15.07.2017
Hoher Blutdruck

Allgemeines

Das Blut fließt mit einem bestimmten Druck, der mit zwei Werten angegeben wird, durch die Adern. Der erste Wert zeigt den Druck beim Zusammenziehen des Herzmuskels (Systole), der zweite den beim Erschlaffen des Herzens (Diastole). Gemessen wird in Millimeter Quecksilbersäule auf dem Messgerät (abgekürzt mmHg).

Bluthochdruck (Hypertonie) ist in den meisten Fällen noch keine Krankheit, sondern eher ein sogenannter Risikofaktor. Menschen mit dauerhaft erhöhten Blutdruckwerten bekommen im Laufe ihres Lebens häufiger und früher einen Schlaganfall, einen Herzinfarkt oder eine Herzschwäche als Menschen mit normalen Blutdruckwerten. Auch ein Nierenversagen kommt öfter vor.

Hoher Blutdruck gilt erst dann als behandlungsbedürftig, wenn er über mehrere Wochen auf hohem Niveau bleibt, oder wenn immer wieder stark erhöhte Werte auftreten. Er sollte in dieser Zeit immer wieder kontrolliert werden, und zwar zu verschiedenen Tageszeiten und zumindest einmal an beiden Armen.

Ob der Blutdruck tatsächlich dauerhaft zu hoch ist, wie er sich in verschiedenen Belastungssituationen verhält und ob er im Schlaf ausreichend absinkt, zeigt eine 24-Stunden-Blutdruckmessung, die der Arzt veranlasst. Dabei tragen Sie einen Tag und eine Nacht lang ein transportables Blutdruckmessgerät am Körper, das in bestimmten Abständen (tagsüber alle 15 Minuten, nachts halbstündlich) über eine aufblasbare Armmanschette selbsttätig den Blutdruck misst. Mit dieser Methode lässt sich ein zu hoher Blutdruck am besten feststellen. Aus den Messwerten kann der Arzt ersehen, ob eine medikamentöse Behandlung erforderlich ist. Die Schwankungen im Tagesverlauf zeigen auch, zu welchen Tages- und Nachtzeiten der Blutdruck besonders ansteigt. Daran kann sich die Einnahme der Tabletten orientieren. Ist der Blutdruck beispielsweise – wie bei vielen Menschen – vor allem in den ersten Stunden nach dem Aufwachen zu hoch, kann es ratsam sein, das Blutdruckmittel noch vor dem Aufstehen einzunehmen.

Bei sonst gesunden Personenen liegt der optimale Blutdruck 120/80 mmHg, als normal gelten Werte unter 130/85. Noch normal sind 130-139 mmHg für den oberen, und 85-89 mmHg für den unteren Wert. Leicht erhöht (Grad 1) ist er bei Werten von 140-159 und 90-99 mmHg. Ein mittelschwer erhöhter Blutdruck (Grad 2) liegt vor, wenn die Messung 160-179 (oberer Wert) und 100-109 (unterer Wert) ergibt. Alle Werte über 180/110 gelten als stark erhöhter Blutdruck (Grad 3).

Weitere Angebote

Ausgeruht aufwachen

Handbuch Medikamente

Schlafstörungen effektiv behandeln

19,90 €


Endlich schlafen