01.04.2014
Begleitbehandlung bei Scheidenentzündungen

Allgemeines

Eine gesunde Scheidenhaut ist von Milchsäurebakterien besiedelt. Zwei dieser Arten sind Lactobacillus gasseri und Lactobacillus acidophilus. Die von ihnen produzierte Milchsäure sorgt für ein saures Scheidenmilieu. In einer solchen Umgebung können sich andere Bakterien kaum vermehren.

Der Gedanke, Milchsäure oder eine andere schwache Säure von außen zuzuführen und damit die Scheidenflora so zu stärken, dass Infektionen verschwinden, ist zwar naheliegend, entbehrt aber einer medizinischen Grundlage. Besonders bei Pilzinfektionen ist die Besiedlung mit milchsäurebildenden Bakterien nicht zwangsläufig vermindert. Auch nach der Einnahme von Antibiotika ist das nicht unbedingt der Fall.

Milchsäurebildner sind nur ein Faktor unter vielen, die für ein gesundes Scheidenmilieu sorgen. Bei einer Entzündung sind sie allein nicht in der Lage, ein gesundes Scheidenmilieu aufzubauen und/oder Krankheitserreger zu beseitigen. Allenfalls können sie helfen, das gesunde Scheidenmilieu aufrechtzuerhalten, das der Körper selbst schafft, nachdem die Infektion mit einem spezifisch wirkenden Mittel erfolgreich bekämpft wurde.

Weitere Angebote

Rezeptfreie Medikamente

Fragen Sie nicht nur Arzt und Apotheker

Über 1900 Mittel bewertet

Sonderpreis seit 01.01.2013

anstelle von 29,90 nur noch

15,00 €


Rezeptfreie Medikamente