iPhone und iPad Apple löscht Cloud-Daten auto­matisch

0

Wer Daten seines iPhones oder iPads wie etwa Einstel­lungen, App-Daten und Fotos als Back-up in Apples Cloud-Speicher sichert, kann sie beim Wechsel des Geräts bequem daraus über­tragen. Doch Vorsicht: Wenn inner­halb von 180 Tagen kein weiteres Back-up gemacht wird, löscht Apple die gesicherten Daten ohne Vorwarnung. Selbst bei ausreichend gebuchtem und bezahltem Speicher­platz. Der 180-Tage-Countdown startet bei jeder Daten­sicherung neu. Das heißt also: Wer etwa nach Verlust seines iPhones ein knappes halbes Jahr kein Back-up machen kann und nach 180 Tagen wieder auf die Daten zugreifen möchte, sollte diese andern­orts sichern.

Tipp: Speichern Sie die Daten auch lokal auf dem Rechner – beim Mac über den Finder, unter Wind­ows über die iTunes-App. Wie das geht, erklärt Apple unter Backup-Methoden. Diese Alternative hat zudem den Vorteil, persönliche Daten nicht aus der Hand geben zu müssen.

0

Mehr zum Thema

  • Handy­verlust So orten Sie Ihr Handy und schützen Ihre Daten

    - Das Smartphone ist weg – der Albtraum jedes Nutzers. Erste Maßnahme: das vermisste Handy mit einem anderen Telefon anrufen. Ist kein Klingeln oder Vibrieren zu hören, ist...

  • Apple Fitness+ im Test Fitness­studio für zu Hause

    - Die neue inter­aktive Streaming­platt­form Apple Fitness + setzt auf Diver­sität, über­zeugt mit hoch­wertigen Kursen – und klappt wie üblich nur im Apple-Universum.

  • iPhone 13, 13 Mini, 13 Pro, 13 Pro Max Was Apples Neue taugen

    - Alle Jahre wieder bringt Apple neue iPhones heraus. Ob die vier Modelle der 13er-Reihe mehr können als ihre Vorgänger, zeigt der Schnell­test der Stiftung Warentest.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.