Auch Fahrer von Elektro­autos finden mit unserem Versicherungs­vergleich passende Tarife.

Die Auto­versicherung zu wechseln, kann sich jedes Jahr wieder lohnen – der Markt ist heiß umkämpft. Jetzt ist es Zeit zu handeln! Bis zum 30. November muss die Kündigung beim bisherigen Versicherer eintreffen. Oft sind Hunderte Euro Ersparnis drin. Ob Voll­kasko, Teilkasko oder Kfz-Haft­pflicht: Mit dem Kfz-Versicherungs­vergleich der Stiftung Warentest finden Sie güns­tige Angebote genau für Ihren Bedarf. Der Vergleich bezieht fast alle Kfz-Versicherer ein und gilt auch für E-Autos.

Kompletten Artikel freischalten

AnalyseKfz-Versicherungs­vergleich16.11.2020
Sie erhalten zwei individuelle Auswertungen.

Kfz-Versicherung kündigen und einfach wechseln

Die Kündigung muss bis 30. November beim Versicherer sein. Wer eine Beitrags­erhöhung erhält, kann seine Police auch nach diesem Termin noch kündigen. Nach einer Kündigung bleibt der bisherige Vertrag und der Schutz der Kfz-Versicherung bis zum 31. Dezember 2020 erhalten. So lange haben Sie also maximal noch Zeit, die beste Kfz-Versicherung zu finden. Der Kündigungs­brief sollte Name, Adresse, Kfz-Kenn­zeichen und Vertrags­nummer enthalten: So gelingt der Wechsel leicht.

Neu: Für Flatrate-Kunden kostenlos

Mit einer test.de-Flatrate können Sie den Kfz-Versicherungs­vergleich kostenlos nutzen: Zum Vergleich (Link funk­tioniert nur für einge­loggte Flatrate-Kunden).

Ausnahmen gelten bei unterjäh­rigen Verträgen

Für die meisten Verträge gilt der 31. Dezember als Ablaufdatum, egal an welchem Datum sie abge­schlossen wurden. Es gibt aber auch Verträge, die unterjäh­rig enden – nämlich immer genau ein Jahr nach Vertrags­abschluss. In diesen Fällen müssen wechselwil­lige Kunden im Vertrag nach­sehen, zu welchem Termin der Wechsel möglich ist und dann einen Preis­vergleich machen, um die für sie güns­tigste Kfz-Versicherung zu finden.

Der Kfz-Versicherungs­vergleich der Stiftung Warentest

Individuell. Die Stiftung Warentest ermittelt güns­tige Tarife genau für Sie. So finden Sie die für Ihren individuellen Bedarf beste Kfz-Versicherung.

Unabhängig. Die Stiftung Warentest erhält keine Provision von Versicherern.

Fair. Der Kfz-Versicherungs­vergleich hat keine Voreinstel­lungen zu Ihrem finanziellen Nachteil.

Voll­ständig. Der Versicherungs­vergleich enthält fast alle Tarife, die in der Kfz-Versicherung am Markt sind, darunter auch Internet­tarife sowie Tarife mit Werk­statt­bindung.

Auch die HUK- und HUK24-Tarife in unserem Vergleich

Bei Preis­vergleichen auf manchen Online-Portalen sind große Versicherer nicht immer mit Preis­angaben enthalten, beispiels­weise Huk-Coburg oder Allianz. Der Versicherungs­vergleich der Stiftung Warentest hingegen bezieht fast alle Tarife am Markt mit ein und bietet damit eine umfassende Entscheidungs­grund­lage, auf der Sie die Kfz-Versicherung wechseln können. Wie viel Ersparnis der Kfz-Versicherungs­vergleich bringen kann, zeigen zwei Spar-Beispiele.

Spar-Beispiel 1: Ehepaar – Ersparnis 769 Euro

Modell: Beide angestellt, 45 Jahre alt, wohn­haft in Bremen, beide Eheleute fahren den Pkw, einen zwei Jahre alten Audi A4 Avant/Allroad 2.0 TDI Quattro, 100 kW. Sie fahren 12 000 Kilo­meter im Jahr, haben keine Garage, Schadenfrei­heits­klasse 20. Die Selbst­beteiligung in Voll­kasko beträgt 300 Euro, in Teilkasko 150 Euro. Nutzung privat.

Das preisgüns­tigste Angebot für diesen Modell­fall kostet nur 376 Euro im Jahr. Der teuerste Tarif würde 1 145 Euro kosten. Im Preis enthalten ist ein Schutz­brief. Für diesen Modell­fall haben wir auch Internet­tarife sowie Tarife mit Werk­statt­bindung abge­fragt.

