Medikamente im Test
  • Über 9 000 Medikamente
  • Geprüft durch unabhängige Experten
  • Ständig aktualisiert

Wann sind Desinfektions­mittel nötig?

Desinfektions­mittel tauchen immer häufiger im Alltag auf. Mal zur Hände­des­infektion zwischen­durch, mal zur Reinigung von Oberflächen, etwa auf der Toilette. Solche Hygienemaß­nahmen sind nicht immer notwendig.

Desinfektions­mittel: Zu häufig einge­setzt

Im Alltag werden Desinfektions­mittel häufig unnötig einge­setzt, vor allem Kombinationen aus Alkohol und chemischen Antiseptika. Wasch­becken, Toilettenbrille und -deckel sowie sons­tige Gegen­stände in Bad und WC müssen damit nicht abge­wischt werden, denn die im häuslichen Bereich normaler­weise vorhandenen Keime haben meist keinen Krank­heits­wert.

In Kliniken sinn­voll. Anders sieht das natürlich in Krankenhäusern, Pfle­geheimen oder Groß­küchen aus, hier ist Desinfektion sinn­voll.

Gründliches Hände­waschen reicht in der Regel

Auch wenn ein Kind oder eine andere Person aus dem familiären Umfeld erkrankt ist, sind Desinfektions­mittel unnötig, es sei denn, es handelt sich um eine gefähr­liche Infektion wie  Hepatitis B. Meist reicht es völlig aus, wenn Sie sich möglichst oft die Hände sorgfältig mit Seife waschen, Hand­tücher und Lappen täglich wechseln und bei mindestens 60 °C waschen.

Covid-19 vorbeugen. Dies gilt auch, wenn Sie sich vor der Über­tragung des Coronavirus schützen wollen. Mehr dazu unter Corona – Gesundheit, Schutzmaßnahmen: Was Sie jetzt wissen sollten.