Guter Zahnersatz ist teuer. Implantate kosten oft mehrere tausend Euro. Die Krankenkassen geben nur noch wenig dazu. Private Zahnzusatzversicherungen sollen die Lücke schließen. Doch welches Angebot ist gut? Die Stiftung Warentest hat 32 private Zahnzusatzversicherungen und 82 Ergänzungstarife bewertet. Welches Angebot lohnt sich für wen? Finanztest-Experte Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur der Zeitschrift Finanztest, beantwortete Ihre Fragen. Lesen Sie hier die Antworten aus dem Finanztest-Expertenchat vom Mittwoch, 21. März 2007.

Versicherung vor dem ersten Zahnweh abschließen

Moderator: Herzlich willkommen zum Live-Chat mit Finanztest-Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen. Wir werden gleich um 17.00 Uhr mit dem Chat starten. Wir nehmen bereits jetzt Ihre Fragen entgegen!

Frage Martin: Ist es sinnvoll, schon in jungen Jahren eine Zusatzversicherung abzuschließen, um so Kosten zu sparen?

Antwort Tenhagen: Man muss eine solche Versicherung in jedem Fall abschließen, deutlich bevor das erste Zahnweh auftritt. Die Versicherung zahlt nämlich erst nach Monaten überhaupt und nach Jahren erst voll.

Frage baktus: Welche Alternativen gibt es zu Zahnzusatzversicherungen, wenn schnell eine Behandlung ansteht?

Antwort Tenhagen: Wenn schnell eine Behandlung ansteht, können Sie Ihr Erspartes nehmen oder beim Zahnarzt einen Kredit aufnehmen. Die Kreditkonditionen sind durchaus günstig, wenn Sie das innerhalb von maximal zwei Jahren zurückzahlen können.

Frage schmerznachlass: Ich bin 65 und Rentner – wie kann ich mich versichern?

Antwort Tenhagen: Wir haben auch spezielle Rentnertarife getestet. Günstiger ist allerdings, wenn Sie schauen, ob Sie noch bei einem unserer leistungsstarken Tarife im Test abschließen können. Der Testsieger Barmenia hat zum Beispiel kein Höchstalter.

Frage rügen: Hallo Herr Tenhagen, was muss denn eine Zahnzusatzversicherung leisten? Worauf muss ich achten?

Antwort Tenhagen: Es gibt im Grunde zwei Arten von Tarifen. Die einen Tarife sollen Ihnen den wesentlichen Teil auch einer hohen Zahnarztrechnung mit vielen Extras bezahlen. Hier müssen Sie mit 20 Euro Monatsbeitrag rechnen. Es gibt auch Tarife, die Ihnen helfen, den Eigenanteil bei der Basisbehandlung durch den Zahnarzt zu bezahlen. Diese Tarife kosten meist unter 10 Euro im Monat.

Wofür die Zahnzusatzversicherung gut ist

Frage toothie: Wofür braucht man überhaupt eine Zusatzversicherung? In welchen Fällen wird sie nötig?

Antwort Tenhagen: Wer das Geld übrig hat, braucht natürlich nicht unbedingt auf eine Zahnzusatzversicherung zurückgreifen. Viele Leute können aber eine teure Zahnbehandlung in dem Augenblick, in dem sie anfällt, nicht so einfach bezahlen.

Frage Gustl: Was heißt es dann konkret, wenn Versicherungen damit werben, keine Wartezeit zu haben?

Antwort Tenhagen: Konkret heißt es, wenn Sie die Versicherung abschließen und noch keine Behandlung ansteht, Sie sich aber beim Rugby im nächsten Monat einen Zahn ausschlagen, dass die Versicherung zahlt.

Frage Seinele: Sollte die Politik vermehrt einschreiten? Zahnarztrechnungen et cetera sind ja super hoch!

Antwort Tenhagen: Politik ist nicht Sache der Stiftung Warentest. Aber in der Tat sind die Zahnarztrechnungen in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Deswegen ist für mehr Leute als früher eine solche Zusatzversicherung sinnvoll.

