Medikamente im Test

Resistenzen durch Antibiotika in der Tiermast

Resistenzen werden auch durch die intensive Verwendung von Antibiotika in der Tiermast massiv gefördert. Mehr als die Hälfte der weltweiten Antibiotikaproduktion wird als "Wachstumsförderer" Fertigfutter beigemengt und an Rinder, Schweine, Geflügel oder Fische (vor allem Lachse und Forellen oder tropische Fischarten, die nach Europa importiert werden wie Tilapia und Pangasius) verfüttert. Dieses Medizinalfutter ist oft sogar billiger als Tiernahrung ohne Antibiotika. Die Bauern und Züchter werden somit geradezu angehalten, Antibiotika einzusetzen. Die resistenten Erreger gelangen über das Fleisch sowie über tierische Exkremente in die Umwelt. Auch Menschen können sich mit derart resistent gewordenen Keimen infizieren, was die Behandlung erheblich erschwert.