Haft­pflicht plus Teilkasko

Jahres­beitrag (Euro)

Haft­pflicht plus Teilkasko

Jahres­beitrag (Euro)

Güns­tigster Tarif

376

Teuerster Tarif

1 145

Ersparnis

769

    Nur Tarife mit von der Stiftung Warentest empfohlenen Leistungen. Stand: 1. September 2020

      Spar-Beispiel 2: 70-jährige Rentnerin – Ersparnis 599 Euro

      Modell: Wohn­ort Potsdam, Einfamilien­haus, neuer Opel Cross­land X 1.2, 96 kW, Garage, SF-Klasse 35, Selbst­beteiligung in Voll­kasko 300 Euro, in Teilkasko 150 Euro. Nutzung privat. Der Vertrag war im letzten Jahr schadenfrei. 20 000 km pro Jahr. Inklusive Auto­schutz­brief, 24 Monate Neuwert­erstattung, Rabatt­schutz, Fahrer­schutz. Ersatz von Tierbiss­schäden an allen Teilen. Für diesen Modell­fall haben wir keine Werk­statt- und Direkt­tarife abge­fragt.

      Der Testsieger-Tarif für diesen Modell­fall kostet 527 Euro jähr­lich. Dagegen würde der teuerste Tarif 1 126 Euro kosten.

      Haft­pflicht plus Voll­kasko

      Jahres­beitrag (Euro)

      Haft­pflicht plus Voll­kasko

      Jahres­beitrag (Euro)

      Güns­tigster Tarif

      284

      Teuerster Tarif

      945

      Ersparnis

      661

        Nur Tarife mit von der Stiftung Warentest empfohlenen Leistungen. Stand: 1. September 2020

          Spar-Beispiel 3: E-Auto von VW – Ersparnis 661 Euro

          Modell: Angestellte, 45 Jahre alt, wohn­haft in Köln, beide Eheleute fahren. Neuwagen. Keine Garage, SF-Klasse 15, Selbst­beteiligung in Voll­kasko 300 Euro, in Teilkasko 150 Euro. Nutzung privat. Letztes Jahr schadenfrei. 10 000 km pro Jahr. Inklusive Auto­schutz­brief. ­Für diesen Modell­fall haben wir keine Tarife mit Werk­statt­bindung abge­fragt.

          Der güns­tigste Tarif für diesen Modell­fall kostet 284 Euro, der teuerste 945 Euro.

          Haft­pflicht plus Voll­kasko

          Jahres­beitrag (Euro)

          Haft­pflicht plus Voll­kasko

          Jahres­beitrag (Euro)

          Güns­tigster Tarif

          284

          Teuerster Tarif

          945

          Ersparnis

          661

            Nur Tarife mit von der Stiftung Warentest empfohlenen Leistungen. Stand: 1. September 2020

              Versicherungs­vergleich lohnt auch für Elektro­autos

              Der Preis­vergleich der Stiftung Warentest funk­tioniert auch für Elektro­autos, egal ob Hybrid oder voll­elektrisch. Einige Versicherer haben für diese Modelle spezielle Tarife entwickelt, andere stocken die Policen für herkömm­liche Verbrenner um typische Punkte für E-Autos auf. Diese Extras sind wichtig, vor allem der Schutz für den Akku. Er ist das Herz­stück des E-Autos. Aber der Deckungs­umfang für Schäden am Akku ist je nach Vertrag sehr unterschiedlich. Unser Rechner berück­sichtigt bei Folge­kosten von Tierbiss­schäden und Kurz­schluss­schäden die für E-Autos geltenden Werte, die in der Regel höher sind als für herkömm­liche Verbrenner. Unter „Akku­zusatz­leistungen“ nennen wir spezielle Leistungen für E-Autos.

              Kündigung nach dem 30 November: Vergleichs­beitrag entscheidet

              Eine Vertrags­kündigung nach dem 30. November ist immer dann möglich, wenn sich der Beitrag in der aktuellen Rechnung für 2021 erhöht hat. Dann steht Kunden ein Sonderkündigungs­recht zu. Eine Beitrags­erhöhung ist aber gar nicht einfach zu erkennen. Ein Sonderkündigungs­recht kann sogar dann vorliegen, wenn die Prämie 2021 geringer ausfällt als im laufenden Jahr. Das ist dann möglich, wenn der Versicherungs­kunde einen Rabatt­sprung in eine güns­tigere Schadens­frei­heits­klasse gemacht hat – dann fällt die Prämie trotz Beitrags­erhöhung nied­riger aus. Entscheidend ist deswegen der so genannte Vergleichs­beitrag (Sonderkündigungsrecht bei der Kfz-Versicherung).

