Online Artikel: Virtuell einkaufen

Einzel­abruf und test.de-Flatrate

Zum Bezahlen von Online-Artikeln stehen Ihnen mehrere Möglich­keiten zur Verfügung:

Online Artikel - Virtuell einkaufen

test.de-Flatrate: Bietet Zugriff auf viele test.de-Inhalte (mehr Infos siehe unten).

Einzeln bezahlen: Wenn Sie nur diesen Artikel frei­schalten möchten, können Sie dies per PayPal, Kreditkarte oder Handy tun - oder Sie besitzen einen Gutschein.

Ausland: Das Frei­schalten von Online-Artikeln aus dem Ausland ist nur mit deutschem Wohn­sitz und einem deutschen Zahlungs­mittel möglich. Mehr Infos.

Bücher & Hefte: Im Shop können Sie Produkte wie Hefte und Bücher per Bank­einzug, PayPal, Kreditkarte und Rechnung bezahlen. Für Auslands­bestel­lungen wenden Sie sich bitte an unsere Bestellhotline.

Bezahl­methoden im Detail:

test.de-Flatrate

Online Artikel - Virtuell einkaufen

Für 7,90 € monatlich oder 54,90 € im Jahr erhalten Sie Zugriff auf alle auf test.de verfügbaren Test­ergeb­nisse der Stiftung Warentest. Das sind Tests quer durch die gesamte Produkt­welt, von Versicherungen und Geld­anlage­angeboten, die umfang­reichen Daten­banken Fonds und ETF im Test und Medikamente im Test sowie einige individuelle Finanz­analysen.

Für Abonnenten von test und Finanztest ist die test.de-Flatrate noch güns­tiger: Sie zahlen nur 3,95 € im Monat oder 27,45 € im Jahr. Abonnenten beider Zeit­schriften bekommen die test.de-Flatrate sogar kostenlos. (Sonderpreise gelten nicht für Probe-Abonnenten und Miniabo-Kunden.). Mehr Hilfe zu Mein test.de/Abo-Daten.

Lauf­zeit: Die test.de-Flatrate verlängert sich auto­matisch jeweils um einen Monat bzw. bei der Jahres-Flatrate um ein Jahr. Sie können sie aber jeder­zeit zum Ende des jeweiligen Lauf­zeit­monats oder des Lauf­zeit­jahres kündigen. Dazu gehen Sie unter Mein test.de/Mein Profil/test.de-Flatrate.

Anmelden: Um die test.de-Flatrate nutzen zu können, müssen Sie sich bei Mein test.de anmelden. Mehr Hilfe zu Registrieren und Einloggen.

Bezahlen: Als Zahlungs­mittel können Sie PayPal, Kreditkarte oder Bank­einzug nutzen. Mehr Infos zu den Zahlungs­mitteln siehe unten.

Ausgeschlossen: Bücher und Spezial-Hefte im Shop sind nicht Bestand­teil dieses Angebots. Sie müssen separat gezahlt werden.

test.de-Flatrate erwerben

nach oben

Kreditkarte

Online Artikel - Virtuell einkaufen

Sie können per MasterCard oder Visa bezahlen. Im ersten Schritt tragen Sie Karten­inhaber, Karten­nummer, Ablaufdatum sowie Karten­prüf­nummer in die Felder. Im zweiten Schritt können Sie alle Daten noch einmal über­prüfen.

Karten­prüf­nummer

Online Artikel - Virtuell einkaufen

Die Karten­prüf­nummer finden Sie auf der Kartenrück­seite im Unter­schriften­feld. Es handelt sich um die letzten drei Ziffern.

Die Abfrage der Karten­prüf­nummer erhöht die Sicherheit bei Bestel­lungen im Internet. Sie steht nur auf der Karte, ist nicht auf dem Magnetstreifen gespeichert und erscheint nicht auf Kauf- und Abrechnungs­belegen. Dadurch soll sicher­gestellt werden, dass die einkaufende Person tatsäch­lich im Besitz der Karte ist.

Probleme bei der Zahlung

Ihre Zahlung per Kreditkarte hat nicht funk­tioniert: Dies kann folgende Gründe haben:

  • Sie nützen eine Amex (American Express) Kreditkarte. Möglich sind nur Mastercard und Visa.
  • Sie befinden sich im Ausland oder an einem Computer mit ausländischer IP-Adresse.
  • Ihre Kreditkarte ist abge­laufen oder für Zahlungen im Internet nicht zugelassen.
  • Sie haben sich beim Datum oder der drei­stel­ligen Karten­prüf­nummer vertippt.

