Donuts im Test Wo es die besten Donuts gibt

2
Donuts im Test - Wo es die besten Donuts gibt
Durch­blick für Donutfans. Im Test gibt es das Gebäck in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichem Dekor. © Jordis Antonia Schlösser / OSTKREUZ

Jetzt geht’s rund: Im Donut-Test der Stiftung Warentest dreht sich alles um Fett, Zucker und Schad­stoffe. Er enthält Fett­bomben, aber auch gute Nach­richten.

Donuts im Test Testergebnisse für 19 Donuts

In der Mitte luftig, drum­herum fettig und süß – Donuts, die frittierten Hefeteig­kringel, gibt es für fast jeden Geschmack und mit den unterschiedlichsten Dekoren. Neben bekannten Donutketten haben auch Supermärkte und Discounter das Gebäck in ihrem Sortiment – abge­packt und lose von der Theke. Wir wollten wissen: Wie viel Fett und Zucker enthalten die Donuts? Sind sie mit Schad­stoffen belastet? Wie schme­cken sie? Unterscheidet sich abge­packte Ware von frischen Donuts von der Theke? Und schließ­lich: Können die preis­werten Donuts von Aldi und Co mit den teureren Produkten von Ketten wie Dunkin‘ oder Royal Donuts mithalten? All das klärt unser Test.

Warum sich der Donut-Test der Stiftung Warentest für Sie lohnt

Test­ergeb­nisse

Wir haben 19 Donuts auf Fett- und Zucker­gehalt, Fett­qualität und Schad­stoffe geprüft. Darunter sind Kringel von Brammibal’s Donuts und McDonalds, aber auch von Aldi, Lidl und Rewe. Die Preise liegen zwischen 78 Cent und 5,25 Euro pro 100 Gramm.

Der beste Donut für Sie

Die Test­ergeb­nisse können Sie nach Ihren Vorlieben filtern, etwa danach, welches Produkt möglichst wenig Fett mitbringt oder weniger süß ist als andere. Ein Klick aufs jeweilige Produktfoto in der Tabelle führt Sie zum Test­kommentar. Dort beschreiben wir auch, wie die Donuts schme­cken.

Nähr­wert-Check

Jeder Donut ist eine Süßig­keit. Doch die Unterschiede der Produkte im Test sind groß. Wir ordnen die Fett- und Zucker­gehalte für Sie ein.

Heft­artikel als PDF

Nach dem Frei­schalten erhalten Sie den Heft­artikel aus test 2/23 zum Download.

Donuts im Test Testergebnisse für 19 Donuts

Donuts mit Streu­zucker oder Glasur – einzeln und abge­packt

Für unseren Test haben wir Donuts in klassischen Varianten ausgewählt: mit Loch und ungefüllt, dekoriert mit Streu­zucker, Zucker, Fett- oder Schoko­laden­glasur. Zwölf Produkte sind lose verkaufte Donuts, darunter vier von spezialisierten Donutketten. Sieben werden als fertig abgepackte Donuts im Discounter oder Supermarkt verkauft, vier davon tiefgekühlt.

Erfreulich: Viele der getesteten Produkte schme­cken gut, darunter auch preisgüns­tige. Nur ein Donut fällt in diesem Punkt negativ auf: Während andere aromatisch nach geba­ckenem Hefeteig riechen und schme­cken, kommt er leicht fade und trocken daher. Die Fett­qualität ist oft gut, Schad­stoffe in besorgnis­erregenden Mengen haben wir in keinem der getesteten Produkte gefunden.

Tipp: Oben unter dem Inhalts­verzeichnis können Sie alle 19 getesteten Produkte im Foto sehen und ankli­cken. Schon vor dem Frei­schalten können Sie in der Datenbank filtern, etwa alle preiswerten Donuts.

Spezielle Kenn­zeichnung bei loser Ware

Lose verkaufte Donuts von der Bedien- oder Selbst­bedienungs­theke unterliegen bei der Kenn­zeichnung weniger strengen Regeln als abgepackte Donuts. So sind Nähr­wert­angaben oder eine voll­ständige Zutaten­liste bei offen verkauften Lebens­mitteln nicht verpflichtend. Über Zusatz­stoffe wie Farb­stoffe oder All­ergene müssen Verbrauche­rinnen und Verbraucher aber informiert werden.

Tipp: Was für unver­packte Lebens­mittel gilt, lesen Sie in unserem Report Wie lose Ware gekennzeichnet sein muss.

Donuts schme­cken am besten frisch. Wer sie auf Vorrat haben möchte, kann Tiefkühldonuts kaufen.

Sara Waldau, Redak­teurin im Team Ernährung

Donut-Test: Fett, Zucker und Schad­stoffe im Fokus

Anders als bei sons­tigen Tests haben wir keine Gesamt­noten vergeben („test-Qualitäts­urteile“), sondern einzelne Prüf­punkte bewertet. Wir haben uns auf bestimmte Analysen konzentriert – etwa anhand von Merkmalen wie Trans­fett­säuren die Fett­qualität ermittelt sowie den Fett- und Zucker­gehalt erhoben. Bunt glasierte Donuts haben wir zudem auf Farb­stoffe geprüft. Außerdem haben wir untersucht, ob die Donuts Schad­stoffe enthalten, etwa Acryl­amid oder Mineralöle. Und schließ­lich haben wir die Donuts von drei Prüf­personen verkosten lassen.

Donuts im Test Testergebnisse für 19 Donuts

2

Mehr zum Thema

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 31.01.2023 um 12:05 Uhr
Wo ist die ausführliche sensorische Prüfung?

@colognealaaf: Ein vollständiger Warentest, der alle Aspekte abdeckt, ist teuer – daher führen wir schon seit Langem immer wieder Tests durch, in denen bestimmte Aspekte im Mittelpunkt stehen – beispielsweise Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Kräutern. Bei den Donuts standen die Nährwerte (Fett und Zucker) im Mittelpunkt, ebenso die Schadstoffe, da Frittiertes seit Jahren immer wieder als eine der Hauptquellen für trans-Fettsäuren steht. Ganz auf die Sensorik verzichten wollten wir aber nicht und haben daher eine vereinfachte Sensorik durchgeführt. Andere Aspekte wie Deklaration oder mikrobiologische Qualität wurden in diesem Test auch nicht berücksichtigt – wenn wir jedes Lebensmittel vollständig prüfen würden, würde das Budget für deutlich weniger Tests reichen.

colognealaaf am 29.01.2023 um 22:15 Uhr
Wo ist die ausführliche sensorische Prüfung?

Inhaltsstoffe prüfen ist sehr wichtig, aber bisher wurde bei Lebensmitteltest (seit einigen Jahren) auch ein sehr informatives sensorisches Urteil mit Note (!) vergeben. Leider fehlt dies hier! Enttäuschend (wie auch der Colorwaschmitteltest, ist test jetzt auf Sparflamme?)!