Privatversicherte müssen schauen, ob Zahnbehandlung ausreichend versichert ist

Moderator: Wir haben relativ viele Frage zum Thema Privatversicherte:

Frage oNKEL: Brauchen auch Privatversicherte eine Zahnzusatzversicherung?

Antwort Tenhagen: Privatversicherte müssen zunächst in ihrem Vertrag sehen, was der denn zum Thema Zahnbehandlung und -ersatz sagt. Erst dann können sie entscheiden, ob sie eine Zusatzversicherung brauchen.

Frage weld_dr: In ZDF-Wiso wurde von den Testergebnissen berichtet. Der Kern scheint zu sein, wie viel Geld ich für eine Zusatzversicherung ausgeben will. Teuer ist aber nicht auch besser, sagen ihre Testergebnisse. Bin also immer noch verwirrt.

Antwort Tenhagen: Sie brauchen nicht verwirrt zu sein, Sie können es bei uns im Heft nachlesen. Der leistungsstärkste Tarif ist der Tarif ZG von der Barmenia, leistungsstark sind auch die Tarife Z100 von der ARAG und DentPlus vom Deutschen Ring, beide sind allerdings etwas teurer.

Frage bosi: Hallo, ich möchte eine Versicherung bei der Continentalen abschließen. Hier werden Zähne (Kronen) ausgenommen, die vor mehr als 10 Jahren behandelt/ erstellt wurden. Sind solche Ausschlüsse üblich?

Antwort Tenhagen: Ausschlüsse gibt es bei der Zahnzusatzversicherung durchaus, Sie können aber nach einem Tarif fahnden, der keine Ausschlüsse für Sie vorsieht.

Zum Zahnarzt über die polnische Grenze

Frage hugo: Wieso fahren so viele Leute nach Polen oder so, um sich neue Zähne machen zu lassen? Nur wegen des Geldes?

Antwort Tenhagen: An der polnisch-deutschen Grenze gibt es eine Reihe von Zahnärzten, die inzwischen mit deutschen Sprachkenntnissen Zahnbehandlungen anbieten. Es gibt auch bereits Krankenkassen, die ihre Kunden darauf verweisen. Wenn Ihr Zahnarzt günstig gelegen ist, Sie also bei Nachbehandlungen wieder hin können, spricht nichts dagegen.

Frage danman2: Teure Versicherung = gute Versicherung?

Antwort Tenhagen: Wie gesagt gibt es zwei Gruppen von Versicherungen für die Zähne: Die teureren, die das höhere Leistungsniveau mit absichern und die einfachen. Aber auch innerhalb der Gruppen gibt es deutliche Leistungs- und Preisunterschiede.

Frage Gustl: Mich würde auch noch interessieren, ob es sinnvoll ist, bereits mit jungen Jahren mit einer Zusatzversicherung zu beginnen. Meine Söhne sind 18 und 20 Jahre alt.

Antwort Tenhagen: Bevor man eine Zahnzusatzversicherung abschließt, gibt es diverse andere Versicherungen, die wichtiger sind. Dazu gehört sicher eine private Haftpflicht und eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Frage warentester: Ist Zahnversicherung für jüngere Menschen billiger? Immerhin hat sich die Zahngesundheit in den letzten Generationen doch erheblich verbessert.

Antwort Tenhagen: Die Versicherungstarife sind generell für junge Leute billiger als für ältere, weil die Versicherer so kalkulieren, dass sie für spätere Jahre Rückstellungen bilden. Je früher man also eintritt, desto günstiger ist der Tarif, man bezahlt aber mehr Jahre.

So hat Finanztest den Policen auf den Zahn gefühlt

Moderator: Wir haben einige Fragen, wie Finanztest die Zahnzusatzversicherungen getestet hat:

Frage HvB: Gibt es bei Zahnbehandlungen eine Art Gewährleistung, wenn sich später herausstellt, dass die Qualität der Behandlungen minderwertig ist?

Antwort Tenhagen: Bei jeder Zahnarztbehandlung, die von der Kasse oder Versicherung unterstützt ist, gibt es eine Gewährleistung. Normalerweise mindestens zwei Jahre. Das gilt übrigens auch für einige der polnischen Zahnärzte, die Verträge mit deutschen Kassen haben.

