Grüner Tee und Matcha im Test Nur zwei Tees sind gut

102
Grüner Tee und Matcha im Test - Nur zwei Tees sind gut
Neuer Aufguss. Seit dem letzten Test von grünem Tee hat sich einiges getan. © Alamy Stock Photo

Grüner Tee gilt als Gesund­heits­elixier. Aber ist er unbe­denk­lich, was Schad­stoffe angeht? Nicht jeder der 27 Grün­tees und Matchas im Test liegt hier im grünen Bereich.

Grüner Tee und Matcha im Test Alle Testergebnisse für Grüner Tee und Matcha 04/2022

Liste der 27 getesteten Produkte
Grüner Tee und Matcha 04/2022 - Grüner Tee
  • Abtswinder Naturheilmittel Grüner Tee Bancha Sencha Bio Hauptbild
    Abtswinder Naturheilmittel Grüner Tee Bancha Sencha Bio
  • Aldi Nord Fair Bio-Grüner Tee Bio Hauptbild
    Aldi Nord Fair Bio-Grüner Tee Bio
  • Aldi Süd Westcliff Sencha Mischung Grüner Tee Hauptbild
    Aldi Süd Westcliff Sencha Mischung Grüner Tee
  • Alnatura Grüner Tee Sencha Bio Hauptbild
    Alnatura Grüner Tee Sencha Bio
  • Bünting Tee Bio Grüner Tee Bio Hauptbild
    Bünting Tee Bio Grüner Tee Bio
  • dmBio Grüner Tee Sencha Bio Hauptbild
    dmBio Grüner Tee Sencha Bio
  • Edeka Grüner Tee Sencha Hauptbild
    Edeka Grüner Tee Sencha
  • Eilles Tee Grüntee Asia Superior Blatt Hauptbild
    Eilles Tee Grüntee Asia Superior Blatt
  • Gepa Ceylon Grüntee Bio Hauptbild
    Gepa Ceylon Grüntee Bio
  • Kaufland K-Bio Grüner Tee Sencha Bio Hauptbild
    Kaufland K-Bio Grüner Tee Sencha Bio
  • Lebensbaum Sencha Grüntee Bio Hauptbild
    Lebensbaum Sencha Grüntee Bio
  • Lidl Lord Nelson Grüner Tee Mischung mit Sencha Hauptbild
    Lidl Lord Nelson Grüner Tee Mischung mit Sencha
  • Meßmer Feinster Grüner Tee Hauptbild
    Meßmer Feinster Grüner Tee
  • Müller Müllers Teestube China Sencha Grüner Tee Hauptbild
    Müller Müllers Teestube China Sencha Grüner Tee
  • Norma Cornwall Grüner Tee Natur Hauptbild
    Norma Cornwall Grüner Tee Natur
  • Penny Mayfair Grüner Tee Natur Hauptbild
    Penny Mayfair Grüner Tee Natur
  • Rewe Bio Grüner Tee Bio Hauptbild
    Rewe Bio Grüner Tee Bio
  • Rossmann King's Crown Grüner Tee Gunpowder Hauptbild
    Rossmann King's Crown Grüner Tee Gunpowder
  • Salus Grüner Tee Sencha Bio Hauptbild
    Salus Grüner Tee Sencha Bio
  • Tee Gschwendner 505 Grüner Tee China Gunpowder Bio Hauptbild
    Tee Gschwendner 505 Grüner Tee China Gunpowder Bio
  • Tee Handelskontor Bremen Bio Edel-Sencha Grüner Tee Sommer Bio Hauptbild
    Tee Handelskontor Bremen Bio Edel-Sencha Grüner Tee Sommer Bio
  • Teekanne Feinster Grüner Tee Hauptbild
    Teekanne Feinster Grüner Tee
  • Twinings Pure Green Tea Hauptbild
    Twinings Pure Green Tea
  • Windsor Castle Green China Tea Hauptbild
    Windsor Castle Green China Tea
Grüner Tee und Matcha 04/2022 - Matcha
  • dmBio Matcha Tee Bio Hauptbild
    dmBio Matcha Tee Bio
  • Matcha Magic Bio Japan Matcha Bio Hauptbild
    Matcha Magic Bio Japan Matcha Bio
  • Rossmann King's Crown Grüner Tee Matcha Bio Hauptbild
    Rossmann King's Crown Grüner Tee Matcha Bio

Besser als 2015, aber nicht alles ist gut

Herz­infarkt und Krebs vorbeugen, Karies abwehren, beim Abnehmen helfen – grünem Tee werden vielfältige Gesund­heits­effekte nachgesagt. Aber in unserem Test aus dem Jahr 2015 war mehr als die Hälfte der Produkte stark mit Schad­stoffen belastet. Die Stiftung Warentest wollte wissen, ob das besser geworden ist.