Alternativ können Sie Paypal als Zahlungsweg wählen. Sollten Ihnen diese Hinweise nicht weiterhelfen, schreiben Sie bitte an: test.de@stiftung-warentest.de

nach oben

Paypal

Online Artikel - Virtuell einkaufen

Mit PayPal können Sie per Bank­einzug, giropay, Kreditkarte oder PayPal-Guthaben bezahlen. Notwendig ist, dass Sie sich bei PayPal registrieren. Zum Zahlen auf test.de müssen Sie nur Ihren PayPal Nutzer­namen und Ihr Pass­wort angeben. Für jede Trans­aktion erhalten Sie eine E-Mail-Bestätigung. Auf Ihrem PayPal-Konto haben Sie alle Aktivitäten im Blick.

Cookies: Um PayPal nutzen zu können, müssen Sie Cookies zulassen. Mehr Hilfe zu Cookies.

Daten­schutz-Hinweis: Bitte beachten Sie, dass bei Nutzung von PayPal Ihre persönlichen Angaben in den USA unter den dort geltenden Daten­schutz­bedingungen gespeichert und verarbeitet werden.

Support: Weitere Infos finden Sie auf den Hilfeseiten von PayPal. Die Telefon­nummer des Kunden­dienstes finden Sie nach Login in den Paypal Account unter dem Menü­punkt Kontakt -> Rufen Sie uns an. Hier steht auch eine PIN, die Sie beim Anruf angeben müssen. Die PIN ist eine Stunde lang gültig.

nach oben

Handy

Online Artikel - Virtuell einkaufen

Mit Ihrem Handy können Sie anonym über Ihre Mobil­funk­rechnung oder Ihr Prepaid-Guthaben zahlen.

Geben Sie Ihre Mobil­funk­nummer im ange­zeigten Feld ein. Sie erhalten kostenlos per SMS eine Trans­aktions­nummer (TAN). Tragen Sie diese TAN im Online-Formular ein, um die Zahlung zu bestätigen. Die TAN ist 15 Minuten lang gültig und kann nur einmal verwendet werden. Der Zahl­betrag wird nach der Verwendung der TAN über Ihre Mobil­funk­rechnung oder von Ihrem Prepaid-Guthaben abge­bucht. Sollten Sie die TAN nicht nutzen, verfällt diese nach 15 Minuten, ohne dass für Sie Kosten entstehen.

Im mobilen Internet: Wenn Sie über das Mobil­funk­netz (EDGE, UMTS, LTE) im Internet surfen, wird Ihnen ein verkürzter Zahlungs­prozess angeboten. Da Ihr Netz­betreiber Ihre Rufnummer kennt, brauchen Sie weder Ihre Nummer noch eine TAN einzugeben. Nach Auswahl des Artikels und der Bezahl­methode per Handy wird Ihnen Ihre vom Netz­betreiber identifizierte Rufnummer und der Preis des Artikels ange­zeigt. Zur Bestätigung des Kaufs drücken Sie den Kauf-Button. Der Zahl­betrag wird über Ihre Mobil­funk­rechnung oder von Ihrem Prepaid-Guthaben abge­bucht. Wenn Sie per WLAN im Web surfen, läuft der Prozess mit Rufnummer und TAN-Eingabe ab, da Ihre Nummer vom Netz­betreiber nicht erkannt wird.

Hinweis: Bezahlen per Handy ist nur mit einer deutschen Mobil­funk­nummer möglich. Unterstützt werden fast alle Mobil­funkanbieter in Deutsch­land (Ausnahmen siehe unten). Bezahlen mit Handy und deutschem Mobil­funk­vertrag oder deutscher Prepaidkarte ist auch bei Aufenthalt im Ausland mittels Rufnummern­eingabe und TAN möglich. Für Fest­netz­nummern ist dieser Service nicht verfügbar.

Kosten: Es kommen zum Preis des Artikels keine Gebühren hinzu.

Support: Bei Fragen zur tech­nischen Abwick­lung des Bezahl­vorgangs hilft Ihnen der damit betraute Dienst­leister, die „Mobile Business Engine GmbH“, weiter. Die E-Mail-Adresse für Ihre Anfragen lautet info@mbe4.de. Ihre abge­schlossenen Zahlungs­vorgänge können Sie auf der Seite https://portal.mbe4.de/mbe4customer/ einsehen.

Keine SMS erhalten? TAN falsch?

Sollten Sie keine SMS erhalten haben, kann dies an Ihrem Mobil­funkanbieter liegen. Folgende Anbieter lassen diesen Service leider nicht zu:

  • Call Mobile (von T-Mobile)
  • E-Plus: folgende Provider: Dril­lisch, mobilcom-debitel, Simyo, Victorvox, Vistream
  • O2: folgende Provider: Lokalisten, Schle­cker
  • Vodafone: 1und1

Vodafone Prepaid-Kunden müssen ihre Karte einmal neu aufgeladen haben, um den Service nutzen zu können

Weitere Gründe für das Ausbleiben der SMS

  • Falsche Hand­ynummer: Sie haben sich beim Eingeben der Nummer vertippt.
  • Firmen­handy: Sie nutzen einen Firmen­vertrag, der die Nutzung dieses Dienstes nicht erlaubt.
  • Prepaid-Vertrag: Ihr Konto ist nicht gedeckt.
  • Gesperrt: Ihre SIM-Karte ist gesperrt.
  • Ausland: Sie nutzen ein ausländisches Handy.

