01.04.2014
Blutarmut

Ursachen

Jede Art von Blutverlust kann zu einer Blutarmut und damit zu Eisenmangel führen.

Auch fleischlose Ernährung oder der vollständige Verzicht auf tierische Produkte (vegane Ernährung) kann einen Eisenmangel nach sich ziehen.

Bei Frauen beruht ein Eisenmangel häufig auf starken und lang anhaltenden Regelblutungen. Eine Anämie entwickelt sich zwar dann nur langsam, wird aber leicht chronisch.

In der Schwangerschaft brauchen Frauen generell mehr Eisen, sodass in dieser Zeit eine Blutarmut häufiger auftreten kann.

Kinder und Jugendliche in Wachstumsphasen haben ebenfalls einen erhöhten Eisenbedarf.

Kleinkinder mit sehr häufig wiederkehrenden Infekten (mehr als acht bis zehn im Jahr) können eine durch Eisenmangel bedingte Blutarmut entwickeln.

Unfallverletzungen, Magen- und andere innere Blutungen verursachen einen raschen und hohen Blutverlust.

Bei chronischen Nierenleiden nimmt der Hämoglobingehalt des Blutes ab, weil die Nieren zu wenig Erythropoietin bilden. Dieses Hormon regt die Produktion der roten Blutkörperchen an

Bei schwerem Rheuma und auch bei anderen chronischen Krankheiten (z. B. Krebs, Entzündungen) bildet das Knochenmark weniger rote Blutkörperchen. Außerdem kann der Körper das über die Nahrung aufgenommene Eisen dann auch nur schlecht verwerten.

Darmentzündungen (z. B. Morbus Crohn) können gerade jene Abschnitte betreffen, über die Eisen aufgenommen wird. Auch dadurch kann ein Eisenmangel entstehen, der gegebenenfalls zu einer Blutarmut führen kann.

Ferner können Autoimmunerkrankungen und einige Medikamente rote Blutkörperchen zerstören und somit eine Blutarmut hervorrufen.

Eine perniziöse Anämie entsteht durch einen Mangel an Intrinsic Factor . Dieser Eiweißstoff bildet im Magen mit Vitamin B 12 eine feste Verbindung und ermöglicht dadurch seine Aufnahme im Dünndarm. Ist zu wenig Intrinsic Factor vorhanden, kommt es zu einem Mangel an Vitamin B 12.

Die Versorgung mit Vitamin B 12 ist darüber hinaus gefährdet, wenn Sie sich rein pflanzlich (vegan) ernähren, wenn der Magen nicht genügend Verdauungssäfte bildet, wenn Teile von Magen oder Dünndarm entfernt worden sind oder wenn ein Wurmbefall vorliegt. In der Folge kann eine Blutarmut auftreten

Darüber hinaus kann ein Folsäuremangel zu einer Blutarmut führen. Das Vitamin ist an dem Aufbau der Erbsubstanz beteiligt und damit auch von zentraler Bedeutung für die Bildung roter Blutkörperchen. Mangelt es an Folsäure, ist auch die Blutbildung gestört.

Weitere Angebote

Beipackzettel

Von Gegenanzeigen und Wechselwirkungen

Neu: 9., aktualisierte Auflage

Handbuch Medikamente

Vom Arzt verordnet. Für Sie bewertet.

49,90 €


Für Abonnenten: 35,00 €

Handbuch Medikamente