazin nicht anwenden:

  • Sie reagieren allergisch auf Salicylsäure.
  • Die Funktion von Leber und/oder Nieren ist stark eingeschränkt.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Nehmen Sie Mesalazin zusammen mit Azathioprin ein, können sich die Nebenwirkungen von Azathioprin verstärken. Bei einer kombinierten Anwendung sollte der Arzt deshalb in den ersten Wochen das Blutbild kontrollieren.

Nebenwirkungen

Keine Maßnahmen erforderlich

Es können Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen vorkommen.

Tritt Haarausfall auf, verschwindet dieser meist, wenn die Dosis verringert wird oder nach Absetzen des Medikaments.

Muss beobachtet werden

Wenn die Haut sich verstärkt rötet und juckt, reagieren Sie vermutlich allergisch auf das Mittel. Bei solchen Hauterscheinungen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wenn sich Durchfall und Bauchschmerzen verschlimmern, sollten Sie umgehend, spätestens aber innerhalb von ein bis zwei Tagen einen Arzt konsultieren.

Die Nierenfunktion kann sich vermindern, die Nieren können sich auch entzünden. Wenn Sie mehr oder weniger Urin ausscheiden als gewohnt, wenn der Urin stark riecht oder Schmerzen in der Nierengegend auftreten, sollten Sie innerhalb der nächsten Tage einen Arzt aufsuchen und gezielt die Nieren untersuchen lassen.

Der Wirkstoff kann das Blutbild verändern.

Wenn Fieber auftritt, das über zwei bis drei Tage anhält, sollten Sie den Arzt aufsuchen.

Sofort zum Arzt

Wenn starker Hautausschlag, Juckreiz, Herzrasen, Atemnot, Schwäche und Schwindel auftreten, müssen Sie unverzüglich den Notarzt (Telefon 112) rufen und die Anwendung sofort stoppen, weil es sich um eine lebensbedrohliche Allergie handeln kann.

Außerdem kann eine allergisch bedingte Entzündung der Lungenbläschen auftreten.

Wenn Fieber, Atemnot, Übelkeit, Erbrechen und starke Schmerzen im Oberbauch, die bis in den Rücken ausstrahlen können, auftreten, sollten Sie sich umgehend in ärztliche Behandlung begeben. Es könnte sich um eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse handeln. Bei starken Beschwerden rufen Sie am besten gleich den Notarzt (Telefon 112).

Besondere Hinweise

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Kinder unter sechs Jahren sollten nicht mit Mesalazin behandelt werden, da für diese Altersgruppe keine ausreichenden Erfahrungen mit diesen Mitteln vorliegen.

Für Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft gilt Mesalazin als unbedenklich. Sicherheitshalber sollte der Arzt Sie – wenn es das Krankheitsgeschehen erlaubt – auf die niedrigste Dosis einstellen und das Mittel in den letzten zwei bis vier Wochen der Schwangerschaft absetzen.

Mesalazin gelangt in geringer Menge in die Muttermilch, trotzdem gilt es in dieser Zeit als Mittel der Wahl, wenn eine Behandlung erforderlich ist.

Für ältere Menschen

Da bei ihnen die Nierenfunktion oft nachlässt, muss der Arzt die Nierenleistung anhand der Blutwerte sorgfältig kontrollieren (Harnstoff und Plasmakreatinin messen).

Sie sehen nun nur noch Informationen zu: ${filtereditemslist}.

Anwendungsgebiete dieses Wirkstoffs