Sollte bei Ihnen keine dieser Ursachen zutreffen, wenden Sie sich bitte an info@mbe4.de.

In jedem Fall können Sie eins unserer anderen Bezahl­system verwenden, also Kreditkarte oder PayPal.

Fehler bei der TAN-Eingabe

Sollten Sie bei der TAN-Eingabe Probleme haben, kann dies einen der folgenden Gründe haben:

  • Nummer verwechselt: Eventuell haben Sie die TAN mit der Absend­erkennung verwechselt. Bitte öffnen Sie die SMS: Die TAN steht in der SMS!
  • TAN verfallen: Die TAN ist eine Stunde gültig. Danach verfällt sie, ohne bei Ihnen Kosten zu verursachen. Bitte fordern Sie eine neue TAN an.
nach oben

Bank­einzug

Online Artikel - Virtuell einkaufen

Wenn Sie ein deutsches Bank­konto besitzen, können Sie zum Beispiel die test.de-Flatrate per Bank­einzug bezahlen.

  1. Geben Sie Ihre Zahlungs­infos (Konto­inhaber, Konto­nummer, Bank­leitzahl) und Hand­ynummer ein und drücken Sie „Weiter“. Sie erhalten eine kostenlose SMS mit einer 4stel­ligen Trans­aktions­nummer (TAN) auf Ihr Handy. Die TAN ist 1 Stunde lang gültig und kann genau einmal verwendet werden. Sollten Sie die TAN nicht nutzen, verfällt diese, ohne dass Kosten für Sie entstehen.
  2. Tragen Sie die TAN im Online-Formular ein und drücken Sie „Weiter“.
  3. Sie können alle Daten noch einmal über­prüfen.

Support: Bei Fragen zum Bezahl­vorgang wenden Sie sich bitte an support@sepa.net.

Hinweis: sepa.net ist ein Dienst der GRÜN Digital Invest GmbH. Es ist möglich, dass der Name dieser Muttergesell­schaft nach Ihrem Kauf auf test.de auf Ihrem Bank­einzug erscheint.

nach oben

Gutschein

Online Artikel - Virtuell einkaufen

Geben Sie Ihren Gutscheincode direkt an der Bezahl­schnitt­stelle ein. Klicken Sie dazu unter Einzel­abruf auf „Gutschein einlösen“.

nach oben

Käufe aus dem Ausland

Wie kann ich aus dem Ausland bezahlen?

Online-Artikel können Sie aus dem Ausland nur frei­schalten, wenn Sie einen Wohn­sitz in Deutsch­land haben und ein deutsches Zahlungs­mittel einsetzen. Dann können Sie über alle bei uns angebotenen Zahlungs­wege frei­schalten: Paypal und Handy mit einem deutschen Vertrag oder einer deutschen Sim-Karte. Beim Zahlen per Handy können zusätzliche Roaming­gebühren anfallen – in welcher Höhe, hängt vom Handy­vertrag ab.

Warum die Geoblocking-Verordnung für uns nicht gilt

Die Geoblocking-Verordnung verbietet es zwar Anbietern von Waren und Dienst­leistungen, die über das Internet angeboten werden, unterschiedliche Allgemeine Geschäfts­bedingungen für den Zugang aus Gründen der Staats­angehörig­keit, des Wohn­sitzes oder des Ortes der Nieder­lassung zu verwenden. Dies gilt grund­sätzlich auch für elektronisch erbrachte Dienst­leistungen und digitale Inhalte. Allerdings sind elektronisch erbrachte Dienst­leistungen in Form von digitalen Inhalten von diesem Verbot ausgenommen, wenn sie urheberrecht­lich geschützt sind. Die betreffenden Inhalte unterliegen nicht der Geoblocking-Verordnung. Somit unterliegt der Vertrieb der digitalen, urheberrecht­lich geschützten Inhalte der Stiftung Warentest nicht diesem Verbot.

Grund­sätzlich können wir zwar hier­von abweichen und einen Verkauf an Personen, die keinen Wohn­sitz in Deutsch­land haben, zulassen. Allerdings wäre das nicht mit vertret­barem Aufwand möglich. Wir bitten dafür um Verständnis.

nach oben
Kontakt

Haben Sie weitere Fragen zu unserem Internet-Auftritt oder unserer Arbeit?