Ernährungs­rechner für Eltern Die Kalorien der Kinder über­blicken

0
Ernährungs­rechner für Eltern - Die Kalorien der Kinder über­blicken
Kleiner Snack­fan. Kinder lieben Süßes, es sollte aber nicht zu viel Zucker pro Tag sein. © kadmy

Üppiger Nachtisch oder süßes Getränk – mit dem Ernährungs­rechner der Stiftung Warentest können Sie ermitteln, wie viel Zucker, Fett und Kalorien Kinder am Tag aufnehmen.

Kalorienbomben im Alltag erkennen

Zum Frühstück eine Schüssel Schoko-Zerealien, zum Mittag­essen Chicken-Nuggets, am Nach­mittag wollen die Kleinen ein Frucht- oder Wassereis und zum Abend­brot als Getränk ein Glas Apfelsaft. Je nachdem, was und wie viel sie essen und trinken, nehmen Kinder unterschiedlich viele Kalorien zu sich.

Sechs­mal so viele Kalorien

Selbst inner­halb einer Produkt­gruppe können sich die Zucker-, Fett- und Kalorien­gehalte stark unterscheiden. Ein Beispiel: Mit einem Becher des Test­verlierers bei den Kinderdesserts verleibt sich ein Kind sechs­mal (!) so viele Kalorien ein wie mit dem ernährungs­physiologisch besten Dessert.

Tipp: Auf unserer Themenseite Baby-und Kindernahrung finden Sie Test­ergeb­nisse der Stiftung Warentest und Wissens­wertes rund um den Speiseplan der Kleinen.

15 Prozent sind zu dick

Laut Robert-Koch-Institut sind 15 Prozent der Kinder und Jugend­lichen in Deutsch­land zu dick. Eine zentrale Rolle dabei spielt die Zucker­zufuhr. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, nicht mehr als zehn Prozent der täglichen Energie aus freiem Zucker aufzunehmen.

Auch Zucker aus Saft und Honig zählen

Zu freiem Zucker gehören neben zugesetztem Zucker auch die Süße aus Honig, Sirup oder Frucht­saft wie Apfelsaft. Auch wenn Obst zerkleinert wird, zählt die enthaltene Süße als freier Zucker, zum Beispiel in Smoothies oder Frucht­mark wie Apfelmark oder Quetschies.

Nähr­werte stehen auf Lebens­mittel-Verpackungen

Auf verpackten Lebens­mitteln ist die Nähr­wert­kenn­zeichnung Pflicht. Die Nähr­werte werden pro 100 Gramm oder 100 Milliliter aufgeführt. Verbrauche­rinnen und Verbraucher können so Produkte miteinander vergleichen.

Was Eltern daran nicht ablesen können: den Anteil des Lebens­mittels am täglichen Limit. Wie viel Prozent der täglichen Richt­werte oder Empfehlungen für Zucker, Fett und Kalorien schöpft ihr Kind mit einem bestimmten Lebens­mittel aus? Unser Ernährungs­rechner hilft, das heraus­zufinden.

So funk­tioniert der Ernährungs­rechner

Der Rechner ist für verpackte Lebens­mittel angelegt, auf ihnen sind die Nähr­werte fast immer angegeben. So gehen Sie vor:

  1. Alter angeben. Zunächst im Rechner die Alters­gruppe Ihres Kindes auswählen.
  2. Nähr­werte eingeben. Von der Verpackung die Nähr­werte und die Größe der Portion eingeben. Enthält ein Produkt zum Beispiel kein Fett, tragen Sie in die entsprechende Zeile als Wert 0 ein.
  3. Berechnung starten. Klicken Sie auf „Berechnen“. Die Ergebnis-Tabelle zeigt nun zum Beispiel, wie viel Prozent Zucker von der maximalen Ober­grenze Ihr Kind mit seinem Lieblingss­nack aufnimmt und ob noch Spielraum für andere süße Produkte bleibt.

Ernährungs­rechner: Los gehts

{{data.error}}

{{accessMessage}}

0

Mehr zum Thema

  • Light-Lebens­mittel 77 Light-Produkte im Test

    - Light-Produkte werben mit weniger Zucker oder Fett als herkömm­liche Lebens­mittel. Halten Sie Ihre Versprechen? Und lassen sich mit ihnen auch Kalorien sparen? Die...

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Selbst geba­ckene Buns

    - Ein Burger braucht gute Buns. Diese weichen, etwas süßlichen Brötchen mit Milch, Butter und viel Hefe lassen sich leicht selbst backen und passen perfekt zu...

  • Frucht- und Wasser­eis im Test Von super-fruchtig bis super-süß

    - Die Stiftung Warentest hat Frucht- und Wasser­eis getestet. Viele der 25 Produkte sind aromatisiert, echte Frucht bieten nur wenige. Und wahre Zuckerbomben gibts auch.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.