Medikamente im Test
  • Über 9 000 Medikamente
  • Geprüft durch unabhängige Experten
  • Ständig aktualisiert

Durchfallmittel: Medizinische Kohle

Wirkungsweise

Medizinische Kohle besteht aus vermahlenem, verkohltem Pflanzenmaterial, dessen feinporige Oberfläche die Fähigkeit hat, chemische Substanzen zu binden. Bei Durchfall ist das jedoch eher von untergeordneter Bedeutung, dagegen ist diese Eigenschaft bei Vergiftungen nützlich. Die therapeutische Wirksamkeit bei Durchfall ist nicht ausreichend nachgewiesen, die Mittel sind deshalb wenig geeignet.

Anwendung

Die Dosis kann bei Durchfallerkrankungen bis zu 16 Tabletten pro Tag betragen. Bei Vergiftungen können auch deutlich mehr (bis zu 100 Tabletten) eingenommen werden. Allerdings müssen Sie darauf achten, drei bis vier Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken, damit der Darminhalt nicht verklumpt und sich festsetzt.

Gegenanzeigen

Wenn Sie Fieber über 38,5 °C oder Blut im Stuhl haben (Hinweis auf eine schwere bakterielle Infektion, die anders behandelt werden muss), dürfen Sie die Mittel nicht anwenden.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Wenn Sie noch andere Medikamente einnehmen, ist zu beachten, dass medizinische Kohle die Wirkstoffe anderer Medikamente bindet und damit deren Wirkung verringert. Sie sollten diese Mittel deshalb nur im Abstand von zwei Stunden einnehmen.

Nebenwirkungen

Keine Maßnahmen erforderlich

Der Stuhl färbt sich schwarz, da die Kohle unverändert wieder ausgeschieden wird.

Sofort zum Arzt

Wenn Sie medizinische Kohle in sehr hoher Dosierung (z. B. bei Vergiftungen) einnehmen und Sie zudem nicht genügend trinken, verklumpt der Stuhl und es kann sich eine Verstopfung bis hin zum Darmverschluss entwickeln. Anzeichen dafür sind neben ausbleibendem Stuhlgang auch Übelkeit und Erbrechen sowie Blähungen und heftige kolikartige Bauchschmerzen. Dann sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Besondere Hinweise

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Kinder erhalten die Hälfte der für Erwachsene vorgesehenen Dosis, sollten aber besser mit Elektrolytmischungen und gegebenenfalls mit medizinischer Hefe behandelt werden.

Für ältere Menschen

Sie müssen besonders darauf achten, genügend zu trinken.

Sie sehen nun nur noch Informationen zu: ${filtereditemslist}.