Wir haben aktuell 24 Grün­tees zum Aufbrühen sowie 3 Matchas auf kritische Substanzen untersucht, zum Beispiel auf Pestizide, Pyrrolizidinalkaloide und Aluminium. Fazit: Es gibt eine deutliche Verbesserung gegen­über 2015, doch nur zwei Produkte schneiden rundum gut ab und sind damit Testsieger.

Grüner Tee und Matcha im Test

  • Test­ergeb­nisse. Die Tabellen zeigen Bewertungen der Stiftung Warentest für 24 grüne Tees und 3 Matcha-Pulver. Alle Tees haben wir einem Schad­stoff­test unterzogen, darunter bekannte Marken wie Lebens­baum, Messmer, Teekanne und Tee Gschwendner (Preise: 1,08 Euro bis 33,50 Euro pro 100 Gramm). 15 der 27 Produkte sind bio.
  • Hintergrund. Wir erläutern die möglichen Gesund­heits­risiken von Schad­stoffen wie Aluminium, Anthrachinon, Chlorat, Perchlorat, Pestiziden und Pyrrolizidinalkaloiden. Außerdem erfahren Sie kostenlos, wofür Nach­haltig­keits­siegel wie Fairtrade und Rainforest Alliance stehen.
  • Heft­artikel als PDF. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf den Testbe­richt aus test 4/2022.

Grüner Tee und Matcha im Test Alle Testergebnisse für Grüner Tee und Matcha 04/2022

Alle grünen Tees im Test enthalten Aluminium

Erst­mals haben wir Tee auf Aluminium geprüft. Die Teepflanze Camellia sinensis, aus der grüner Tee hergestellt wird, nimmt es aus dem Boden auf. Je nach Anbau­gebiet enthält die Erde mal mehr, mal weniger von dem Leicht­metall.

Ältere Teeblätter haben in der Regel mehr Aluminium gespeichert als jüngere. Hohe Gehalte könnten auf Dauer etwa Nerven, Nieren und Knochen schaden. Selbst der beste grüne Tee und der beste Matcha enthalten von Natur aus etwas Aluminium. Drei sind im Test deutlich belastet. Sie sollten nicht im Über­maß verzehrt werden.

Grüner Tee - Gesund­heits­mythen im Check

Ist grüner Tee so gesund, wie immer behauptet wird? Oder verursacht sein Genuss Neben­wirkungen? Stiftung Warentest hat acht Mythen über grünen Tee auf ihren Wahr­heits­gehalt gecheckt.

Wie kommen die Schad­stoffe in den Tee?

Anbauen, Ernten, Trocknen, Lagern, Trans­portieren, Verpacken – bei jedem Produktions­schritt können Schad­stoffe in den Tee gelangen. Dazu gehören Pestizide, die auf konventionellen Teeplan­tagen etwa gegen Schädlinge und Pilze zum Einsatz kommen dürfen.

Über versehentlich mitgeerntete Beikräuter können Pyrrolizindinalkaloide zwischen die Teeblätter geraten. Diese Pflanzengifte gelten als leberschädigend und möglicher­weise krebs­er­regend. Die Teebranche hat inzwischen einiges unternommen, um Pyrrolizidindalkaloide aus dem Tee zu halten. Im Vergleich zu 2015 haben wir tatsäch­lich eine Verbesserung fest­gestellt.

Tipp: Pyrrolizidinalkaloide können auch in anderen Lebens­mitteln vorkommen. Die Stiftung Warentest hat 2020 auch Oregano und Majoran auf diese Substanzen untersucht.

Matcha im Trend: Grüner Tee für besondere Momente

Matcha besteht aus gemahlenem Grüntee, typischer­weise wird das Pulver mit heißem Wasser schaumig geschlagen. Traditionell trinken die Menschen in Japan Matcha bei einer Teezeremonie, einem Ritual für Ruhe und Gelassenheit. Inzwischen ist Matcha Trend und wird auch beispiels­weise in Smoothies und Süßspeisen verarbeitet – er schmeckt bitter-herb, oft auch leicht süß.

