Zyklus-Apps

Interview: „Nur an vier Tagen im Monat haben Frauen die Chance, schwanger zu werden“

17

Fertilitäts­medizinerin Cordula Schippert berät Paare mit Kinder­wunsch. Sie erklärt, wie ihnen Zyklus-Apps nutzen können.

Zyklus-Apps Testergebnisse für 23 Zyklus-Apps 12/2017

Wann kann eine Frau schwanger werden?

Diese Chance besteht nur an etwa vier Tagen im Monat: zwei bis drei Tage vor und bis zu einen Tag nach dem Eisprung, also dem Freisetzen einer reifen Eizelle aus dem Eier­stock.

Was ist ungewollte Kinder­losig­keit?

Davon spricht man, wenn Frauen nach einem Jahr regel­mäßigem, ungeschütztem Sex nicht schwanger sind. Das betrifft jedes sechste bis siebte Paar in Deutsch­land. Man muss sich noch keine Sorgen machen, wenn es bei den ersten Versuchen nicht gleich klappt.

Helfen Zyklus-Apps bei Kinder­wunsch?

Mit einigen können Frauen zumindest frucht­bare Tage ermitteln. Sie können auch fest­stellen, ob Zyklus­störungen vorliegen, und früh­zeitig mit ihrem Arzt reden. Wenn eine Frau einen stabilen Zyklus mit regel­mäßigen, nicht zu starken Blutungen hat, liegen wahr­scheinlich keine schwerwiegenden Eier­stock­funk­tions­störungen vor.

Was lässt sich mit Apps nicht erkennen?

Die meisten Ursachen eines unerfüllten Kinder­wunschs erkennen sie nicht. Zu etwa 40 Prozent sind es weibliche Faktoren wie alters­bedingte chromosomale Eizellen­ver­änderungen, organische und hormonelle Erkrankungen. Bei 30 Prozent liegt es an der Samen­qualität des Mannes. Bei 15 Prozent haben beide Partner Auffälligkeiten. Genauso oft bleibt die Ursache ungeklärt.

Was kann man tun?

Möglich sind Hormonbe­hand­lungen, Inseminationen – wobei aufbereitete Spermien in die Gebärmutter gegeben werden –, künst­liche Befruchtung oder auch operative Therapien.

Tipp: Weitere Informationen und Hilfe auf der Seite familienplanung.de/kinderwunsch.

17

Mehr zum Thema

  • Verhütungs­methoden So funk­tionieren sie und so sicher sind sie

    - Die Auswahl an Verhütungs­methoden ist groß: Pille, Minipille, Spirale, Spritze, Implantat, Verhütungs­pflaster, Vaginalring oder hormonfrei mit Kondom. Oder lieber ganz...

  • Künst­liche Befruchtung Wie Sie Zuschüsse zur Kinder­wunsch­behand­lung erhalten

    - Kinder­wunsch­behand­lungen sind teuer. Viele Krankenkassen zahlen mehr als sie müssen. Mehrere Bundes­länder bieten zusätzliche Finanz­hilfe. Wir geben einen Über­blick.

  • Sexuelle Selbst­bestimmung Strafe für heimlich abge­streiftes Kondom

    - Es heißt Stealthing und ist für Frauen zum gefürchteten Trend geworden: Der Mann – meist eine Gelegen­heits­bekannt­schaft – zieht vorm Geschlechts­verkehr heimlich das...

17 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 15.03.2022 um 09:18 Uhr
Neuer Test nach fünf Jahren

@Wertoga: Gerne nehmen wir Ihren Testwunsch auf und leiten ihn an die zuständige Fachabteilung weiter. Allerdings ist unser Test- und Terminplan bereits jetzt bis an die Grenze der Kapazitäten gefüllt, so dass die Chancen für eine Realisierung zusätzlicher Projekte zumindest kurzfristig eher schlecht stehen. Eine grundsätzliche Problematik der Testarbeit ist, dass einer großen Vielzahl von Testwünschen und Themenanregungen zu vielen verschiedenen Produkten und Dienstleistungen leider nur begrenzte Ressourcen unsererseits gegenüberstehen. Natürlich würden wir gerne jeden interessanten Vorschlag umsetzen, leider ist uns dies aber nicht in allen Fällen möglich. Wir können hierfür nur um Ihr Verständnis bitten. Momentan lässt sich leider nicht übersehen, ob und wann eine entsprechende Untersuchung durchgeführt wird. Ihren Wunsch haben wir aber in jedem Fall registriert.

Wertoga am 15.03.2022 um 08:23 Uhr
Neuer Test nach fünf Jahren?

Es wäre wunderbar, wenn wieder ein neuer Test erscheinen würde. Frauen stehen in unserer Gesellschaft einfach immer hinten an.

Profilbild Stiftung_Warentest am 10.03.2022 um 15:49 Uhr
Bestimmung der fruchtbaren Tage

@Leon83: Gerne leiten wir Ihre Anregung an die zuständige Fachabteilung zur Kenntnisnahme weiter. Momentan lässt sich aber leider nicht übersehen, ob und wann eine entsprechende Untersuchung durchgeführt wird. Ihren Hinweis haben wir aber in jedem Fall registriert.

Leon83 am 05.03.2022 um 15:48 Uhr
Es hat sich einiges getan in der Welt.

Es wäre spannend zu sehen, wie ein aktueller Test verfügbarer Produkte für die Bestimmung der fruchtbaren Tage aussehen würde. Gerade die Produkte, die den Zyklus vollständig und kontinuierlich vermessen, müssten doch besser abschneiden, als nur die Basaltemperatur zu interpretieren. Vielleicht rückt das ja bei Stiftung Warentest mal wieder in den Fokus.
Viele Grüße.

LottaMotta am 21.08.2021 um 07:48 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Schleichwerbung