frankneumann schrieb am 08.12.2016 um 18:41 Uhr:

Pyrexx Garantieversprechen wird nicht gehalten

Basierend auf dem Test aus 2013, wurde das ganze Haus mit den Rauchmeldern Pyrexx P1 ausgestattet (13 Geräte). Im ersten Jahr ist ein Gerät mit Daueralarm ausgefallen. Das Gerät wurde damals vom Verkäufer ausgetauscht.
Nun ist wieder ein Gerät ausgefallen, ich habe es ersetzt und den Hersteller um Austausch gebeten, da der Verkäufer mittlerweile nicht mehr existiert. Das Gerät wurde geprüft und ein Austausch verneint.
Begründung: Ich hätte nicht regelmäßig gewartet, gem aktueller Bedienungsanleitung müsste ich das Gerät regelmäßig warten und es wären Spinnweben in dem Gerät. Deshalb kein Austausch. Meine Sicht dazu: Auf den Bildern sind keine Spinnweben zu sehen und  In der Bedienungsanweisung von 2013 ist kein Hinweis darauf, dass die Garantie erlischt, wenn ich nicht warte.
Fazit ist: Es sollte sich niemand auf die Versprechungen von Pyrexx verlassen und an die "lebenslange Garantie" glauben. Die nächsten Geräte werden nicht mehr von Pyrexx sein.

Stiftung_Warentest schrieb am 06.09.2016 um 12:52 Uhr:

Lithium-Langzeitbatterien

@Südhof: . In unserem Test waren die FireAngel ST-620-DET mit Lithium-Langzeitbatterien ausgestattet. Diese Batterien gelten als Langzeitbatterien mit einer Haltbarkeit von zehn bis 12 Jahren. Die von Ihnen beschriebene kurze Haltbarkeit ist ärgerlich und sollte reklamiert werden. 
Leider können wir Ihnen in dieser Angelegenheit keine direkte Einflussnahme anbieten, weil die Stiftung Warentest dazu nicht befugt ist. Unser Ressort ist die Durchführung von vergleichenden Waren- und Dienstleistungstests. (MK).

Südhof schrieb am 05.09.2016 um 09:21 Uhr:

Fehlkauf

Aufgrund des Tests hatten wir 2013 4x den FireAngel ST-620-DET gekauft. Batterielaufzeit 10 Jahre. Mittlerweile mussten wir alle 4 Melden austauschen, den ersten bereits 2015!! Da ging wohl was schief beim Testen?

Stiftung_Warentest schrieb am 20.01.2016 um 10:41 Uhr:

Rauchmelder für die Küche

@Rainer.Gersdorf: Wo Wasserdampf, Kochdunst und viel Staub die Luft trüben, kann ein sensibler Rauchmelder sehr störend wirken. In Küchen können durch Kochdunst und Wasserdampf besonders oft Fehlalarme ausgelöst werden, wenn die Rauchmelder sehr sensibel sind. Daher raten wir ab. Wenn Sie dennoch aus Sicherheitsgründen einen Rauchmelder in der Küche installieren wollen, verwenden Sie bitte einen Melder mit Alarmstummschaltung. Durch Betätigen der entsprechenden Taste können Sie den Alarm für ca. 10 Minuten ausschalten. (spl)

Rainer.Gersdorf schrieb am 19.01.2016 um 18:47 Uhr:

Rauchmelder für die Küche

Welche von Ihnen getesteten Rauchmelder sind für Küchenräume geeignet?
Gruß
Rainer Gersdorf

weitere Kommentare anzeigen