Betrug bei ebay, und das Auktionshaus tut nichts. Deshalb muss es nun einem österreichischen Kunden 16 000 Euro Schadenersatz zahlen. Er hatte Gold bei einer „ML-Agentur“ gekauft. Sie wurde als Platin-Powerseller geführt, obwohl es seit Monaten Warnungen gab: ML verkaufe unter Marktpreis und liefere teils erst nach Monaten – wie ein Schneeballsystem. Doch ebay tat nichts, bis ML pleiteging. „An bedingten Vorsatz grenzende grobe Fahrlässigkeit“, urteilte das Landesgericht St. Pölten, und fühlte sich an die Trägheit sowjetischer Beamtenapparate erinnert (Az. 4 Cg 144/08i).

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.