Teatime bei der Stiftung Warentest

In unserem FAQ Tee erläutern wir Unterschiede zwischen grünem und schwarzem Tee und geben Tipps, was bei Temperatur, Zieh­zeit, und Wasser zu beachten ist. Lesen Sie auch unsere Tests von Rooibos-Tee, schwarzem Tee und Kräutertee, sowie den Brennnesseltee-Test von unserer Part­ner­organisation.

Grüner Tee und Matcha im Test Alle Testergebnisse für Grüner Tee und Matcha 04/2022

102

Mehr zum Thema

102 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

MMA1978 am 01.02.2023 um 20:46 Uhr
Verbesserungsvorschlag & Frage zur Testmethodik

Bitte bei zukünftigen Tee-Tests, aber auch bei anderen Lebensmitteln welche gesundheitsfördernde Stoffe enthalten - z.B. schwarze Schokolade - auch diese positiven Inhaltsstoffe bewerten oder zumindest diese analysieren und in der Tabelle angeben (so wie z.B. Polyphenole beim Olivenöl Test).
Grössere Teeproduzenten kaufen ihre Rohstoffe von verschiedenen Teebauern-/Lieferanten. Hier könnten die Böden je nach Bauer unterschiedlich, z.B. mit Aluminium belastet sein. Oder auch wenn es nur ein Lieferant mit einem grossen Anbaugebiet ist, kann der Tee je nach Lage verschieden belastet sein. Daher wäre eine Stichprobe wenig aussagekräftig. Wie hat Stiftung Warentest dies beim Tee berücksichtigt? Wurde darauf geachtet, z.B. pro Tee 20 verschiedene Chargen einzukaufen, beispielsweise über verschiedene Läden und zu verschiedenen Zeiten (pro Woche ergäbe dies 8 Chargen für den angegeben Einkaufszeitraum)?

Profilbild Stiftung_Warentest am 23.12.2022 um 10:06 Uhr
Ist das wirklich nötig?

@Kyojuro: Wir bedauern, dass Sie enttäuscht sind. Allerdings finden Sie bei uns auch viele kostenfreie Informationen. So haben Verbraucher:innen beispielsweise kostenfreien Zugriff auf unsere Tests zum Thema FFP2-Masken. Zum größten Teil finanziert sich die Stiftung Warentest durch den Verkauf ihrer Publikationen und wir testen objektiv, unabhängig und unbestechlich. Im Gegensatz zu anderen Zeitschriften sind alle Veröffentlichungen frei von Werbung. Deshalb bekommen wir eine jährliche Ausgleichszahlung vom Staat, die sich im Jahr 2021 auf 3 % bezifferte. Ausführliche Informationen zur Finanzierung der Stiftung Warentest erfahren Sie hier: https://www.test.de/unternehmen/stiftung-5017075-5843365/

Kyojuro am 22.12.2022 um 13:21 Uhr
Ist das wirklich nötig?

Sehr geehrtes Stiftung Wahrtest Team, ich bin erschüttert, dass man Ihre Testergebnisse wohl nur noch gegen eine Gebühr von 5 Euro erhält. Es heißt diese Tests werden zum Schutz der Verbraucher gemacht. Neuerdings nur noch für solche die Ihnen Scheinchen zustecken?
Und der Rest muss mit der Unwissenheit leben? Es gibt Bürger die kein Geld über haben, vor allem in diesen Zeiten, chronisch kranke erwerbsunfähige Menschen sind da nur ein Beispiel. Ich dachte einst, dass Stiftung Warentest für etwas steht. Aber anscheinend ist Verbraucherschutz sogar hier nur noch für zahlungskräftige Menschen verfügbar. Der Rest kann zusehen wo er bleibt...
Ich glaube nicht, dass Ihr Gehalt von diesen 5 € abhängt, sondern dass es nur eine ergriffene Möglichkeit ist sich ein Trinkgeld dazuzuverdienen. Das ist enttäuschend.
MfG

Profilbild Stiftung_Warentest am 30.06.2022 um 11:40 Uhr
Rückerstattung

@testuser254jkl: Ein negatives Testergebnis berechtigt nicht zur Rückerstattung, hier sind Sie auf die Kulanz des Handels angewiesen.

testuser254jkl am 29.06.2022 um 18:47 Uhr
Rückgabe belasteter Lebensmittel

@Stiftung_Warentest
Besteht ein Anspruch auf Rückerstattung der Kaufgebühren, wenn Lebensmittel mit hohen Schadstoffbelastungen getestet wurden?
Wo kann man ihn ggf. geltend machen?
Vielen Dank.