15.04.2019
Hühneraugen, Warzen

Allgemeine Maßnahmen

Tragen Sie bequeme Schuhe, die den Füßen genügend Platz und Bewegungsspielraum lassen, dann schmerzen die Hühneraugen nicht und es bilden sich auch keine neuen. Wenn Sie die Füße regelmäßig pflegen, entdecken Sie ein Hühnerauge oft schon so frühzeitig, dass es genügt, dem betroffenen Zeh in weiten Schuhen mehr Platz zu gönnen.

Viele Warzen verschwinden von selbst, insbesondere bei Kindern und Menschen mit intaktem Immunsystem. Wenn sie sehr störend sind, kann der Arzt sie auch mechanisch mit einem "scharfen Löffel" oder einem Ringskalpell entfernen. Auch eine Vereisung mit flüssigem Stickstoff bei minus 196 °C (Kryotherapie) kann Warzen verschwinden lassen: Aufgrund der Kälte bildet sich eine Blase, in deren Dach sich die Warze befindet.

Das Vereisen ist nach derzeitigem Wissensstand aber nicht wirksamer als eine Behandlung mit hoch dosierter Salizylsäure. Es kann schmerzhaft sein und manchmal auch Narben hinterlassen. Vorteilhaft ist, dass eine Vereisung nicht täglich vorgenommen werden muss. Eine Vereisung gefolgt in mehrwöchigen Intervallen, manchmal genügt sogar eine einmalige Behandlung. Die kombinierte Anwendung von Vereisen und Salizylsäure erzielt möglicherweise bessere Resultate bei der Warzenentfernung als Salizylsäure allein.

Viele Mittel gegen Warzen und auch Vereisungssprays stehen auch ohne Rezept zur Verfügung. Ein Arztbesuch ist aber besonders dann notwendig, wenn sich die Warzen an empfindlichen Hautstellen, zum Beispiel am Nagelbett oder im Gesicht befinden. Auch bei Warzen an den Fußsohlen ist häufig eine ärztliche Behandlung notwendig, da sie sehr hartnäckig sind.

Keinesfalls dürfen Sie den Warzen mit scharfen Gegenständen (Schere, Messer) zuleibe rücken. Dabei kommt es meist zu blutigen Verletzungen, die zu einer weiteren Verbreitung der Warzenviren beitragen.

Weitere Angebote

Ausgeruht aufwachen

Handbuch Medikamente

Schlafstörungen effektiv behandeln

19,90 €


Endlich schlafen