Medikamente im Test

Harnwegsinfekt feststellen

Bei Frauen

Um einen Harnwegsinfekt zu diagnostizieren, genügt es, im Urin mit einem Teststreifen weiße Blutkörperchen (Leukozyten) oder Nitrit nachzuweisen. Normalerweise ist beides nicht im Urin enthalten und das Vorhandensein deutet auf eine bakterielle Infektion hin. Fast immer handelt es sich bei den Erregern um Darmkeime. Diese werden von den üblichen Antibiotika abgetötet. Eine Urinkultur anzulegen, bei der Art und Anzahl der Keime bestimmt werden, ist erst erforderlich, wenn die Beschwerden trotz Behandlung nicht vergehen, die Infektion immer wiederkehrt oder es sich um eine komplizierte Harnwegsinfektion handelt. Dann kann es sich um Erreger handeln, die auf die gebräuchlichen Antibiotika nicht ansprechen. Um ein für diese Erreger geeignetes Mittel zu finden, müssen die Art der Erreger und ihre Widerstandsfähigkeit gegen Antibiotika bestimmt werden.

Bei Männern

Bei ihnen ist es nicht so naheliegend wie bei Frauen, welche Erreger die Infektion ausgelöst haben. Darum sollte der Arzt in der Regel eine Urinkultur anlegen, bevor er sich für ein Medikament entscheidet. Häufig stellt sich die Infektion in Verbindung mit ernsteren Störungen, zum Beispiel anatomischen Besonderheiten der Harnröhre oder einer Prostatavergrößerung, ein, sodass weiterführende Untersuchungen angeraten sind.

Bei älteren Menschen

Bei ihnen siedeln sehr häufig Bakterien in den Harnwegen, verursachen aber keine Beschwerden. Selbst wenn sie zufällig bei einer Urinuntersuchung nachgewiesen werden, ist keine Behandlung nötig.

Bei Kindern

Bei Säuglingen sollten fieberhafte Harnwegsinfektionen immer Anlass für weitergehende Untersuchungen sein. Zumindest sollte eine Ultraschalluntersuchung gemacht werden. Hat ein Säugling oder Kleinkind eine Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis), sollte außerdem eine Röntgenuntersuchung klären, ob ein Reflux vorliegt. Bei einem Reflux fließt Harn aus der Blase in die Nieren zurück. Für ältere Kinder ist eine Röntgenuntersuchung angebracht, wenn sie wiederholt Nierenbeckenentzündungen haben.

Bei Kindern, die immer wieder Blasenentzündungen bekommen, ist oft die Blasenentleerung gestört. Das muss ein Kinderarzt abklären.

Mehr bei Medikamente im Test