Verkäufer dürfen eine ebay-Auktion abbrechen, wenn ihnen die Ware geklaut wird. Ein Kamerabesitzer hatte die Auktion schon einen Tag nach Einstellen des Angebots mit dem Hinweis beendet, die Kamera sei gestohlen worden. Der Höchstbietende wollte das nicht akzeptieren. Er verlangte die Differenz zwischen seinem 70-Euro-Gebot und dem Wert der Kamera, der immerhin 1 143 Euro betrug. Der Bundesgerichtshof ließ ihn jedoch abblitzen. Schließlich stehe im Kleingedruckten von ebay, dass kein Vertrag zustande kommt, wenn der Anbieter zum Abbruch berechtigt war, zum Beispiel nach einem Verlust der Ware (Az. VIII ZR 305/10). Der Kamerabesitzer muss keinen Schadenersatz zahlen. Anderes Urteil: Bietet ein Händler bei ebay Waren an, die gefälscht sind oder eine Markenverletzung darstellen, muss ebay diese Angebote nach Aufforderung entfernen und erneuten Verstößen vorbeugen, entschied der Europäische Gerichtshof (Az. C-324/09).

Dieser Artikel ist hilfreich. 409 Nutzer finden das hilfreich.