Medikamente im Test

Paracetamol-Vergiftung

Richtig dosiert und nur kurze Zeit angewendet, hat Paracetamol kaum Nebenwirkungen und ist insbesondere für ältere Menschen geeignet. Sogar in der Schwangerschaft kann es eingesetzt werden, wenn leichte akute Schmerzen oder Fieber unbedingt behandelt werden müssen. Doch die Grenze zwischen der Paracetamoldosis, die nutzt, und der, die schadet, ist sehr schmal. Aus Unwissen oder Unachtsamkeit kann es leicht zu einer Überdosierung kommen, die infolge einer Leberzerstörung tödlich enden kann. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber Mittel, die mehr als zehn Gramm Paracetamol zum Einnehmen in einer Packung enthalten oder die gespritzt werden müssen, der Rezeptpflicht unterstellt.

Folgende Hinweise sollen helfen, Paracetamol sicher anzuwenden:

  • Halten Sie unbedingt die korrekte Dosierung ein. Ansonsten gesunde Erwachsene dürfen am Tag keinesfalls mehr als vier Gramm Paracetamol anwenden. Einige Experten raten aus Sicherheitsgründen sogar zu einer Obergrenze von lediglich drei Gramm Paracetamol am Tag. Für Menschen mit gestörter Leber- oder Nierenfunktion gilt ebenfalls eine geringere Menge. Bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen richtet sich die Dosis nach dem Körpergewicht und liegt entsprechend niedriger.
  • Wählen Sie eine Anwendungsform, mit der Sie den Wirkstoff genau dosieren können. Für Kinder sind das Zäpfchen oder Saft. Tabletten enthalten für Kinder unter 33 Kilogramm in der Regel zu viel Paracetamol.
  • Bis die Wirkung von Paracetamol einsetzt, dauert es gut eine Stunde. Frühestens nach sechs Stunden kann eine weitere Dosis angewendet werden. Das gilt ganz besonders für Kinder. Bei manchen Schmerzarten wirkt Paracetamol nicht sonderlich gut. Das lässt sich auch durch Dosissteigerungen nicht verbessern. Die gesamte Tagesmenge auf einmal geschluckt, kann die Leber schädigen, die doppelte Menge kann bereits lebensgefährlich sein. Leber- und Nierenschäden drohen auch, wenn Sie eine hohe Dosierung länger beibehalten, .
  • Achten Sie darauf, dass Sie nicht versehentlich mehr Paracetamol anwenden als beabsichtigt. Paracetamol ist Bestandteil mancher Kombinationsmittel gegen Erkältungen. Wenn Sie beispielsweise ein solches Mittel einnehmen, um Ihre Erkältung zu bekämpfen, und gleichzeitig mit einem paracetamolhaltigen Mittel Fieber senken wollen, können Sie die maximale Einzeldosis bereits überschreiten. Eltern, die ihr Kind ins Krankenhaus bringen, sollten die Ärzte unbedingt informieren, wenn sie ihrem Kind zu Hause bereits Paracetamol gegeben haben.

Mehr bei Medikamente im Test