15.03.2019
Hoher Blutdruck

Ursachen

Man unterscheidet primären (essenziellen) und sekundären hohen Blutdruck. Die primäre Hypertonie macht 90 bis 95 Prozent der Fälle aus. Teilweise ist sie erblich bedingt, meist hat sie jedoch keine eindeutig fassbare Ursache. Die Häufigkeit steigt nach dem 60. Lebensjahr steil an.

Die sekundäre Hypertonie ist Folge einer anderen Erkrankung. Nierenkrankheiten, fehlgebildete verengte oder verkalkte Nierenarterien, Funktionsstörungen der Nebennieren mit einer Überproduktion der körpereigenen Hormone Aldosteron oder Adrenalin sowie Noradrenalin und bestimmte Medikamente (z. B. die Pille und glukokortikoidhaltige Präparate) können eine Hypertonie bedingen.

Hoher Blutdruck tritt häufig zusammen mit Diabetes, Übergewicht und Fettstoffwechselstörungen auf, was als metabolisches Syndrom bezeichnet wird.

Übergewicht, reichlicher Alkoholkonsum, kochsalzreiche Kost, aber auch ein übermäßiger Verzehr von lakritzhaltigen Süßigkeiten treiben den Blutdruck in die Höhe. Rauchen und koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Cola, starker schwarzer Tee) und Lärm lassen den Blutdruck ebenfalls, jedoch meist nur kurzzeitig, ansteigen.

Wenn Menschen beruflich oder privat immer unter Hochdruck stehen, steigt auch der Blutdruck. Weil das vegetative Nervensystem bei Stress keine Ruhephase hat, bleiben die Muskelfasern in den Arterien ständig angespannt. Dadurch sind die Blutgefäße kontinuierlich enggestellt, was den Blutdruck erhöht und dem Herzen eine höhere Pumpleistung abverlangt.

Weitere Angebote

Ausgeruht aufwachen

Handbuch Medikamente

Schlafstörungen effektiv behandeln

19,90 €


Endlich schlafen