15.02.2019
Erektionsstörungen

Allgemeine Maßnahmen

Trinken Sie nicht übermäßig Alkohol und verzichten Sie auf Nikotin. Statt dessen starten Sie am besten ein Fitnessprogramm mit viel Bewegung. Das fördert allgemein die Gesundheit. Männer, die ihren Gesundheitszustand als gut empfinden, sind auch sexuell aktiver als solche, die sich eher beeinträchtigt fühlen.

Vakuumpumpen (z. B. ErecAid System, Rapport) sind effektive Erektionshilfen, die nicht in das Körperinnere eingreifen. Der Penis wird in ein Rohr eingeführt, aus dem die Luft elektrisch abgesaugt wird, sodass ein Vakuum entsteht. Dadurch strömt mehr Blut in den Penis und er richtet sich auf. Anschließend wird das Rohr abgezogen und für etwa 30 Minuten ein Ring an der Peniswurzel angebracht. Er verhindert, dass das Blut schnell wieder abfließt.

Ist eine gestörte Blutversorgung des Penis die Ursache des Problems, kann eventuell eine Operation infrage kommen.

Einige Untersuchungen legen nahe, dass Erektionsstörungen auf ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Herz-Kreislauf-Ereignisse hindeuten können. Daher wird Männern mit Erektionsproblemen empfohlen, die üblichen Vorbeugemaßnahmen gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu beherzigen. Das bedeutet, sie sollten das Rauchen aufgeben und mit gesunder Ernährung und viel körperlicher Aktivität ihre Blutfette, den Blutzucker, den Blutdruck und das Gewicht im Normalbereich halten.

Weitere Angebote

Mein Kind & ich

Von Vorsorge bis Geburt

24,90 €


Schwanger