Christ­stollen im Test

So haben wir getestet

27

Christ­stollen im Test Testergebnisse für 18 Stollen freischalten

Im Test: 18 Stollen mit Rosinen, darunter fünf Dresdner Stollen und vier mit Marzipan­füllung. Ein Produkt trägt das EU-Bio-Siegel. Wir kauf­ten die Stollen im Juli bis September 2022 ein – online, im Handel und im Werks­verkauf. Die Preise erfragten wir bei den Anbietern im September und Oktober 2022.

Sensorisches Urteil: 55 %

Fünf geschulte Prüf­personen beur­teilten die anonymisierten Produkte nach Aussehen, Geruch, Geschmack, Mund­gefühl und Nachgeschmack. Sie erarbeiteten einen Konsens, der als Bewertungs­basis diente. Auffällige oder fehler­hafte Produkte wurden mehr­mals verkostet.

Die sensorische Prüfung führten wir in Anlehnung an Methode L 00.90–22 der Amtlichen Samm­lung von Unter­suchungs­verfahren (ASU) nach Paragraf  64 Lebens­mittel- und Futtermittel­gesetz­buch (LFGB) durch.

Schad­stoffe: 20 %

Alle Stollen wurden auf Mineral­ölkohlen­wasser­stoffe (Mosh, Moah) untersucht. Bei Stollen, zu deren Teig­bereitung pflanzliche Fette und Öle verwendet wurden, bestimmten wir die Fett­schad­stoffe 3-MCPD-Ester sowie auch Glycidylester.

In den sicht­baren Nuss­stücken bestimmten wir die Aflatoxine B1, B2, G1 und G2, im Rosinen­anteil den Gehalt an Ochratoxin A. Im Marzipan­anteil prüften wir ergänzend auf Aflatoxine und Benzol.

Folgende Methoden setzten wir ein:

  • Die Mineral­ölbestand­teile Mosh und Moah bestimmten wir in Anlehnung an die Din-Methode mittels HPLC-GC/FID.
  • 3-Mono­chlor­propandiol-Ester (3-MCPD-Ester) und Glycidyl-Ester wurden in Anlehnung an die Methode der Deutschen Gesell­schaft für Fett­wissenschaft (DGF) bestimmt.
  • Aflatoxine B1, B2, G1 und G2 bestimmten wir in Anlehnung an die Din-Methode mittels HPLC-Verfahren.
  • Ochratoxin A bestimmten wir mittels HPLC-Verfahren.
  • Benzol wurde mittels Head­space-GC/MS analysiert.

Nutzungs­freundlich­keit der Verpackung: 5 %

Drei Fachleute bewerteten, wie sich die Verpackungen öffnen, wieder­verschließen und die Stollen entnehmen ließen. Zudem prüften wir, ob eine Originalitäts­sicherung vorhanden war. Ergänzend erfassten wir die Material-, Recycling- und Entsorgungs­hinweise.

Deklaration: 20 %

Wir prüften die Verpackungs­angaben gemäß allen lebens­mittel­recht­lichen Kenn­zeichnungs­vorschriften auf Voll­ständig­keit und Richtig­keit und ergänzend auf freiwil­lige Angaben sowie Werbeaussagen. Drei Experten bewerteten die Leserlich­keit und Über­sicht­lich­keit.

Weitere Unter­suchungen

Wir bestimmten verschiedene Grund­nähr­stoffe wie zum Beispiel den Fett­gehalt oder Eiweiß­gehalt und berechneten den physiologischen Brenn­wert und den Kohlenhydrat­gehalt. Weiterhin wurde die Fett­säure­verteilung bestimmt und gegebenenfalls der Gehalt an Butter­fett.

Präparativ bestimmten wir die Mengen­anteile an Rosinen, anderen Trockenfrüchten, Mandeln/Nüssen und gegebenenfalls Marzipan. In der Krume bestimmten wir Wasser, Fett und Stärke und wenn vorhanden Butter­fett. Der Marzipan­anteil wurde zudem unter anderem auf Zucker und Aprikosenkern­bestan­teile untersucht.

Bei dem als vegan ausgelobten Produkt, bestimmten wir Laktose und Tier-DNS.

Folgende Methoden wurden einge­setzt:

  • Gemäß ASU-Methoden prüften wir auf Gesamt­fett, Rohprotein, Trockenmasse/Wasser­gehalt, Stärke, Kochsalz und Asche­gehalt.
  • Butter­fett bestimmten wir mittels GC-Verfahren.
  • Das Fett­säurespektrum bestimmten wir mittels DGF-Methode.
  • Die Produkte wurden präparativ in ihre Zutaten zerlegt soweit diese erkenn­bar und gut trenn­bar waren. Die Anteile bestimmten wir gravime­trisch.
  • Aprikosenkern­bestand­teile im Marzipan­anteil bestimmten wir mittels Realtime-PCR.
  • Trockenmasse/Wasser­gehalt im Marzipan­anteil bestimmten wir in Anlehnung an die Din-Methode mittels Titration.
  • Zucker und D-Sorbit im Marzipan­anteil bestimmten wir mittels HPLC-Verfahren.
  • Glucosesirup wurde mittels enzymatischem Verfahren bestimmt.
  • Im Marzipan­anteil wurden der Mandel­anteil und das Anwirk­verhältnis berechnet.
  • Laktose wurde mittels HPLC-Verfahren bestimmt.
  • Mittels LCD-Array prüften wir das als vegan ausgelobte Produkt qualitativ auf die Anwesenheit von tierischer DNA.