              Warum kostet der Kfz-Versicherungs­vergleich Geld?

              Ähnliche Vergleiche von Kfz-Versicherungen bieten auch diverse Portale im Internet – meist sogar gratis. Der Kfz-Versicherungs­vergleich der Stiftung Warentest kostet hingegen 7,50 Euro. Grund: Die Stiftung Warentest kassiert keine Provision von den Versicherern, schließt keine Anbieter aus dem Kfz-Versicherungs­rechner aus und vergleicht fast alle aktuellen Tarife am Markt. Gratis­vergleiche hingegen sind teils lückenhaft, mitunter fehlen große und preisgüns­tige Versicherer. Beim Vergleich Kfz-Versicherungen der Stiftung Warentest gibt es zudem keine nach­teiligen Voreinstel­lungen wie vorab gesetzte Häkchen für einen Schutz­brief. Hier können Sie die Tarife der Kfz-Versicherung ganz reell berechnen.

              Außerdem: Bei test.de sind Ihre Daten sicher. Wir behandeln sie streng vertraulich und geben sie nicht weiter. Ihre Angaben werden sofort nach der Auswertung wieder gelöscht. Sie müssen nicht befürchten, später Werbemails von Versicherern zu erhalten.

              Einmal zahlen, zweimal vergleichen

              Nachdem Sie den Kfz-Versicherungs­vergleich frei­geschaltet haben, erhalten Sie eine persönliche Trans­aktions­nummer (Tan). Sie bleibt 13 Monate gültig. Sie können den Service also für zwei Versicherungs­jahre nutzen, den Vergleich für 2020 und 2021 durch­führen und zum Beispiel heraus­finden, wie es sich auf den Preis auswirkt, wenn Sie einen Rabatt­schutz abschließen oder wenn ein zusätzlicher Fahrer das Auto nutzen darf. Damit reduzieren sich die Kosten pro Jahres­auswertung auf 3,75 Euro. Neu: Für Flatrate-Kunden ist die Auswertung jetzt kostenlos.

              Tipp: Bitte notieren Sie sich die Tan, damit Sie wieder auf den Tarif­rechner zugreifen können.

              Sie haben Fragen zum Vergleich Kfz-Versicherung?

              Fragen zur Auswertung. Gibt es den Versicherungs­vergleich auch für gewerb­lich genutzte Fahr­zeuge? Was ist mit Oldtimern und Wohn­mobilen? Hier erhalten Sie Antwort auf Ihre Fragen zum Vergleich Kfz-Versicherung der Stiftung Warentest So funktioniert die Auswertung. Übrigens: Der Vergleich umfasst fast alle Versicherer in Deutsch­land. Hier geht es zur Liste der teilnehmenden Versicherer.

              Fragen zur Kfz-Versicherung. Vor einem Versicherungs­wechsel wollen Sie sich noch einmal grund­legend informieren? Verständliche Infos – von Haft­pflicht­versicherung über Schadens­frei­heits­klassen bis Vertrags­kündigung – finden Sie im Special Basiswissen Kfz-Versicherungen. Ihre ganz konkreten Fragen beant­worten unsere FAQ Kfz-Versicherung.

              Fragen zum Schadens­frei­heits­rabatt. Ob es sich für Sie lohnt, einen Schaden selbst zu begleichen und einen wert­vollen Schadens­frei­heits­rabatt zu erhalten, können Sie mit unserem kostenlosen Rabattrechner Kfz-Versicherung ermitteln.

              Dieser Test wird regel­mäßig aktualisiert. Ältere Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand beziehen.

              Jetzt freischalten

              AnalyseKfz-Versicherungs­vergleich16.11.2020
              7,50 €
              Sie erhalten zwei individuelle Auswertungen.

              Wie möchten Sie bezahlen?

              • Unser Tipp
                test.de-Flatrate

                Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

                Flatrate neu erwerben

              • Diesen Artikel per PayPal kaufen
              • Diesen Artikel per Handy kaufen
              • Gutschein einlösen
              Preise inkl. MwSt.
              • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
              • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
              • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
              • ist vollständig anzeigenfrei,
              • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

              Dieser Artikel ist hilfreich. 10308 Nutzer finden das hilfreich.