ebay Meldung

Wie viel Schnäppchen darf es denn sein? Diese Frage wirft das Amtsgericht Pforzheim auf, das einen ebay-Kunden wegen Hehlerei verurteilte. Er hatte ein neues Kfz-Navigationsgerät für 671 Euro ersteigert, obwohl der Ladenpreis bei 2 137 Euro lag. Wegen der großen Differenz hätte er ahnen müssen, dass es sich um Diebesgut handelte, meinten die Richter – zumal es aus Polen angeboten, als „toplegal“ beschrieben und „ab 1 Euro“ eingestellt wurde. Obwohl zumindest letz­teres bei Internetauktionen gang und gäbe ist und zahl­reiche Anbieter aus dem Ausland Ware auch auf deutschen Seiten einstellen, habe der Käufer „zumindest billigend in Kauf genommen“, dass die Ware Diebesgut war (Az. 8 Cs 84 Js 5040/07).

Dieser Artikel ist hilfreich. 32 Nutzer finden das hilfreich.