Christ­stollen im Test Testergebnisse für 18 Stollen freischalten

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass sich Mängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen setzten wir ein: Lautete die Note für das sensorische Urteil befriedigend oder ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil nur eine halbe Note besser sein. Wurde die Deklaration mit Ausreichend bewertet, wurde das test-Qualitäts­urteil um eine halbe Note abge­wertet, bei einem Mangelhaft um eine ganze Note.

Christ­stollen im Test Testergebnisse für 18 Stollen freischalten

27

Mehr zum Thema

27 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Kommentarliste

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

  • OlgaDeneg am 16.10.2023 um 12:54 Uhr
    p.s.

    ...und bitte mal durchdenken - selbst wenn Abermillionen von Stollen nur ein paar Tropfen
    im Dekor haetten, macht diese "Kleinigkeit" in der Summe am Ende troztdem immer den ein- und denselben Elefanten statt der angeblichen Muecke draus.
    C'est tout, le reste est silence ici.

  • OlgaDeneg am 16.10.2023 um 12:27 Uhr
    Thema verfehlt Stiftung. Urteil: Ungenuegend

    Wenn Sie denn schon nicht auf das Geschriebene eingehen wollen und dabei den letzten
    Satz, wie Ihre Antwort widerspiegelt bewusst ignorieren, dann bitte keine Antwort auf eine nur von Ihnen selbst gestellte Frage geben.
    Was intereressiert denn wofuer und "nur" im Guss - zudem eine mir bekanntes Greenwashing der Hersteller seit Jahrenm, dass sich so auf vielen Webseiten findet, die aber mengenmaessig in der Reihe der Zutatenliste nicht stimmig ist, niemals, wie auch von Ihnen nicht quantifiziert wird. Aber selbst wenn wenig, wie verbessert dies denn die Umweltbelastung durch Abholzung und dem gleichbleibenden langen Transportweg und stellte obendrein dann nicht nur fuer einen Betriebswirt reine Geldverschwendung dar?!
    Schoen waere, dass sowas garnicht auf den Markt kaeme, aber da unvermeidbar
    nicht auch wegen einer Herstellerausrede aus Interessenkonflikt, die den Verstand
    von kritischen Verbrauchern und Umweltschuetzern beleidigt mit einer Zwei von Ihnen belohnt wird.
    MfG

  • Profilbild Stiftung_Warentest am 16.10.2023 um 08:06 Uhr
    Palmfett im Dekorzucker

    @QlgaDeneg: Palmfett steckt ausschließlich im Dekorzucker und wir dort nur in geringen Mengen dem Dekorzucker zugesetzt, der zum Bestäubten des Stollens dient. Das Palmfett verbessert die Haftung des Dekorzuckers auf dem Stollen. Da das Palmfett als Zusatz für den Dekorzucker in der Zutatenliste aufgeführt ist, können Sie als Verbraucher entscheiden ob Sie einen Dresdner Stollen mit oder ohne Palmfett im Dekorzucker möchten.

  • OlgaDeneg am 15.10.2023 um 10:08 Uhr
    Weltfremd oder Gefaelligkeit?

    Wenn Sie mit "erkennen Sie einen echten Dresdner Stollen" Wissen vorgeben,
    dann im Test Palmoel tolerieren, eine Zutat welche weder Oma oder
    ein gewissenhafter Baecker verwendet hat, ist das schon albern, denn
    an Butter spart man doch nicht gerade in der Weihnachtszeit.
    Wichtiger - was ist Ihr Testurteil "Gut" wert, wenn wider besseren Allgemeinwissen
    Zutaten die mit Gesundheitsgefaehrdung und Umweltzerstoerung einhergehen
    nicht sofort zu "mangelhaft" aehnlich wie auch Pestizide fuehren?
    Palmoel ist eine ungesunde minderwertige Fettsaeure, dass gesundes Heimisches,
    welches, nicht um den halben Globus transportiert die Umwelt noch mehr belastet
    aus reinem Profitdenken verdraengt hat .
    Wie Kokosfett ist es fuer die fortschreitende Zerstoerung des Planeten
    durch Massenrodung der Urwaldes mit verantwortlich. "Weniger", "Bio" ist dabei so
    relevant wie ein Wochenend-Kokser der behauptet, seine Charge umschiffte die
    nicht kontrollierbaren und kriminellen Seiten des Welthandels.

  • Profilbild Stiftung_Warentest am 30.12.2022 um 11:19 Uhr
    Kein Vergleich zu traditioneller Bäckerware

    @guckst-du-weiter: Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Veröffentlichung zum Thema Stollen. Gerne möchten wir Sie an dieser Stelle auf unsere allgemeinen Erklärungen zum Thema Sensorik hinweisen: www.test.de/Sensorische-Tests-Wie-testet-man-Geschmack-5401508-0/