iPod-Videobrille von Zeiss Schnelltest

Carl Zeiss cinemizer
Preis: 369 Euro

Tragbare Medien­spieler wie die iPods von Apple können neben Musik auch Videos abspielen. Für längere Filme taugen ihre kleinen Bildschirme aber kaum. Hier verspricht der cinemizer Abhilfe. Die Videobrille soll Videos „in Kinoqualität direkt vor die Augen“ bringen.

Virtuelle Leinwand

Das mit dem Kino ist übertrieben – schließlich sind iPod-Videos schon in ihrer Bildauflösung eher beschränkt. Doch tatsächlich lässt die Brille vor den Augen eine virtuelle Leinwand erscheinen, auf denen man Videos entspannter verfolgen kann als auf den kleinen iPod-Displays. Brillenträger können die Bildschärfe zwischen plus und minus 3,5 Dipotrien korrigieren. Auch die Länge der Brillenbügel kann man einstellen – nicht jedoch den Augenabstand. Helligkeit und Kontrast der beiden LCD-Schirme in der Brille lassen sich ebenfalls nicht anpassen.

Für andere Player Kabel erforderlich

Die Brille liegt mit einem Gewicht von knapp 120 Gramm auf der Nase, was die Probanden als unterschiedlich störend empfanden. Im Auslieferungszustand läuft der cinemizer nur mit einem videofähigen iPod. Man kann ihn auch für an­dere Videoquellen nutzen, etwa mit einem anderen tragbaren Player, einem TV-Empfänger oder einer Spielekonsole. Dafür braucht man jedoch ein zusätzliches Adapterkabel, das nicht mitgeliefert wird – angesichts des Preises ist das ärgerlich. In Deutschland vertreibt der Apple-Händler Gravis die Brille exklusiv.

test-Kommentar

Die cinemizer-Brille ist die derzeit wohl interessanteste Möglichkeit, unterwegs längere Videos zu genießen. Tragekomfort und Ausstattung sind verbesserungsfähig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 576 Nutzer finden das hilfreich.