iPhone und iPad Apple löscht Cloud-Daten auto­matisch

Wer Daten seines iPhones oder iPads wie etwa Einstel­lungen, App-Daten und Fotos als Back-up in Apples Cloud-Speicher sichert, kann sie beim Wechsel des Geräts bequem daraus über­tragen. Doch Vorsicht: Wenn inner­halb von 180 Tagen kein weiteres Back-up gemacht wird, löscht Apple die gesicherten Daten ohne Vorwarnung. Selbst bei ausreichend gebuchtem und bezahltem Speicher­platz. Der 180-Tage-Countdown startet bei jeder Daten­sicherung neu. Das heißt also: Wer etwa nach Verlust seines iPhones ein knappes halbes Jahr kein Back-up machen kann und nach 180 Tagen wieder auf die Daten zugreifen möchte, sollte diese andern­orts sichern.

Tipp: Speichern Sie die Daten auch lokal auf dem Rechner – beim Mac über den Finder, unter Wind­ows über die iTunes-App. Wie das geht, erklärt Apple unter Backup-Methoden. Diese Alternative hat zudem den Vorteil, persönliche Daten nicht aus der Hand geben zu müssen.

Mehr zum Thema

  • Handy­verlust So orten Sie Ihr Handy und schützen Ihre Daten

    - Das Smartphone ist weg – der Albtraum jedes Nutzers. Erste Maßnahme: das vermisste Handy mit einem anderen Telefon anrufen. Ist kein Klingeln oder Vibrieren zu hören, ist...

  • Smartphone-Test 2021 Der große Handy-Vergleich

    - Güns­tiges Einstiegs­handy oder teures Edel-Smartphone? Top-Kamera oder lange Akku­lauf­zeit? Android oder iOS? Der Smartphone-Test weist den Weg zum passenden Handy.

  • Apple iPhone XR Billiger, bunter, besser

    - Als „Billig-iPhone“ wird Apples neues Modell XR bezeichnet. Bei einem Preis von 850 Euro ist das natürlich scherzhaft gemeint. Kein Scherz hingegen ist, dass das XR im...