Medikamente im Test

Bakterienzubereitung: Clostridiopeptidasen (äußerlich)

Wirkungsweise

Clostridiopeptidasen sind aus Bakterien gewonnene Enzyme (auch Kollagenasen), die den Wundheilungsprozess beschleunigen sollen. Die Enzyme bauen eiweißhaltige Stoffe ab, lockern Kollagenfasern auf und sollen Wunden von abgestorbenen Gewebeteilen oder Belägen reinigen. Dass dadurch die Wundheilung schneller vonstatten geht, ist nicht ausreichend nachgewiesen. Das Mittel gilt deshalb als "wenig geeignet".

Anwendung

Trockene und verschorfte Wunden sollten Sie vor der Behandlung mit physiologischer Kochsalzlösung anfeuchten. Einmal pro Tag ist ein Verbandwechsel vorzunehmen. Wenn sich die Wunde nach ein bis zwei Wochen immer noch nicht geschlossen hat, sollten Sie nach Rücksprache mit dem Arzt mit anderen Mitteln weiterbehandeln.

Das Mittel kann die Haut reizen, daher darf es nicht in die Augen und auf Schleimhäute gelangen.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Wenn Sie dieses Mittel anwenden, dürfen Sie keine anderen Wundbehandlungsmittel einsetzen, auch keine Desinfektionsmittel, Seifen oder Badezusätze, weil sich die Mittel in ihrer Wirkung gegenseitig beeinträchtigen können.

Nebenwirkungen

Keine Maßnahmen erforderlich

Die Haut kann sich röten und brennen.

Muss beobachtet werden

Wenn sich auf der Haut Bläschen bilden und die Stelle schmerzt, sollten Sie zum Arzt gehen. Solche Hauterscheinungen können darauf hindeuten, dass Sie auf das Mittel allergisch reagieren.

Sie sehen nun nur noch Informationen zu: ${filtereditemslist}.

Anwendungsgebiete dieses Wirkstoffs