Frage Helmut: Wie wurde denn die Qualität der Prothesen getestet? Haben sie Freiwillige, die sich für eine Behandlung im Ausland bereitstellen?

Antwort Tenhagen: Wir haben keine Prothesen getestet, sondern wir haben die Leistungen der Versicherungen getestet – nicht die der Zahnärzte.

Frage bosi: Eine Frage zu Ihrem aktuell veröffentlichten Test: Wie wurden die zu vergleichenden Produkte ausgesucht? Warum war zum Beispiel die Continentale nicht beim Vergleich dabei? (Ich wurde von meinem Zahnarzt auf diese Versicherung hingewiesen.)

Antwort Tenhagen: Finanztest hat die Zahnzusatztarife aller Zahnzusatzversicherer untersucht, die jedem Kunden offen stehen. Nicht aufgenommen wurden jedoch die Tarife der Continentalen und der LKH, da diese Gesellschaften nicht bereit waren, uns die erforderlichen Daten zur Verfügung zu stellen.

Frage dobermän: Sie haben 43-Jährige als Modellfälle genommen. Ändert sich die Situation für Senioren oder Jüngere stark?

Antwort Tenhagen: Für Jüngere ist es preiswerter, für Ältere teurer. Im Prinzip aber ist es sehr wahrscheinlich, dass die gleichen Versicherer ein gutes Preis-Leistungsverhältnis anbieten. Wenn Sie es für sich probieren wollen, holen Sie sich von unseren drei leistungsstärksten Versicherern ein Angebot ein, die habe ich oben schon genannt.

Frage Phil: Fragt oder kontrolliert die Versicherung vor Vertragsabschluss, in welchem Zustand die Zähne sind?

Antwort Tenhagen: Ja, das tut sie.

Teure Versicherungen kann jeder kündigen

Frage danman2: Wenn ich jetzt festgestellt habe, dass meine Zusatzversicherung zu den Verlierern gehört – wie werde ich sie kurzfristig los?

Antwort Tenhagen: Normalerweise sind das häufig Jahresverträge, die können Sie zum Ende des Jahres kündigen und sich einen neuen Versicherer suchen. Bei Mehrjahresverträgen müssen Sie nachsehen, wann Sie kündigen können. Es kann allerdings sein, dass der neue Tarif wegen Ihres höheren Alters teurer ist.

Frage Ingolf: Wieso wollen Patienten eigentlich so viele Zusätze haben, wenn es um die Zähne geht? Es gibt ja billigere Möglichkeiten!

Antwort Tenhagen: Na ja, manche Leute wollen halt ihre Zähne nach ästhetischen Kriterien schöner gemacht haben. Das wird teurer und die Zahnärzte schüren diesen Trend.

Frage blaueaue: Wie sieht es mit der Kostenübernahme von Medikamenten aus, die nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden, wie zum Beispiel Antibiotikum und Spüllösung nach Implantation (private Leistung)?

Antwort Tenhagen: Wenn Sie eine Implantation vornehmen lassen wollen, bekommen Sie vorher einen Heil- und Kostenplan. Mit dem sollten Sie in jedem Fall Kontakt mit Ihrem Krankenversicherer aufnehmen.

Frage danman2: Welche Fallstricke gibt es in Versicherungsverträgen, die in der Werbung nicht sichtbar sind?

Antwort Tenhagen: Der wichtigste Fallstrick bei der privaten Zahnzusatzversicherung ist die Wartezeit. Sie müssen sich klar sein, dass Sie normalerweise nicht sofort Geld bekommen, wenn Sie den Vertrag abgeschlossen haben.

Die erfolgreichsten Tests von Stiftung Warentest

Frage glamour: Was war der erfolgreichste Test in der Geschichte der Stiftung Warentest?

Antwort Tenhagen: Der erfolgreichste Test von Finanztest war der Test der Riester-Versicherungsprodukte. Der erfolgreichste Test von „test“ war der Test über Olivenöl.

Frage dobermän: Mit Ihren Tests greifen Sie ja auch direkt in den Markt ein, denn die Verbraucher folgen Ihren Ratschlägen ja gerne und in Massen. Führt das nicht auch zu rechtlichen Problemen, Hass und Missgunst? Siehe Uschi Glas?

