Zum Jahres­ende senken viele Kfz-Versicherungen die Beiträge. Wer Preise vergleicht, kann mit einem Tarifwechsel viel Geld sparen, häufig Hunderte Euro. Mit dem Vergleich Kfz-Versicherung der Stiftung Warentest finden Sie güns­tige Angebote genau für Ihren Bedarf – egal ob Voll­kasko, Teilkasko oder Kfz-Haft­pflicht. Der Versicherungs­vergleich bezieht fast alle Kfz-Versicherungen ein. Bis 30. November muss Ihre Kündigung beim Versicherer sein. Es reicht ein formloses Schreiben.

Kompletten Artikel freischalten

AnalyseKfz-Versicherungs­vergleich12.11.2019
Sie erhalten zwei individuelle Auswertungen.

Kfz-Versicherung kündigen: Die Wechsel­frist läuft

Stichtag für den Wechsel ist bei den meisten Kfz-Versicherungen der 30. November. Manchmal fällt dieses Datum auf einen Samstag oder Sonn­tag. Dann sollte der Kündigungs-Brief schon vorher ankommen, also am 28. beziehungs­weise 29. November beim Versicherer eintreffen. Er sollte Name, Adresse, Kfz-Kenn­zeichen und Vertrags­nummer enthalten (So gelingt der Wechsel leicht). Die Kündigung wirkt dann ab 1. Januar des nächsten Jahres. Bis 31. Dezember 2019 bleibt der bisherige Vertrag gültig und der Schutz der Kfz-Versicherung erhalten. So ist Zeit, die beste Kfz-Versicherung zu finden.

Keine Rechnung bis Mitte November? Im Zweifel vorbeugend kündigen

Es ist keine gute Idee, mit der Kündigung zu warten, bis die Jahres­rechnung der Kfz-Versicherung eintrifft. Einige Gesell­schaften verschi­cken sie so spät, dass der 30. November nicht mehr einzuhalten ist. Mitunter kommt die Rechnung sogar erst im Dezember. Das ist erlaubt. Wer nicht recht­zeitig kündigt, hängt dann für ein weiteres Jahr in seiner alten Kfz-Versicherung. Deshalb empfiehlt es sich, vorbeugend zu kündigen, wenn die Rechnung nicht bis spätestens Mitte November eintrifft. Einen Preis­vergleich kann man auch erst im Dezember anstellen und dann eine neue güns­tige Kfz-Versicherung abschließen. Stellt sich dann heraus, dass der bisherige Tarif doch die beste Kfz-Versicherung für Sie ist, können Sie die Kündigung zurück­nehmen oder dort als Neukunde wieder einsteigen. Häufig bringt das einen Vorteil, denn viele Kfz-Versicherungen ködern Neukunden mit einem Preis­nach­lass.

Ausnahmen gelten bei unterjäh­rigen Verträgen

Für die meisten Verträge gilt der 31. Dezember als Ablaufdatum, egal an welchem Datum sie abge­schlossen wurden. Es gibt aber auch Verträge, die unterjäh­rig enden – nämlich immer genau ein Jahr nach Vertrags­abschluss. In diesen Fällen müssen wechselwil­lige Kunden im Vertrag nach­sehen, zu welchem Termin der Wechsel möglich ist und dann einen Preis­vergleich machen, um die für sie güns­tigste Kfz-Versicherung zu finden.

Wechsel­termin verpasst? Diese Möglich­keiten bleiben

Unabhängig vom 30. November haben Versicherte in vielen Fällen ein Sonderkündigungs­recht. Zum Beispiel, wenn sich der Preis für die Kfz-Versicherung erhöht. Paradox: Selbst wenn der eigentliche Rechnungs­betrag – etwa wegen einer nun güns­tigeren Schadens­frei­heits­klasse – sinkt, kann eine Beitrags­erhöhung vorliegen. Alle Infos zum Sonderkündigungsrecht bei der Kfz-Versicherung.

Der Kfz-Versicherungs­vergleich der Stiftung Warentest

Individuell. Die Stiftung Warentest ermittelt güns­tige Tarife genau für Sie. So finden Sie die für Ihren individuellen Bedarf beste Kfz-Versicherung.

Unabhängig. Die Stiftung Warentest erhält keine Provision von Versicherern.

Fair. Der Kfz-Versicherungs­vergleich hat keine Voreinstel­lungen zu Ihrem finanziellen Nachteil.

Voll­ständig. Der Versicherungs­vergleich enthält fast alle Tarife, die in der Kfz-Versicherung am Markt sind.

Auch die HUK- und HUK24-Tarife in unserem Vergleich

Bei Preis­vergleichen auf manchen Online-Portalen sind große Versicherer nicht immer mit Preis­angaben enthalten, beispiels­weise Huk-Coburg oder Allianz. Der Versicherungs­vergleich der Stiftung Warentest hingegen bezieht fast alle Tarife am Markt mit ein und bietet damit eine umfassende Entscheidungs­grund­lage, auf der Sie die Kfz-Versicherung wechseln können. Wie viel Ersparnis der Kfz-Versicherungs­vergleich bringen kann, zeigen zwei Spar-Beispiele.

Spar-Beispiel 1: Führer­scheinneuling – Ersparnis 1 287 Euro

Modell: Auszubildender, 20 Jahre alt, wohnt in München, Allein­fahrer, Fiat 500 1.2, 51 kW, 8 Jahre alt, keine Garage, Schadenfrei­heits­klasse: 2 in Haft­pflicht, Selbst­beteiligung in Teilkasko: 150 Euro. Kunde ist auch Halter. Nutzung privat. Letztes Jahr schadenfrei. 8 000 km pro Jahr.

