ec-Karteninhaber müssen für Missbrauchsschäden selber aufkommen, wenn sie Karte und PIN-Nummer nicht getrennt voneinander aufbewahren. So hat es das Landgericht Bonn (Az: 5 S 41/99) als grob fahrlässig angesehen, wenn die PIN als Telefonnummer getarnt zusammen mit der Karte in einem Krankenhausschließfach aufbewahrt wird.

Das stabile Schließfach befand sich in einem verschlossenen Krankenzimmer und war zugesperrt. Dennoch verneinte das Gericht einen Schadenersatzanspruch des Karteninhabers gegen seine Bank, nachdem ein Unbekannter die Karte gestohlen und damit Geld abgehoben hatte. Gerade in Krankenhäusern seien Diebstähle nicht auszuschließen, betonte das Gericht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 346 Nutzer finden das hilfreich.