Antwort Tenhagen: Normalerweise finden viele Anbieter unsere Tests in Ordnung und nutzen sie sogar für die Werbung. Immer wieder mal ist aber auch ein Anbieter unzufrieden und geht vor Gericht. Die Erfolgsaussichten der Anbieter sind gering.

Frage graubrot: Wie aufwändig sind Ihre Tests so im Durchschnitt? Ein Test muss sich ja auch wirtschaftlich für Sie lohnen, wie berechnet sich das denn für Sie?

Antwort Tenhagen: Die Stiftung Warentest hat einen Etat von etwa 50 Millionen Euro. Wir bekommen 6,5 Millionen Euro Bundeszuschuss, den Rest müssen wir durch den Verkauf unserer Zeitschriften test und Finanztest, unserer Bücher und unseres Onlineauftritts selbst erwirtschaften.

Leistungen werden anonym getestet oder am PC berechnet

Frage Moderator: Wie gehen Sie denn bei den Tests vor?

Antwort Tenhagen: Die getesteten Produkte werden anonym im Laden gekauft, die Dienstleistungen werden häufig anonym in Anspruch genommen und die Tarife bei uns im Computer ausgerechnet, so wie sie auf dem Markt zu finden sind.

Frage rwetv erw: Welche Auflage hat die Zeitschrift eigentlich?

Antwort Tenhagen: Finanztest verkauft sich im Monat circa 275.000 mal, davon werden im Schnitt 65.000 am Kiosk verkauft. Der Rest geht an Abonnenten.

Frage Marianne: Wer sind eigentlich die wirklichen Tester? Hat die Stiftung Warentest für jeden Bereich eigene unabhängige Berater oder müssen sie auch Experten von außen hinzuziehen?

Antwort Tenhagen: Zum einen haben wir unabhängige Testinstitute, die wir zum Testen heranziehen, zum anderen haben wir für unsere Tests auch Freiwillige, die sich als anonyme Testkunden zur Verfügung stellen und von uns geschult werden.

Frage Zahnder: Wie lange halten Testergebnisse? Wer verhindert, dass die Versicherungen mit dem guten Ergebnis sofort ihre Konditionen zum Nachteil ändern?

Antwort Tenhagen: Testergebnisse halten unterschiedlich lang. Wenn allerdings eine Versicherung einen Schaufenstertarif anbietet und ihn nach dem Test sofort ändert, dann fällt uns das immer auf und es gibt einen Satz heiße Ohren!

Moderator: Kommen wir einmal zurück zu den Zahnzusatzversicherungen:

Frage Lurchi: Sind Zahnzusatzversicherung für Versicherungen sehr lukrativ, oder warum gibt es plötzlich so viele?

Antworten Tenhagen: Weil die Kunden ja immer häufiger solche Zahnarztleistungen in Anspruch nehmen und die Zahnärzte das auch vorantreiben, gibt es mehr Nachfrage und die Versicherungen reagieren darauf. Zudem werben inzwischen auch viele Krankenkassen für Zahnzusatzversicherungen von Partnerunternehmen.

Mit Vorsorge und Bonusheft mehr Geld von der Kasse

Frage Gooooglif: Braucht man auch eine Zahnzusatzversicherung, wenn man die normalen Zwei-Mal-Pro-Jahr-Zahnarztbesuche absolviert? Oder ist die in dem Bereich noch überflüssig?

Antwort Tenhagen: Brauchen tut man eine Zahnzusatzversicherung ohnehin nicht unbedingt. Es ist eine Frage, welche Zahnarztleistungen man im Fall der Fälle haben möchte und wie man diese bezahlen kann und will. Der regelmäßige Zahnarztbesuch sorgt allerdings schon dafür, dass Sie von der Krankenkasse mehr Geld bekommen.

Frage Lurchi: Hat die Zahnzusatzversicherung auch etwas mit dem sagenumwobenen Bonusheft zu tun?