Das preisgüns­tigste Angebot für diesen Modell­fall macht die DA Deutsche Allgemeine. Ihr Tarif Komfort inklusive Zusatz ist mit 604 Euro jähr­lich der Testsieger für diesen Modell­fall. Der teuerste Tarif würde 1 891 Euro kosten.

Haft­pflicht plus Teilkasko

Jahres­beitrag (Euro)

Haft­pflicht plus Teilkasko

Jahres­beitrag (Euro)

Güns­tigster Tarif

604

Teuerster Tarif

1 891

Ersparnis

1 287

    Nur Tarife mit von der Stiftung Warentest empfohlenen Leistungen. Stand: 1. September 2019

      Spar-Beispiel 2: Familie – Ersparnis 721 Euro

      Modell: Angestellt, 45 Jahre alt, wohnt in Rostock. VW Passat Variant 1.8 TSI, 132 kW, 2 Jahre alt, keine Garage. SF-Klasse: 15. Selbst­beteiligung in Voll­kasko 300 Euro, in Teilkasko 150 Euro. Kunde ist Halter. Nutzung privat. Letztes Jahr schadenfrei. 15 000 km pro Jahr. Schutz­brief. Auch Werk­statt- und Internet­tarife.*

      Testsieger für diesen Modell­fall ist ebenfalls die DA Deutschen Allgemeine. Dort kostet der Tarif Komfort inklusive Zusatz 291 Euro jähr­lich. Dagegen würde der teuerste Tarif 1 012 Euro kosten.

      Haft­pflicht plus Voll­kasko

      Jahres­beitrag (Euro)

      Haft­pflicht plus Voll­kasko

      Jahres­beitrag (Euro)

      Güns­tigster Tarif

      291

      Teuerster Tarif

      1 012

      Ersparnis

      721

        Nur Tarife mit von der Stiftung Warentest empfohlenen Leistungen. Stand: 1. September 2019

          Warum kostet der Kfz-Versicherungs­vergleich Geld?

          Ähnliche Vergleiche von Kfz-Versicherungen bieten auch diverse Portale im Internet – meist sogar gratis. Der Kfz-Versicherungs­vergleich der Stiftung Warentest hingegen kostet 7,50 Euro. Der Grund: Die Stiftung Warentest kassiert keine Provision von den Versicherern, schließt keine Anbieter aus dem Kfz-Versicherungs­rechner aus und vergleicht fast alle aktuellen Tarife am Markt. Gratis­vergleiche hingegen sind teils lückenhaft, mitunter fehlen große und preisgüns­tige Versicherer. Beim Vergleich Kfz-Versicherungen der Stiftung Warentest gibt es zudem keine nach­teiligen Voreinstel­lungen wie vorab gesetzte Häkchen für einen Schutz­brief. Hier können Sie die Tarife der Kfz-Versicherung ganz reell berechnen.

          Außerdem: Bei test.de sind Ihre Daten sicher. Wir behandeln sie streng vertraulich und geben sie nicht weiter. Ihre Angaben werden sofort nach der Auswertung wieder gelöscht. Sie müssen nicht befürchten, später Werbemails von Versicherern zu erhalten.

          Einmal zahlen, zweimal vergleichen

          Nach dem Bezahlen des Kfz-Versicherungs­vergleichs erhalten Sie eine persönliche Trans­aktions­nummer (TAN). Sie bleibt 13 Monate gültig. Sie können den Service also für zwei Versicherungs­jahre nutzen, den Vergleich für 2019 und 2020 durch­führen und zum Beispiel heraus­finden, wie es sich auf den Preis auswirkt, wenn Sie einen Rabatt­schutz abschließen oder wenn ein zusätzlicher Fahrer das Auto nutzen darf. Damit reduzieren sich die Kosten pro Jahres­auswertung auf 3,75 Euro.

          Tipp: Bitte notieren Sie sich die TAN, damit Sie wieder auf den Tarif­rechner zugreifen können.

          Sie haben Fragen zum Vergleich Kfz-Versicherung?

          Fragen zur Auswertung. Gibt es den Versicherungs­vergleich auch für gewerb­lich genutzte Fahr­zeuge? Was ist mit Oldtimern und Wohn­mobilen? Hier erhalten Sie Antwort auf Ihre Fragen zum Vergleich Kfz-Versicherung der Stiftung Warentest So funktioniert die Auswertung. Übrigens: Der Vergleich umfasst fast alle Versicherer in Deutsch­land. Hier geht es zur Liste der teilnehmenden Versicherer.

          Fragen zur Kfz-Versicherung. Vor einem Versicherungs­wechsel wollen Sie sich noch einmal grund­legend informieren? Verständliche Infos – von der Haft­pflicht­versicherung über Vertrags­kündigung bis hin zu Schadens­frei­heits­klassen, finden Sie im Special Basiswissen Kfz-Versicherungen. Ihre ganz konkreten Fragen beant­worten unsere FAQ Kfz-Versicherung.

          Fragen zum Schadens­frei­heits­rabatt. Ob es sich für Sie lohnt einen Schaden selbst zu begleichen und einen wert­vollen Schadens­frei­heits­rabatt zu erhalten, können Sie mit unserem kostenlosen Rabattrechner Kfz-Versicherung ermitteln.

          *) Korrigiert am 16.10.2019

          Jetzt freischalten

          AnalyseKfz-Versicherungs­vergleich12.11.2019
          7,50 €
          Sie erhalten zwei individuelle Auswertungen.

          Wie möchten Sie bezahlen?

          • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
          • Diesen Artikel per PayPal kaufen
          • Diesen Artikel per Handy kaufen
          • Gutschein einlösen
          Preise inkl. MwSt.
          • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
          • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
          • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
          • ist vollständig anzeigenfrei,
          • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

          Dieser Artikel ist hilfreich. 10209 Nutzer finden das hilfreich.