Kommentar von kim2709 vom 28.02.2015 um 00:41 Uhr wurde vom Administrator gelöscht. Grund: Schleichwerbung

guvers.de schrieb am 08.12.2013 um 16:21 Uhr:

PKV kein Ärgernis wenn..

man Versicherer zu wichtigen Leistungskriterien überprüft.
Erst wenn man Produkte findet welche die persönlichen Mindestkriterien erfüllen ist es an der Zeit unter selben Bedingungen (gleicher Selbstbehalt und ähnliche Beitragsrückerstattung) die billigsten Beitragssätze zu wählen.
Leider tendieren viele Versicherte erst zum Preisvergleich garniert mit einigen Leistungsleckerlies welche als Entscheidungsbestätigung dienen!
Diese Leistungskriterien sind individuell von Interesse. Wer keinen Zahnarzt als Freund hat sollte teuren Zahnersatz beispielsweise mindestens zu 80% versichern und dann auch darauf achten wofür es 80% gibt. Denn wenn man nur auf Hochglanzbeschreibungen achtet oder schnellen Verkaufsgesprächen folgt, hat man auch schnell mal eine Begrenzung auf den Regelhöchstsatz anstatt dem Gebührenhöchstsatz zu welchem meist abgerechnet wird. Die Folge sind dann zusätzlich zum Eigenanteil noch die Differenz zwischen dem 2,3fachen Satz und dem 3,5fachen Satz als Eigenbelastung! 

Stiftung_Warentest schrieb am 06.12.2013 um 16:47 Uhr:

Bitte keine Schleichwerbung auf test.de

@PKV.Berater: Wir bitten Sie bei der Formulierung Ihrer Kommentare darauf zu achten, dass diese nicht als Schleichwerbung betrachtet werden können. Kommentare gewerblicher Anbieter werden auf test.de nur unter der strengen Voraussetzung akzeptiert, dass diese einen engen Bezug zur Veröffentlichung haben. (maa)

Kommentar von PKV.Berater vom 05.12.2013 um 16:50 Uhr wurde vom Administrator gelöscht.

Elbawind schrieb am 22.11.2013 um 20:17 Uhr:

PKV: für mich ein Ärgernis

Habe mich vor einigen Wochen an meine PKV (Münchener Verein) wegen Beitragsrückerstattung (hatte 2012 keine Rechnungen eingereicht) gewandt. Die Antwort: gibt es erst nach 2 Jahren ohne Leistungsabrechnung. Ich war mächtig sauer, habe es der Kasse auch mitgeteilt! Ich zahle als Rentner mon. 602 € bei 390 € Selbstbeteiligung. Wenn ich meine Leistungsabrechnungen durchsehe, kommt mir das blanke Entsetzen. Krankengymnastik 20% abgezogen, Zahnbehandlung 25 - 50%, Brille 20%, Heilpraktiker u. Osteopat gar keine Erstattung. Alltägliche Mittel wie Pflaster, Grippemittel ua. zahlt man sowieso selber. Man fragt sich: wofür bin ich eigentlich versichert? Die Kasse schickte mir einen Auszug aus dem Versicherungsjournal, nach dem sie die allerbesten wären. Oh Gott! Ja , ein neuer Test wäre gut!

weitere Kommentare anzeigen