Antwort Tenhagen: Das Bonusheft sagt ja, wie viel die Krankenkasse von einer Zahnarztbehandlung bezahlt. Das, was der Kunde insgesamt bekommt, setzt sich aus dem, was die Kasse und die Zusatzversicherung zahlen zusammen. Einen Rest muss der Kunde immer selbst tragen.

Frage EMMI: Soweit ich sehe, ist die Zahnzusatzpolice der Victoria Krankenversicherung nicht getestet worden. Ist es sinnvoll, bei Bestehen einer Zusatzkrankenversicherung beim gleichen Versicherer eine Zahnpolice abzuschließen?

Antwort Tenhagen: Sie müssen nicht beim gleichen Versicherer eine Zahnzusatzpolice und beispielsweise eine Krankenhauszusatzversicherung abschließen. Orientieren Sie sich immer am Leistungsniveau. Krankenhauszusatzversicherungen testen wir in der nächsten Ausgabe.

Frage Johannes: Eine Frage zum Bonusheft: Mir fehlt aus meiner Jugend in einem Jahr ein Stempel. Habe ich damit schon meine Ansprüche verloren?

Hermann-Josef Tenhagen: Das Bonusheft reicht ja etliche Jahre zurück. Irgendwann müssten Sie die letzten Jahre mit allen Vorsorgeuntersuchungen voll haben.

Versicherer suchen sich die Kunden aus

Frage Lurchi: Man muss eine Versicherung ja beantragen, der Antrag kann auch abgelehnt werden - nehmen Versicherungen nur lohnende Mitglieder?

Antwort Tenhagen: Die Versicherer versuchen bei der Auswahl ihrer Kunden, für sie schlechte Risiken auszusieben. Die Kunden versuchen, für das wenigste Geld die beste Leistung zu bekommen. Ob jemand später eine hohe Zahnarztrechnung verursacht, weiß man in vielen Fällen zu diesem Zeitpunkt nicht.

Frage Thomas: Welche Versicherung würden Sie wählen, wenn Sie eine bräuchten?

Antwort Tenhagen: Ich orientiere mich an unseren Testsiegern und würde deshalb eine Barmenia ZG wählen.

Hersteller klagen gegen Testergebnisse erfolglos

Frage hpolh: Wie sichern Sie eigentlich die Unabhängigkeit von Stiftung Warentest? Wenn zum Beispiel Kosmetikkonzerne die Testergebnisse in die Werbung einbringen, könnte man denken, die hätten den Test gesponsert.

Antwort Tenhagen: Jeder Anbieter hat die Möglichkeit, mit Testergebnissen zu werben. Daran verdient die Stiftung Warentest nichts. Darüber hinaus sind alle Publikationen der Stiftung Warentest werbefrei, so dass auch auf diesem Wege kein Einfluss genommen werden kann.

Frage Zahnder: Wie oft werden Sie von Herstellern verklagt oder bedroht?

Antwort Tenhagen: Es kommt regelmäßig vor, führt aber allermeistens nicht zum Erfolg.

Frage roland_D: Wenn ich irgendwann meine Krankenkasse wechseln will und deshalb auch den Sondertarif meiner Zusatzversicherung verliere, beginnt dann bei einer neuen Zusatzversicherung die Wartezeit auch erneut? Oder wird sie angerechnet, wenn der Übergang lückenlos ist?

Antwort Tenhagen: Normalerweise haben Sie dann eine erneute Wartezeit. Sie können allerdings mit dem Versicherer sprechen, ob der Ihnen die Wartezeit erlässt. Vor allem aber können Sie meistens beim Versicherer bleiben, selbst wenn Sie die Krankenkasse wechseln. Es wird dann etwas teurer.

Frage Zahnder: Testen Sie auch persönlich oder sind Sie reiner Redakteur?

Antwort Tenhagen: Ich bin reiner Redakteur und teste jedenfalls nicht im Rahmen unserer Tests mit.

Frage Zahnfee: Kostet die Nutzung des Logos auf den Produkten für die Hersteller etwas?

Antwort Tenhagen: Die Hersteller bezahlen für die Nutzung des Logos eine Schutzgebühr, die derzeit 50 Euro beträgt.

