Die test.de-Netiquette: Regeln für das Kommentieren

Wir freuen uns, wenn Sie untereinander oder mit der test.de-Redaktion in einen Dialog treten. Im besten Fall resultieren daraus neue Artikel oder Untersuchungen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Stiftung Warentest generell keine persönliche Einzelfall-Beratung anbieten kann. Wenden Sie sich dafür bitte an die Verbraucherzentrale.

test.de-Nutzer können ihre Nutzernamen frei wählen. Wir behalten uns aber im Einzelfall vor, Nutzernamen zu verbieten, die andere Nutzer in ihren Gefühlen verletzen könnten oder justiziabel sind. Mitarbeiter der Stiftung Warentest kommentieren grundsätzlich unter Verwendung des orangefarbenen test.de-Logos.

Bedenken Sie beim Schreiben der Kommentare, dass diese für jeden sichtbar sind und auch über Suchmaschinen gefunden werden können.

  • Posten Sie daher keine sensiblen Daten von sich oder anderen.
  • Beleidigungen, Verleumdungen und Diffamierungen führen zum Ausschluss aus der Community. Dasselbe gilt für Aufrufe zu Straftaten.
  • „Troll“-Verhalten, das lediglich darauf abzielt oder dazu geeignet ist, die Kommunikation innerhalb der Community zu stören, führt zur Verwarnung und im Wiederholungsfall zum Ausschluss aus der Community.
  • Wir behalten uns vor, Nutzerkommentare zu löschen und auch Nutzer zu sperren, wenn die Anmeldung auf test.de über sogenannte „Wegwerf-Emailadressen“ erfolgte oder lediglich dazu dient, Spam bzw. Werbung zu verbreiten.
  • Wenn Sie sich über ein Produkt oder einen Anbieter ärgern, dürfen Sie gern auf test.de über Ihre Erfahrungen berichten. Bitte sehen Sie aber von nicht überprüfbaren Tatsachenbehauptungen und Schmähkritik („XY ist ein Verbrecher!“) ab – auch zur Vermeidung von juristischen Konsequenzen für Sie.
  • Fassen Sie sich kurz. Auf diese Weise ist der Dialog leichter zu verfolgen. Wenn Sie uns detaillierte Erfahrungsberichte zukommen lassen wollen, können Sie uns diese gern per E-Mail senden, wir leiten sie dann an die zuständige Fachabteilung weiter.
  • Links dürfen gepostet werden, müssen aber einen unmittelbaren Bezug zur diskutierten Sachfrage haben und Informationen bieten, die über die im kommentierten Artikel enthaltenen hinausgehen. Die Stiftung Warentest behält sich vor, Links zu unseriös erscheinenden Webangeboten (Impressum fehlt, kein Hinweis auf Betreiber, etc.) zu löschen.
  • Kommentare und Links, die rein werblicher oder kommerzieller Natur sind oder den Anschein erwecken, nur der Verbreitung von Backlinks zu dienen, werden von der Stiftung Warentest gelöscht. Dies gilt für gewinnorientierte Unternehmen genauso wie für Vereine oder gemeinnützige Organisationen.
  • Wer im Namen eines Anbieters, eines Verbandes oder einer Lobby spricht, sollte dies schon durch die Wahl des Nutzernamens, auf jeden Fall aber in seinem Wortbeitrag zu erkennen geben. Die Stiftung Warentest begrüßt es, wenn Anbieter, Verbände und Lobbyorganisationen mit ihr in Dialog treten – dies muss aber „mit offenem Visier“ geschehen, und die Äußerungen müssen konkret zum Thema sein.

Wenn Ihnen ein unangemessener Kommentar auffällt, können Sie uns dies über das Flaggen-Symbol neben dem betreffenden Post mitteilen: „Diesen Kommentar als bedenklich melden“.

Weitere Angebote

Kontakt

Haben Sie weitere Fragen zu unserem Internet-Auftritt oder unserer Arbeit?

Schreiben Sie uns!