Medikamente im Test
  • Über 9 000 Medikamente
  • Geprüft durch unabhängige Experten
  • Ständig aktualisiert

Diuretika: Bemetizid, Bendroflumethiazid, Hydrochlorothiazid oder Xipamid + Amilorid oder Triamteren (Kombinationen)

Wirkungsweise

Diuretika führen dazu, dass der Körper vermehrt Wasser ausscheidet. Dadurch verringert sich die Blutmenge und das Herz pumpt weniger Blut in den Kreislauf, wodurch der Blutdruck sinkt und das Herz entlastet wird.

Je nach Wirkung werden sie in drei Gruppen unterteilt: Thiaziddiuretika (Thiazide), Schleifendiuretika und kaliumsparende Diuretika. Die hier bewerteten Diuretika kombinieren ein kaliumsparendes Diuretikum mit einem Thiazid bzw. einem thiazidartigen Diuretikum.

Um zu verhindern, dass durch die Anwendung eines Thiazids oder thiazidartigen Diuretikums zu viel Kalium aus dem Körper geschwemmt wird, werden diese Wirkstoffe mit einem kaliumsparenden Diuretikum kombiniert. Kaliumsparende Diuretika halten Kalium im Körper zurück. Der unerwünschte Kaliumverlust, der bei Thiaziden unvermeidlich ist, entfällt bei ihnen also. Die beiden gängigsten kaliumsparenden Diuretika sind Amilorid und Triamteren. Sie sind jedoch nicht als Einzelsubstanz erhältlich, sondern nur in Kombination mit Thiaziden.

Hoher Blutdruck

Diese Kombinationen sind zur Behandlung von hohem Blutdruck geeignet, wenn der durch thiazidartige Diuretika bedingte Kaliumverlust begrenzt werden soll. Dies ist sinnvoll bei niedrigen Kaliumausgangswerten, die nicht durch andere Stoffe (z. B. Abführmittel, Lakritze) bedingt sind. Auch wenn niedrige Kaliumwerte besonders gefährlich sind (z. B. bei einer gleichzeitigen Behandlung mit Digitaliswirkstoffen), können derartige Kombinationspräparate angezeigt sein.

Zur Frage des Einsatzes von Kombinationspräparaten bei hohem Blutdruck beachten Sie bitte die Hinweise unter Einzelsubstanz oder Kombinationsmittel?.

Herzschwäche

Da bei einer Herzschwäche jedoch meist auch ACE-Hemmer eingesetzt werden, die ihrerseits bereits einer Kaliumausscheidung entgegenwirken, ist ein Kaliummangel bei diesen Patienten selten der Fall. Im Gegenteil: Bei älteren Menschen oder bei Störungen der Nierenfunktion besteht eher die Gefahr, dass zu viel Kalium im Körper zurückgehalten wird, was Herzrhythmusstörungen nach sich ziehen kann. Kombinationspräparate sollten deshalb nur angewendet werden, wenn nachweislich zu viel Kalium ausgeschwemmt wird.

Alle weiteren Angaben finden Sie unter Thiazid(artige) Diuretika.

Zusätzlich ist zu beachten:

Anwendung

Wenn Sie Mittel mit Triamteren oder Amilorid einnehmen, sollte der Arzt regelmäßig das Blutbild überwachen, um rechtzeitig zu erkennen, ob die Anzahl der roten oder weißen Blutkörperchen oder der Blutplättchen abnimmt.

Nebenwirkungen

Keine Maßnahmen erforderlich

Triamteren kann den Urin grün verfärben. Das ist unbedenklich und verschwindet wieder, wenn Sie die Mittel absetzen.

Muss beobachtet werden

In Abhängigkeit von der individuellen Ausgangssituation kann das Thiazid oder das thiazidartige Diuretikum dazu führen, dass der Kaliumgehalt im Blut zu stark absinkt. Auch können aufgrund des kaliumsparenden Diuretikums zu hohe Kaliumspiegel entstehen. Beides kann Herzrhythmusstörungen auslösen. Wenn Sie Herzstolpern oder einen unregelmäßigen Herzschlag bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Besondere Hinweise

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren gibt es keine ausreichenden Daten zu Wirksamkeit und Unbedenklichkeit. Bei ihnen sollten die Mittel sicherheitshalber nicht eingesetzt werden.

Sie sehen nun nur noch Informationen zu: ${filtereditemslist}.

Anwendungsgebiete dieses Wirkstoffs