Frage gnagna: Wie kommt die Auswahl der Zahnzusatzversicherer eigentlich zustande? Es sind ja nicht alle dabei gewesen.

Antwort Tenhagen: In diesem Fall haben wir die Zahnzusatztarife aller privaten Krankenversicherer untersucht, die jedem Kunden offen stehen. Nur zwei Verweigerer sind nicht im Test.

Leser können Tests vorschlagen

Frage Osiris: Wie werden eigentlich die zu testenden Bereiche bei Ihnen ausgewählt? Hat man als Leser die Möglichkeit, Vorschläge einzureichen?

Hermann-Josef Tenhagen: Sicher können Leser Vorschläge einreichen, sie tun das auch. Wenn Sie einen Vorschlag haben, können Sie in der Navigation oben links unter Kontakt an unseren Leserservice schreiben.

Frage geraumezeit: Wie schützt man sich eigentlich davor, dass einem Leistungen untergejubelt werden, die man nicht braucht?

Antwort Tenhagen: Wenn der Zahnarzt Ihnen eine Behandlung vorschlägt, bekommen Sie einen Heil- und Kostenplan. Mit diesem Plan können Sie sich an ihre Kasse oder auch Ihren Zusatzversicherer wenden. Sie können auch einen zweiten Zahnarzt um einen weiteren Heil- und Kostenplan bitten, um sicher zu gehen.

Frage laias: Hat ein Teilnehmer, der schlecht abgeschnitten hat, die Möglichkeit, auf eine Wiederholung zu drängen? Bis zum nächsten Test hat der doch wirklich einen Nachteil, oder? Und da können Jahre vergehen. Gibt es eine Art Selbstverpflichtung, wie oft Sie Tests wiederholen müssen, um fair zu bleiben?

Antwort Tenhagen: Nein, die Stiftung Warentest entscheidet selbstständig, wann sie was testet. Wenn der Markt allerdings sehr in Bewegung ist und es viel Interesse von unseren LeserInnen gibt, testen wir häufiger, bei weniger Bewegung und Interesse testen wir seltener. Die beste Werbung sind natürlich immer gute Produkte und gute Qualitätsurteile.

Entscheiden Sie, ob Sie besonderen Zahnersatz wollen

Frage Pringel: Worauf muss man aufpassen, wenn man eine Zahnzusatzversicherung abschließen will?

Antwort Tenhagen: Das Wichtigste ist erstens zu entscheiden, ob man einen eher teureren Tarif möchte, der ein breites Leistungsspektrum hat, oder ob man nur die Zahnarztrechnung des klassischen Kassenprogramms teilweise bezahlt haben möchte. Der zweite wichtige Punkt ist, dass Zahnzusatzversicherungen erst nach Monaten oder Jahren wirklich voll zahlen. Es nützt also nichts, eine Versicherung abzuschließen, wenn der Zahn schon weh tut.

Frage Kassenpatient: Warum benötigt man eigentlich teuren Zahnersatz, die Kasse zahlt doch das Nötigste?

Antwort Tenhagen: Richtig, die Kasse zahlt das Nötigste. Aber wenn Sie eine teure Verblendung für Ihren Backenzahn möchten oder ein Implantat, zahlt die Kasse eben bei Weitem nicht alles.

Moderator: So, die Zeit ist schon fast um. Eine letzte Frage vielleicht noch:

Frage Horus: Im Internet gibt es ja viele Foren und Blogs, bei denen über private Erfahrungen berichtet oder kleine Tests durchgeführt werden. Was halten Sie von solchen Informationen?

Antwort Tenhagen: Unsere RedakteurInnen schauen für Anregungen auch in solche Blogs, Informationen werden bei uns allerdings immer drei- bis viermal geprüft.

Frage Moderator: Ein Schlusswort vielleicht noch?

Antwort Tenhagen: Vielen Dank für die vielen interessanten Fragen. Wir werden einige davon als Anregungen für unseren nächsten Test mitnehmen. Einen schönen Abend noch.

Moderator: So, die Chatzeit ist auch schon um. Vielen Dank für die Teilnahme und auch vielen Dank an Herrn Tenhagen für die informativen Antworten.

« zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 217 Nutzer finden das hilfreich.